Startseite  

26.06.2017

 

 

Werbung

 

Vorherigen Artikel lesen Nächsten Artikel lesen

 

Aufgespießt: Graulich

Da kommt einiges auf den modischen Mann zu

(Helmut Harff / Chefredakteur) Schlechte Nachrichten für alle Männer, die sich in den vergangenen Jahren vom Modemuffel zum modisch interessierten Mann entwickelt haben. Der nächste Frühling und der nächste Sommer werden grau - zumindest modisch.

Zu diesem niederschmetternden Ergebnis bin ich nach dem German Press Day in Berlin gekommen. An diesem Tag präsentieren die PR-Agenturen die Mode der von ihnen betreuten Modelabels. Ich habe entweder grau, schwarz oder blau gesehen. Vor allem blau war die dominierende Farbe. Denim ist der Trend schlecht hin. Was ist Denim eigentlich? Laut Wikipedia wird für Denim traditionell ein Kettköper verwendet, bei dem nur der Kettfaden mit Indigo gefärbt, die Schussfäden jedoch ungefärbt sind.

Denim, das Thema Jeans ist so angesagt, wie es nur sein kann. Kaum ein Label, das nicht auf dieses Thema setzt. Das eigentlich ist nichts neues, doch der (fast) absolute Anspruch von Denim ist schon fast beängstigend. Dazu kommt noch, dass den Designern weltweit augenscheinlich für den kommenden Frühling/Sommer nicht viel eingefallen ist. Retro und Reduzierung auf das Notwendigste, so ist der Trend für 2015 eher traurig zu umschreiben.

Das ist bei Marken wie Wrangler oder Lewis nicht weiter erstaunlich, doch dass dieser Trend auch von einstigen Vorreitern für mehr Frabe in der Mode wie Bench mitgemacht wird, enttäuschte dann doch. Ein Lichtblick waren rote Hosen. Hosen kommen demnächst vor allem mit Umschlägen daher. Bei Anzughosen oder Shorts mag ich das, bei Jeans oder Chinos gefällt mir das deutlich weniger.

Eine farbenfrohe Ausnahme ist The North Face, die gerade in der Berliner City West einen Store eröffnet haben. Hier lachen einem grün, rot, gelb und blau entgegen.

Doch müssen wir uns Männer wieder in graue Mäuse zurück verwandeln? Nein, dass müssen wir nicht. Es gibt noch immer farbige Schuhe, Uhren, Socken und andere Accessoires. Wir müssen also nicht völlig auf Farbe verzichten.

Wir müssen aber auch nicht zwangsläufig dem modisch-grauen Einerlei der Modemacher folgen. Zeigen wir weiterhin Mut zur Farbe und den Designern nicht die kalte, aber die starkfarbige Schulter.

Doch nicht nur der Trend zu sehr gedeckten Farben war zu beobachten. Hier und da waren schon sandfarbende Teile zu sehen. Meine Prognose für die nächsten zwei Jahre: Der Camel-Look steht in den Startlöchern und kehrt sicherlich auf die modische Bühne zurück. Mal sehen, was die Fashionweek im Januar 2015 zu diesem Thema schon zu bieten hat.

Ich werde im kommenden Frühling/Sommer meinen Kleiderschrank nicht auf grau drehen. Ich mag es farbiger und werde dem Gegentrend erst dann folgen, wenn den Designern wieder etwas einfällt, was mich positiv überrascht. Aktuell ist denen das nicht gelungen.

 


Veröffentlicht am: 27.10.2014

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

NewsletterNewsletter bestellen und abbestellen

TwitterFolge uns auf Twitter

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Hoch: Hoch zum Seitenanfang

Nächsten Artikel: lesen

Vorherigen Artikel: lesen

 

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

Neu auf genussmaenner.de


 

 
         
             
     
     
     

 

Service
Impressum
Kontakt
Mediadaten
Newsletter
Nutzungshinweise
Presse
Redaktion
RSS 
Sitemap
Suchen

 

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk
| Börsen-Lexikon
| fotomensch berlin - der Fotograf von genussmaenner.de
| Frauenfinanzseite
| Geld & Genuss
| geniesserinnen.de
| gentleman today - Edel geht die Welt zu Grunde
| instock
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet
| Unter der Lupe

 

Rechtliches
© 2007 - 2017 by genussmaenner.de, Berlin. Alle Rechte vorbehalten.

Lesezeichen:
 Del.icio.us Google Bookmark Reddit