Startseite  

24.04.2017

 

 

Werbung

 

Vorherigen Artikel lesen Nächsten Artikel lesen

 

Ziel der Rallye Dakar vor Augen

Stéphane Peterhansel und Cyril Despres geben noch einmal Gas



8.719 Kilometer liegen bei der Rallye Dakar hinter dem Team Peugeot-Total, nur 393 Kilometer sind noch zu fahren. Die Mannschaft konzentriert sich am Samstag bei der härtesten Rallye der Welt auf die letzte Wertungsetappe zum Zielort Buenos Aires.


Bei der zwölften Etappe am Freitag gingen Stéphane Peterhansel und Cyril Despres im Peugeot 2008 DKR keine Risiken ein. Die 296 Kilometer lange Wertungsetappe war Teil der mit 1.024 Kilometern längsten Distanz der Rallye von Termas de Rio Hondo nach Rosario. Peterhansel fuhr die siebtschnellste Zeit und behauptete den elften Gesamtplatz, Despres setzte mit dem 20. Tagesrang seine Aufholjagd fort und rückte auf den 34. Gesamtplatz vor. Wie an den zwei Tagen zuvor entsprachen die klar definierten, schmalen, kurvigen und technisch anspruchsvollen Wege in der Region der Rallye Argentinien eher der Wertungsprüfung einer konventionellen Rallye als einer Marathon-Strecke.

Am Steuer seines Peugeot 2008 DKR, der sich besser für offenes Gelände und schnelle Strecken in der Wüste eignet, verzeichnete Stéphane Peterhansel seine achte Top-Ten-Zeit. Der elfmalige Dakar-Sieger fand den richtigen Kompromiss, um das Potenzial seines Autos auszunutzen und eine Zielankunft sicherzustellen, die damit den Ingenieuren einen kompletten Datensatz lieferte.

„Es war eine schöne Prüfung, aber sie war erneut WRC-typisch. Mit einem zweiradangetriebenen Auto ist man viel herumgerutscht, das machte eine Menge Spaß. Wir haben Zeit verloren, jedoch nicht zu viel. Es war sehr interessant, denn nun haben wir eine Menge an Informationen über das Auto“, sagte der Dakar-Rekordsieger. „Als wir in der Wüste waren, dachte ich, es wäre möglich, eine Prüfung zu gewinnen, aber diese Chance haben wir verpasst. Wir sehen einige Bereiche, in denen wir uns verbessern müssen. Doch wieder haben wir einen langen Tag mit einer guten Zuverlässigkeit überstanden, das ist ermutigend, auch wenn das Gesamtergebnis weit von dem entfernt ist, was wir uns erhofft hatten.“

Cyril Despres genoss ebenfalls die schnelle und kurvige Strecke durch die Pampas in Zentralargentinien. Mit jedem Kilometer wurde er mit dem Peugeot 2008 DKR vertrauter, zudem demonstrierte er bei seinem Debüt auf vier Rädern viel Potenzial und die Fähigkeit, schnell zu lernen. „Es war eine komplizierte Etappe, ein wenig stressig. Wir starteten im dichten Staub, ich konnte die Strecke und die Felsen rechts und links davon kaum sehen. Unterwegs erkannte ich drei oder vier Autos, die sich überschlagen hatten. Ich werde mich an diese Erfahrungen und an den Geruch von Staub erinnern, wenn ich an die Dakar 2015 zurückdenke“, so der Franzose. „Man kann die Rallye auf dem Motorrad mit der im Auto nicht vergleichen. In meiner Motorradzeit war ich vorn und hatte keinen Staub, das ist dann ein anderes Rennen. Hinten hat man keine Sicht und kann nicht attackieren, weil man riskiert, sein Auto zu beschädigen. Auf der letzten Etappe will ich keine Fehler machen und das Fahrzeug sicher ins Ziel bringen.“

Die Abschlussetappe der Rallye Dakar führt am 17. Januar über 393 Kilometer (175 Wertungskilometer) von Rosario in den Zielort Buenos Aires, sie ist sehr schnell, aber auch die zweitkürzeste Wertungsetappe der Rallye.

Ergebnis der 12. Etappe:
1. Orlando Terranova (ARG)/Bernardo Graue (ARG), Mini, 3:04.06 Std.
2. Vladimir Vasilyev (RUS)/Konstantin Zhiltsov (RUS), Mini, +30 Sek.
3. Emiliano Spataro (ARG)/Benjamin Lozada (ARG), Renault, +1.29 Min.
7. Stéphane Peterhansel (F)/J.-P. Cottret (F), Peugeot 2008 DKR, +4.04 Min.
20. Cyril Despres (F)/Gilles Picard (F), Peugeot 2008 DKR, +14.31 Min.


Stand nach der 12. Etappe:
1. Nasser Al-Attiyah (QAT)/Matthieu Baumel (F), Mini, 40:18.30 Std.
2. Giniel de Villiers (RSA)/Dirk von Zitzewitz (D), Toyota, +35.39 Min.
3. Krzysztof Holowczyc (PL)/Xavier Panseri (F), Mini, +1:31.51 Std.
4. Erik van Loon (NL)/Wouter Roesegar (NL), Mini, +3:01.34 Std.
5. Vladimir Vasilyev (RUS)/Konstantin Zhiltsov (RUS), Mini, +3:12.19 Std.
11. Stéphane Peterhansel (F)/J.-P. Cottret (F), Peugeot 2008 DKR, +5:18.48 Std.
34. Cyril Despres (F)/Gilles Picard (F), Peugeot 2008 DKR, +15:36.16 Std.

 


Veröffentlicht am: 18.01.2015

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

NewsletterNewsletter bestellen und abbestellen

TwitterFolge uns auf Twitter

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Hoch: Hoch zum Seitenanfang

Nächsten Artikel: lesen

Vorherigen Artikel: lesen

 

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

Logo yorxs

 

Neu auf genussmaenner.de


 

 
         
             
     
     
     

 

Service
Impressum
Kontakt
Mediadaten
Newsletter
Nutzungshinweise
Presse
Redaktion
RSS 
Sitemap
Suchen

 

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk
| Börsen-Lexikon
| Geld & Genuss
| gentleman today
| Frauenfinanzseite
| fotomensch berlin - der Fotograf von genussmaenner.de
| geniesserinnen.de
| instock
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet
| Unter der Lupe

 

Rechtliches
© 2007 - 2017 by genussmaenner.de, Berlin. Alle Rechte vorbehalten.

Lesezeichen:
 Del.icio.us Google Bookmark Reddit