Startseite  

26.04.2017

 

 

Werbung

 

Vorherigen Artikel lesen Nächsten Artikel lesen

 

Audi geht ins Kino

Glanz und Gloria verbreiten mehr als 300 Audi-Modelle in Berlin

Im Fond der Audi-Flotte sitzen Film- und Fernsehstars aus aller Welt. Die meist hochkarätigen Prominente werden am roten Teppich vor dem Filmpalast chauffiert oder zu anderen Orten der Metropole. Der Ingolstädter Autobauer ist seit 2014 einer der Hauptsponsoren der 65. Internationalen Filmfestspiele in Berlin.

Einen besonders exzellenten Ausblick auf das emsige Wuseln vor dem Filmpalast offeriert den Besuchern aus nah und fern die Audi Berlinale Lounge. Der zweistöckige Pavillon lädt Berlinale-Gäste zu Gesprächsrunden ein. Das Gebäude steht direkt neben dem roten Teppich auf dem Marlene-Dietrich-Platz.

„In vielen Filmen kommt Autos eine tragende Rolle zu: Sie sind häufig Teil der Visionen von Regisseuren“, betont Audi-Marketingvorstand Luca de Meo. Die Lounge ist während der Festspiele öffentlich zugänglich und Ort von „Berlinale Open House“. Dabei diskutieren Filmlegenden wie Oscar-Gewinner Sir Ken Adam und Experten über aktuelle Trends der Film- und Automobilwelt.

Um „Das Auto im Film – Requisite und Inszenierung“ ging es im „Berlinale Open House“. Giovanni Perosino, Leiter Markenkommunikation, diskutierte mit Schauspielern über das Thema. Frank Rimili, Leiter Exterieur Konzeptfahrzeuge bei Audi, gab Einblicke in die „Designprozesse beim Film und Auto“.

Die „Berlinale Open House“ ist eng mit der Berlinale verbunden. Rund 30 Veranstaltungen richten sich an Fans, Fachbesucher und Medienvertreter. So stehen auf dem Programm Diskussionen und Fachgespräche mit Filmemachern. In der Reihe geht es auch um die Verbindung von Kino, Kurzfilm, Design und dem Automobil. Ein Kernthema der interdisziplinären Gesprächsrunden ist das Auto als Element von Filmen. So diskutierten Giovanni Perosino, Production Designer-Legende Sir Ken Adam und Filmproduzent Stefan Arndt unter dem Titel „Cars in Films – Props and Presentation“ über die Wahl des passenden Autos für einen Film.

Audis legt sich heuer besonders ins Zeug: „Wir engagieren uns in Berlin nicht nur als Sponsor“, erläutert Audi-Deutschland-Vertriebs-Chef Wayne Griffiths das Konzept des Unternehmens. „Wir wollen auch wirklich etwas tun für junge Regisseure.“ Deshalb wird auf der Berlinale 2015 erstmals der „Audi Short Film Award“ verliehen. Es lockt ein Preisgeld von 20.000 Euro für den Sieger; immerhin einer der höchstdotierten Kurzfilmpreise weltweit. In der Bundeshauptstadt können junge Künstler ihr Talent ausprobieren. Für den Preis sind alle Regisseure nominiert, die beim Wettbewerb um den besten Kurzfilm in der Sektion „Berlinale Shorts“ teilnehmen.

Zur Filmprominenz beim „Audi Berlinale Brunch“ gehörte Jurymitglied und Schauspieler Daniel Brühl, der seit 2005 auch Audi-Markenbotschafter ist. Vor der Lounge am Marlene-Dietrich-Platz nahm er seinen neuen TTS Coup 2.0 TFSI quattro S tronic von Wayne Griffiths, Leiter Vertrieb Deutschland Audi AG, in Empfang.

Text: KT
Fotos: Audi, KT (2)

 


Veröffentlicht am: 13.02.2015

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

NewsletterNewsletter bestellen und abbestellen

TwitterFolge uns auf Twitter

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Hoch: Hoch zum Seitenanfang

Nächsten Artikel: lesen

Vorherigen Artikel: lesen

 

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

Logo yorxs

 

Neu auf genussmaenner.de


 

 
         
             
     
     
     

 

Service
Impressum
Kontakt
Mediadaten
Newsletter
Nutzungshinweise
Presse
Redaktion
RSS 
Sitemap
Suchen

 

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk
| Börsen-Lexikon
| Geld & Genuss
| gentleman today
| Frauenfinanzseite
| fotomensch berlin - der Fotograf von genussmaenner.de
| geniesserinnen.de
| instock
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet
| Unter der Lupe

 

Rechtliches
© 2007 - 2017 by genussmaenner.de, Berlin. Alle Rechte vorbehalten.

Lesezeichen:
 Del.icio.us Google Bookmark Reddit