Startseite  

24.08.2017

 

 

Werbung

 

Vorherigen Artikel lesen Nächsten Artikel lesen

 

Völlig entfesselte Bestsellerlisten

„Shades of Grey“-Buchverkäufe ziehen spürbar an

Pünktlich zum Kinostart der SM-Romanze „Fifty Shades of Grey“ steigt deren Nachfrage auch bei Deutschlands Buchhändlern wieder deutlich an. Insgesamt vier Ausgaben der E. L. James-Reihe schießen in die Top Ten der Taschenbuch-Hitliste, ermittelt von GfK Entertainment.

Die Filmedition „Fifty Shades of Grey - Geheimes Verlangen. Band 1“ steigt an vierter Stelle ein. Die Standard-Ausgaben von „Geheimes Verlangen“, „Gefährliche Liebe“ und „Befreite Lust“ sind auf den Positionen sechs, sieben und zehn dabei.

Unerfahrenes Good Girl trifft unberechenbaren Bad Guy: Dieses Konzept geht auch an neunter Stelle bestens auf. Anna Todds 700-Seiten-Schmöker „After passion“ ist der vielversprechende Auftakt einer ganzen Reihe, die in den USA bereits unzählige Leserinnen in ihren Bann zog.

Jojo Moyes Familienerzählung „Ein Bild von dir“ führt das Belletristik-Ranking weiterhin an. Klaus-Peter Wolfs neu erschienener Krimi „Ostfriesenwut“ und Graeme Simsions Liebeskomödie „Das Rosie-Projekt“ stehen auf den Plätzen zwei und drei.

Die beliebtesten Taschenbücher im Sachbuch-Bereich sind das „Bürgerliche Gesetzbuch (BGB)“ von Helmut Köhler sowie das Jahrbuch „Verheimlicht vertuscht vergessen“ von Gerhard Wisnewski. James Bowens rührende Katzengeschichte „Bob, der Streuner“ komplettiert die Top Drei.

Grimmepreisträgerin Gabriele Krone-Schmalz gibt in ihrem Werk „Russland verstehen“ eine Orientierungshilfe zur aktuellen Ukraine-Krise. Sie debütiert als beste Neueinsteigerin auf Rang fünf bei den Hardcover-Sachbüchern. Giulia Enders („Darm mit Charme“), Hape Kerkeling („Der Junge muss an die frische Luft“) und Tim Mälzer („Heimat“) haben die Oberhand.

Mit Cassandra Clares „City of Heavenly Fire” (zwei) und Erin Hunters „Warrior Cats - Zeichen der Sterne, Der verschollene Krieger: IV, Band 5“ (neu auf drei) ist das Fantasy-Genre in den Hardcover-Belletristik-Charts bestens vertreten. Michel Houellebecqs „Unterwerfung“ bleibt aber ungeschlagen.

 


Veröffentlicht am: 17.02.2015

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

NewsletterNewsletter bestellen und abbestellen

TwitterFolge uns auf Twitter

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Hoch: Hoch zum Seitenanfang

Nächsten Artikel: lesen

Vorherigen Artikel: lesen

 

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

Neu auf genussmaenner.de


 

 
         
             
     
     
     

 

Service
Impressum
Kontakt
Mediadaten
Newsletter
Nutzungshinweise
Presse
Redaktion
RSS 
Sitemap
Suchen

 

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk
| Börsen-Lexikon
| fotomensch berlin - der Fotograf von genussmaenner.de
| Frauenfinanzseite
| Geld & Genuss
| geniesserinnen.de
| gentleman today - Edel geht die Welt zu Grunde
| instock
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet
| Unter der Lupe

 

Rechtliches
© 2007 - 2017 by genussmaenner.de, Berlin. Alle Rechte vorbehalten.

Lesezeichen:
 Del.icio.us Google Bookmark Reddit