Startseite  

29.03.2017

 

 

Werbung

 

Vorherigen Artikel lesen Nächsten Artikel lesen

 

Seglerträume auf der hanseboot

Vom kleinen Einsteigerboot über den schnellen Performance-Cruiser bis zum großen Retroklassiker: Die hanseboot 2008 erfüllt vom 25. Oktober bis zum 2. November große und kleine Seglerwünsche. Zahlreiche Premieren mit einer neuen Angebotsvielfalt in den elf Hallen der Hamburg Messe und im hanseboot-Hafen am Baumwall stehen im Mittelpunkt der 49. Internationalen Bootsausstellung Hamburg.
 
Viele Segelyachtwerften nennen ihre neuen Yachten Performance-Cruiser. Diese nach dem neuesten Wissensstand konstruierten und gebauten Boote versprechen besonders gute Segeleigenschaften und bieten zugleich unter Deck viel Lebensraum und Komfort. Bisher wurden Fahrtenyachten, mit denen ambitionierte Crews auf Regattabahnen erfolgreich sein können, immer als Cruiser-Racer bezeichnet. Heute ist dies auch mit Performance-Cruisern möglich. Das große Angebot der neuen Performance-Cruiser auf der hanseboot erstreckt sich von der Skippi 750 PC der polnischen Werft Skipper Yachts, über die Hanse Yachten aus Greifswald von 32 bis 40 Fuß Länge bis hin zu großen Yachten wie der polnischen Delphia 46, der Dufour 45 aus Frankreich oder der finnischen Finngulf 43.
 
Mit der 7,50 Meter langen Skippi 750 PC, die geübten Seglern mit ausfahrbarem Gennakerbaum und einer größtmöglichen Segelfläche von 80 Quadratmetern jede Menge Speed verspricht, beginnt der besondere Segelspaß bereits ab knapp 30.000 Euro. Für die edle, 13,10 Meter lange Finngulf 43, auf der neben der Standardsegelfläche von 113 Quadratmetern auch ein 162 Quadratmeter großer Spinnaker gesetzt werden kann, müssen Käufer rund 470.000 Euro zahlen. Preisgünstiger ist der Einstieg in die Performance-Cruiser-Klasse bei HanseYachts. Die zweitgrößte deutsche Yachtwerft bietet die Hanse 320 ab rund 70.000 Euro an.
 
Neben der breiten Angebotspalette im Segment der neuen Performance-Cruiser präsentiert die hanseboot 2008 eine große und vielfältige Auswahl an Booten und Yachten aus allen Bereichen des Segelsports. Das Angebot erstreckt sich vom günstigen Einsteigerboot über Serien-Cruiser aller Größen bis hin zu luxuriösen Cruiser-Racern und so genannten Retroklassikern. Aber auch Besucher, die große Fahrtenyachten mit reduzierbaren Tiefgang bevorzugen, werden auf der hanseboot fündig. Im hanseboot-Hafen macht zum Beispiel die 16,80 Meter lange Feeling 55 mit Integralschwert fest, bei der der Tiefgang von 3,70 auf 1,20 Meter verringert werden kann, um so auch flache Ankerbuchten anlaufen zu können.
Als neuer Trend zeichnet sich auf der diesjährigen hanseboot auch das veränderte Angebot der Werften ab: Es ist vielseitiger geworden, um die unterschiedlichen Seglerwünsche zu erfüllen und Marktanteile auszubauen. Werften, die bisher überwiegend den Bereich für Fahrtensegler abdeckten und reine Cruiser bauten, bieten jetzt zusätzlich schnelle Performance-Cruiser oder Cruiser-Racer an.
 
Typisches Beispiel für diese neue Vielfalt ist die slowenische Elanwerft, die neben ihren bewährten Fahrtenyachten vom Typ Elan Impression aktuell auch nahezu gleichgroße, sportliche Yachten offeriert. Zu den hanseboot-Premieren gehören beispielsweise die 11,34 Meter lange Elan 380 sowie die Elan 340 in der Zehnmeterklasse. Auch die französische Dufour-Werft sucht ihre Kunden gleichermaßen im Cruiser- wie im Cruiser-Racer-Bereich. Neben den neuen Fahrtenyachten 325 und 425 Grand Large kommt als Premiere die schnelle Dufour 45.
 
Die französischen Großwerften Bénéteau und Jeanneau verfolgen seit vielen Jahren das Ziel, neben reinen Fahrtenseglern auch regattaorientierte Crews als Käufer zu gewinnen. Bei Bénéteau sind es Yachten der schnellen First-Serie, und Jeanneau bietet Yachten der Sun-Fast-Reihe. Beide Werften sind mit einem großen Aufgebot auf der hanseboot vertreten und zeigen vor allen Dingen Yachten aus ihrem Cruiser-Angebot. So präsentiert Bénéteau mit den Oceanis 31, 34 und 43 und der neuen First 21.7 S gleich vier hanseboot-Premieren. Jeanneau stellt als Premiere die neue 13,41 Meter lange Hochseeyacht Sun-Odyssey 44i vor. An dieser Yacht wird deutlich, dass mittlerweile auch reine Fahrtenyachten ein sehr viel höheres Geschwindigkeitspotenzial bieten als noch vor wenigen Jahren.
 
Den Wunsch der Fahrtensegler nach schnelleren Booten erfüllt auch Deutschlands größte Werft, die Bavaria Yachtbau GmbH mit ihrer neuen Cruiser Serie. Der Betrieb in Giebelstadt bei Würzburg, der im jüngsten Geschäftsjahr als größte deutsche Yachtwerft 3500 Yachten gebaut hat, präsentiert vier seiner neuen Cruiser als Premieren: die Bavaria 34, 38, 43 und 47. Im Vergleich zu ihren Vorgängerinnen wurden unter anderem Segelflächen und Kielgewicht vergrößert, um die Segeleigenschaften weiter zu verbessern. Geblieben sind die durch die moderne Industrieproduktion möglichen niedrigen Preise. Die preisgünstigste Yacht der Bavaria Yachtbau GmbH ist die 9,76 Meter lange Bavaria 31 Cruiser für rund 63.000 Euro.
 
Zeitlose klassische Linien, die Segler begeistern, präsentiert die Hamburger Lütje Werft mit ihrem Retroklassiker Lütje 47. Die vom Konstruktionsbüro Judel/Vrolijk & Co, gezeichnete Yacht ist unterhalb der Wasserlinie ein moderner Kurzkieler und verspricht rasante Segeleigenschaften. Dazu trägt auch die Sandwichbauweise mit Epoxyharzen und das leichte Karbonrigg bei. Hochwertig wie der gesamte Bau ist auch die Ausrüstung. Einzelbauten dieser Art haben ihren besonderen Preis. Die Lütje 47, bei deren Planung und Bau der Eigner im großen Maße seine Wünsche erfüllen kann, kostet rund 850.000 Euro.
 
Die hanseboot 2008 ist täglich von 10 bis 18 Uhr, am Mittwoch bis 19 Uhr, auf dem Gelände der Hamburg Messe und im hanseboot-Hafen geöffnet. Aus der Tageskarte wird 2008 die so genannte Comeback-Karte für 13 Euro (ermäßigt 11 Euro). Die Karte berechtigt zum Wiedereintritt ab 15 Uhr an einem beliebigen anderen Tag.

Weitere Informationen unter www.hanseboot.de
Fotos: Michael Zapf

Immer informiert sein?

Lesen Sie auch diese Artikel:

Porzellan für die Weltmeere
„2017 50’ Marauder AMG“ - inspiriert vom Mercedes-AMG GT R
ORACLE TEAM USA präsentiert America’s-Cup-Rennyacht „17“
Lexus lernt schwimmen
JANS-Boats und DMAX erfüllen Männerträume
Mercedes-Benz Style
Interboot 2016 - ein Fazit
Die Monaco Yacht Show
Interboot 2016
Speed & Style
Ein einzigartiges maritimes Vergnügen
Aufblasbare Abenteuer
LignanoBoatShow 1.-3. April 2016
The Panerai Classic Yachts Challenge 2016
Zwei Kraftpakete auf der Miami International Boat Show
Neue Hightech-Rennyacht mit innovativer Lackierung
Auf dem Meer Zuhause
hanseboot ancora boat show 2015
Exklusives Power-Boot mit stärkstem Twin-Motor
Bente 24 – Ein neues Boot entsteht
Die Segel sind gesetzt
Yacht Show der Superlative in Monaco
Interboot mit Rückenwind
Ob Regenguss oder Sonnenschein
Daysailer – Die perfekte Segelyacht
Pariser Edelschmiede: 72 Meter Luxus pur
Schiff ahoi: Mit Sicherheit an Bord!
Wassersport rundum erleben
Rolls-Royce mit Waterspeed Collection
Maserati: Geschwindigkeitsrekord zur See
Daysailer auf der hanseboot 2013
Leinen los für die 52. Interboot
Elektronische Helfer erleichtern das Seemannsleben
Interboot legt ab in die Welt des Wassersports
Show der zu Wasser gelassenen Träume
Das weltweit stärkste Powerboat mit Elektroantrieb
Jaguar geht aufs Wasser
Mercedes-Benz Style präsentiert „Silberpfeil“-Motoryacht
hanseboot 2012 - Treffpunkt für Wassersportler
E-Boot: Leise übers Wasser gleiten
Leinen los mit Fineliner
hanseboot 2009: Showroom für Motoryacht-Premieren aus aller Welt
Segelyacht - Sportgerät mit hohem Wohnkomfort
hanseboot 2009: Eigner werden leicht gemacht
Die neue Mastercraft X55 von Muhl Watersports
Annapolis richtet die zwei größten Bootsmessen Amerikas aus
Käpt'n gesucht
Haifischhaut aus der Dose
PS-starke Premieren auf der hanseboot 2008
hanseboot 2008 - Lust auf Wassersport
Mit Speedjollen auf „Schnellzugtempo“
INTERBOOT 2008: Signale für die kommende Saison
Weltrekord im Channel Crossing
Boot 08: Nord West 370 - kleineres Boot zum Wohnen
Boot 08: Die Conrad Classic 58
Boot 08: Geuzenvalk - klassisch und pflegeleicht
Boot 08: Ferretti 881 - das Flaggschiff der Flotte
Boot 08: Klepper-Faltboot mit Elektromotor
Boot 08: Hanse 320 & 350 - Luxus jetzt auch in der Kompaktklasse
Boot 08: Sarins Batar Minor 31 - Range Rover auf dem Wasser
Boot 2008
Maharashtra im Hausboot entdecken

 


Veröffentlicht am: 08.10.2008

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

NewsletterNewsletter bestellen und abbestellen

TwitterFolge uns auf Twitter

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Hoch: Hoch zum Seitenanfang

Nächsten Artikel: lesen

Vorherigen Artikel: lesen

 

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

Logo yorxs

 

Neu auf genussmaenner.de


 

 
         
             
     
     
     

 

Service
Impressum
Kontakt
Mediadaten
Newsletter
Nutzungshinweise
Presse
Redaktion
RSS 
Sitemap
Suchen

 

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk
| Börsen-Lexikon
| Geld & Genuss
| gentleman today
| Frauenfinanzseite
| fotomensch berlin - der Fotograf von genussmaenner.de
| geniesserinnen.de
| instock
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet
| Unter der Lupe

 

Rechtliches
© 2007 - 2017 by genussmaenner.de, Berlin. Alle Rechte vorbehalten.

Lesezeichen:
 Del.icio.us Google Bookmark Reddit