Startseite  

25.03.2017

 

 

Werbung

 

Vorherigen Artikel lesen Nächsten Artikel lesen

 

Fürst Bismarck – feine Spirituose aus gutem Hause

Zum 200. Geburtstag seines Namensgebers

Kein Aprilscherz: Am ersten Tag des Frühlingsmonats jährt sich der 200. Geburtstag des „Eisernen Kanzlers“. Otto von Bismarck, preußischer Gesandter, Außenminister, Ministerpräsident und schließlich erster Reichskanzler, steht für die Gründung des modernen Deutschlands.

Jeder kennt den Namen des Mannes, in dessen Amtszeit die Zivilehe eingeführt, ein Sozialversicherungssystem eingerichtet, vor allem aber das Deutsche Reich gegründet wurde. Neben denpolitischen Errungenschaften steht der Name der Familie von Bismarck jedochauch für ein traditionsreiches Handwerk: Bereits Otto von Bismarcks Vater betrieb eine familieneigene Brennerei, in der nach hauseigenem Rezept ein feiner Kornbrand hergestellt wurde – der bis heute unter dem Namen Fürst Bismarck Doppelkorn geschätzt wird.

Diplomatie und Spirituosenbrennerei

Die erfolgreiche Geschichte von Fürst Bismarck Doppelkorn ist eng mit den politischen Errungenschaften des Otto von Bismarck verwoben: So war es Kaiser Wilhelm I., der diesem 1871 nach dem Sieg über Frankreich und als Zeichen seiner Anerkennung für dessen Engagement für die Reichsgründung den lauenburgischen Sachsenwald schenkte. Bismarckverlegte daraufhin den Familiensitz in das Örtchen Friedrichsruh, besonders vorteilhaft direkt an der neu errichteten Eisenbahnstrecke zwischen Hamburg und Berlin gelegen. Hier im idyllischen Sachsenwald empfing der „Eiserne Kanzler“ ranghafte Diplomaten und Politiker und setzte neben seinen zahlreichen politischen Aufgaben und Verpflichtungen eine alteFamilientradition fort: Ab 1874 fabrizierte er hier den besonderen Kornbrand nach altem Familienrezept und legte damit den Grundstein für den bis heutewährenden Erfolg von Fürst BismarckDoppelkorn.

Vom Sachsenwald in den ganzen Norden

Otto Fürst von Bismarck leitete die Geschicke der Brennerei. Von der Qualität und dem besonders milden Geschmack des feinen Kornbrands konnten sich auch Otto von Bismarcks Gäste zu festlichen Anlässen überzeugen. So servierte man beispielsweise den Doppelkorn nach Familienrezeptur zum Besuch des Kaisers und anderer wichtiger Staatsgäste. Nach und nach wurde die Produktion ausgeweitet. Durch kaufmännisches Geschick und Weitsicht ihres Eigners gewann die Marke an überregionaler Bedeutung. Die Nachfahren des Kanzlers führten die Marke erfolgreich weiter und bauten sie aus. In den 1960er-Jahren setzte sich der fürstliche Kornbrand im Norden Deutschlands als Marktführer bei den Korn-Spirituosen durch.

Aufwendige Herstellung, erstklassige Qualität

Noch heute wird der feine Kornbrand auf Basis des alten Originalrezepts der Familie Bismarck hergestellt. Nur kräftiger Roggen undfeiner Weizen werden für seine Herstellung verwendet. Bei der Destillationdieser Zutaten als Maische entsteht nach einiger Zeit im Brennkessel der sogenannte Rohbrand, woraufhin sich der Brennmeister dann dem wohl anspruchsvollsten Prozess widmet: dem Feinbrand. Hier werden alle unerwünschten Geschmacks- und Geruchsstoffe entfernt – nur die besten Inhaltsstoffe bleiben erhalten. So wird lediglich das Herzstück des Destillats für den weiteren Herstellungsprozess verwendet.

Im finalen Schritt zum Premium-Kornbrand wird das stark konzentrierte Korndestillat mit reinem, weichem Wasser auf Trinkstärke herabgesetzt. Die Güte der Rohstoffe und das aufwendige Destillationsverfahren sind der Garant für die deutsche Premium-Spirituose Fürst Bismarck Doppelkorn. Trotz eines Alkoholgehaltes von 38 % vol ist der feine Kornbrand besonders mild und rund im Geschmack.

Fürstlicher Auftritt, zeitlose Werte

Die edle Ausstattung der Marke verweist auf ihre fürstliche Herkunft: Das Etikett von Fürst Bismarck Doppelkorn in rechteckiger, dunkelgrüner Flasche ziert das Porträt Otto Fürst von Bismarcks sowie das Familienwappen. Zum 200. Geburtstag ihres Namensgebers steht die traditionsreiche Marke heute wie damals für sympathische Geselligkeit und verbindet in einzigartiger Weise Geschichte und Tradition mit Genuss und Lebensfreude. Denn wie schon ihr Namensgeber gern im gastfreundlichen Beisammensein mit der hauseigenen Spirituose bekannte: „Ein bisschen Freundschaft ist mir mehr wert als die Bewunderung der ganzen Welt.“

 


Veröffentlicht am: 01.04.2015

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

NewsletterNewsletter bestellen und abbestellen

TwitterFolge uns auf Twitter

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Hoch: Hoch zum Seitenanfang

Nächsten Artikel: lesen

Vorherigen Artikel: lesen

 

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

Logo yorxs

 

Neu auf genussmaenner.de


 

 
         
             
     
     
     

 

Service
Impressum
Kontakt
Mediadaten
Newsletter
Nutzungshinweise
Presse
Redaktion
RSS 
Sitemap
Suchen

 

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk
| Börsen-Lexikon
| Geld & Genuss
| gentleman today
| Frauenfinanzseite
| fotomensch berlin - der Fotograf von genussmaenner.de
| geniesserinnen.de
| instock
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet
| Unter der Lupe

 

Rechtliches
© 2007 - 2017 by genussmaenner.de, Berlin. Alle Rechte vorbehalten.

Lesezeichen:
 Del.icio.us Google Bookmark Reddit