Startseite  

14.12.2017

 

 

Werbung

 

Vorherigen Artikel lesen Nächsten Artikel lesen

 

Perrelet feiert

Jubiläumskollektion zum 20. Geburtstag des Doppelrotors

Zur Feier des 20. Jahrestags seiner Erfindung verleiht die Uhrenmarke Perrelet dem Doppelrotor eine neue Gestalt und erklimmt damit einen neuen Gipfel der Uhrmacherkunst.

Mit der Kollektion First Class Double Rotor Skeleton und ihrem hauseigenen Manufakturuhrwerk, dem Kaliber P-481, vereint Perrelet die Tradition seines innovativen Doppelrotor-Konzepts mit der Kunst des Skelettierens. Dank dieser raffinierten Kombination verschafft das skelettierte Zifferblatt Einblick in die Tiefen des Mechanismus, der sich im Takt des zweiten Rotors bewegt.

Die Kollektion umfasst zwei Zeitmesser, die in jedem Detail das Know-how und die Kunstfertigkeit von Perrelet zum Ausdruck bringen. Das runde Gehäuse mit einem Durchmesser von 42,5 mm, in Edelstahl oder 18-karätigem Rotgold (4N), veredeln die eleganten Kanneluren, die das traditionelle Dekor und Emblem der Marke Perrelet bilden. Ebenfalls fein kanneliert ist das Ajouré-Zifferblatt mit goldenen Indizes, das durch seine großzügige Öffnung in der Mitte das ganze Uhrwerk offen darlegt. So enthüllt der Doppelrotor sein neues Design in 18 Karat Rotgold (4N), das mit Genfer Streifen und einer Gravur zur Feier des Jubiläums verziert ist. Der eigenen Geschichte getreu, bewahrt Perrelet den sichtbaren Lagerstein im Herzen des Kalibers, der lebhafte dekorative Akzente setzt. Ein echtes Alligatorlederarmband mit einer Schließe in Edelstahl oder 18 Karat Rotgold (4N) verleihen der eleganten Gesamterscheinung den letzten Schliff.

Die First Class Double Rotor Skeleton, die sich durch klare, stilvoll dezente Linien auszeichnet, erscheint in zwei limitierten Serien mit 250 Stück in Edelstahl und 77 Stück in Rotgold. Diese Ausnahmekollektion spiegelt die meisterhafte Uhrmacherkunst des Hauses wider, frei nach dem Vorbild seines Gründers. Sie ist Teil einer neuen Generation von Zeitmessern, die bahnbrechende Kreativität verkörpert, dabei aber immer an den Grundwerten von Perrelet festhält.

Zwanzigjähriges Jubiläum des Doppelrotors

Perrelet verkörpert seit 1777 die Kunst der Zeitmessung auf höchstem Niveau. Das Uhrmachererbe des Gründers Abraham-Louis Perrelet und seiner Nachfolger wird stetig fortgeführt. Die namhafte Manufaktur zählt zu den wenigen weltweit, die ihre exklusiven Uhren in allen Einzelteilen, einschließlich Hemmung und Spiralfeder, selbst entwickeln und herstellen, vom ersten Konzeptentwurf bis zum letzten Schliff.

Zu Ehren von Abraham-Louis Perrelet, der 1777 den Automatikaufzug erfand und damit den Grundstein zur langen Vorreiter-Tradition des Hauses legte, vollendeten die Perrelet-Uhrmacher 1995 ihre fünfjährige Forschungs- und Entwicklungsarbeit am Kaliber P-181, dem ersten Doppelrotorwerk mit Automatikaufzug durch die Schwungmasse. Auf technischer Ebene bedeutet der Doppelrotor einen bedeutenden Fortschritt für die Uhrmacherkunst. Der Mechanismus bezieht seine Energie über zwei Rotoren. Der erste, die sogenannte Schwungmasse, liegt unter dem Uhrwerk, während der zweite, der obere Rotor, auf dem Zifferblatt erscheint und den Blick auf den Gang des Automatikaufzugs freigibt. Die Drehung der beiden perfekt synchronisierten Rotoren versorgt das Federhaus mit Energie. Daher verfügt der Mechanismus über eine konstante Energiequelle, die ein beständigeres, schnelleres und effizienteres Aufziehen des Uhrwerks gewährleistet als mit einem herkömmlichen System. Zudem wird das Kugellager durch den 26. Lagerstein des Uhrwerks ersetzt, der auf dem Zifferblatt sichtbar ist. Diese Optimierung bietet den Vorteil eines reduzierten Reibungskoeffizienten.

Die Innovation setzt sich auch auf ästhetischer Ebene fort: Bei der geringsten Bewegung des Handgelenks dreht sich der Doppelrotor um die eigene Achse und verleiht jeder Kollektion ihren einzigartigen Stil und Charakter. Ebenso eindrucksvoll wie mühelos enthüllen die Zeitmesser ihre höchst individuelle Erscheinung und Persönlichkeit: klassisch, zeitgemäß, maskulin, feminin, schlicht oder extravagant. Die patentierte Erfindung veranschaulicht die Quintessenz der Uhrmacherkunst. Als längst legendäre Ikone des Hauses Perrelet trägt sie dauerhaft zu seinem internationalen Renommee bei.

Chronologie des Doppelrotors: Eine zwanzigjährige Geschichte

1995

Das Modell Dipteros wird als erste Perrelet-Uhr mit dem Doppelrotorwerk ausgestattet. Klassisches rundes Gehäuse, 3 Zeiger, weißes Zifferblatt mit dem schwingenden zweiten Rotor aus 18-karätigem Gold in der Mitte.

1997
Auf den Damenuhren Lady Tempest und Lady R zeigt sich der Doppelrotor in der femininen Gestalt eines diamantgefassten Herzens.

1999
Perrelet entwickelt die Skeleton Watch Double, die erste Skelettuhr mit Doppelrotor.

2000
Die Marke kreiert den automatischen Chronographen Grand Maître mit Doppelrotorwerk bei 12 Uhr. Im selben Jahr erscheint die Uhr Rectangle Royal, die ihr Doppelrotorkaliber in einem rechteckigen Gehäuse birgt.

2005
Überraschend ziert das Doppelrotorwerk nun ein Tonneau-Gehäuse. Zudem präsentiert Perrelet eine neue Version des Modells Classic Double Rotor mit einem stilreinen Design aus zeitgemäßen Materialien.

2008
Der obere Rotor nimmt die Gestalt einer Lotusblume an, die der Damenkollektion Diamond Flower neue kreative Ausdruckskraft verleiht.

2009
Einen entscheidenden Wendepunkt bedeutet die Kollektion Turbine, eine dynamischere Interpretation des Doppelrotorkonzepts aus Sicht einer neuen Generation von Perrelet-Uhrendesignern. Der obere Rotor verwandelt sich in eine „Turbine“ mit einem Schaufelrad aus Titan und bedeckt das ganze Zifferblatt. Von der Schwungmasse des Uhrwerks getrennt dreht sich die Turbine auf Hochtouren und ruft spektakuläre optische Effekte hervor. Im Handumdrehen wird die Turbine zum Vorzeigeprodukt des Hauses Perrelet.

2013
Seinem Pioniergeist getreu, entwickelt Perrelet die Kollektion Turbine stetig weiter und verbindet die verspielte Kreativität der Linie nun erstmals mit Uhrmacherkomplikationen, die das Know-how der Marke zum Ausdruck bringen. In Folge entstehen die Modelle Turbine Chrono und Turbillon.

2015 begeht das Haus Perrelet voll Stolz das zwanzigjährige Jubiläum seines legendären Doppelrotors. Die schönsten Etappen dieses technisch und ästhetisch innovativen Abenteuers stehen noch bevor. In Zusammenarbeit mit den Forschungs- und Entwicklungsteams hält die Manufaktur Perrelet weitere Überraschungen bereit. Mit hundertprozentigem Engagement und Innovation als Leitmotiv stellen alle Mitarbeiter ihre eigene Liebe zur Uhrmacherkunst in den Dienst außergewöhnlicher Zeitmesserschöpfungen.

 


Veröffentlicht am: 02.04.2015

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

NewsletterNewsletter bestellen und abbestellen

TwitterFolge uns auf Twitter

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Hoch: Hoch zum Seitenanfang

Nächsten Artikel: lesen

Vorherigen Artikel: lesen

 

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

Neu auf genussmaenner.de


 

 
         
             
     
     
     

 

Service
Impressum
Kontakt
Mediadaten
Newsletter
Nutzungshinweise
Presse
Redaktion
RSS 
Sitemap
Suchen

 

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk
| Börsen-Lexikon
| fotomensch berlin - der Fotograf von genussmaenner.de
| Frauenfinanzseite
| Geld & Genuss
| geniesserinnen.de
| gentleman today - Edel geht die Welt zu Grunde
| instock
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet
| Unter der Lupe

 

Rechtliches
© 2007 - 2017 by genussmaenner.de, Berlin. Alle Rechte vorbehalten.

Lesezeichen:
 Del.icio.us Google Bookmark Reddit