Startseite  

26.06.2017

 

 

Werbung

 

Vorherigen Artikel lesen Nächsten Artikel lesen

 

Der Schmuggel über die Zeitgrenze

Beste Autobiographie seit langem

Der trotz seines beeindruckenden Werks bislang nur wenig bekannte Schriftsteller Chaim Noll legt mit seinen Erinnerungen eine der besten Autobiographien seit langer Zeit vor. Sie liest sich spannend, ist voller eindrucksvoll geschilderter Erlebnisse und Begegnungen und vermittelt wenig Bekanntes zur deutsch-deutschen Geschichte.

So ist es höchst aufschlussreich zu lesen wie sich der Zerfall des Systems in der DDR vollzog, wie Signale zur deutschen Wiedervereinigung lange vor 1989 aus der Sowjetunion kamen und die Stasi auch in der Bundesrepublik relativ uneingeschränkt wirkte und schließlich mit Vorsicht zu wertende Aktenberge hinterließ.

Noll, der vor zwanzig Jahren nach Israel auswanderte und heute in der Wüste Negev lebt, wuchs in Ostberlin auf, als Sohn des bekannten DDR-Schriftstellers Dieter Noll, der zur privilegierten Führungsschicht des Landes gehörte.  Noll opponierte als junger Mann gegen das SED-Regime, bis er im Winter 1983 – nach Versuchen der Staatssicherheit, sich seiner Manuskripte zu bemächtigen – sein erstes Buch von Diplomaten in den Westen schmuggeln ließ und selbst einen Ausreiseantrag stellte, der relativ schnell genehmigt wurde. Die DDR wollte den kritischen Künstler und seine Frau los werden, wollte größere Publizität vermeiden.

Vor allem erzählt Noll die Geschichten von Menschen, prominenten und unbekannten, denen er im damaligen Berlin begegnete, und erinnert an die aufregende Geschichte seiner Geburtsstadt, die er noch heute für ihren Überlebenswillen bewundert.

Es ist sehr zu wünschen, dass diese herausragende Autobiographie eine Fortsetzung erhält. Schon einiges wird in „Der Schmuggel über die Zeitgrenze“ angedeutet: Noll wurde auch in der Bundesrepublik von der Stasi überwacht und verfolgt, schließlich siedelte er nach Italien und danach nach Israel um. Auch ist zu wünschen, dass sich das Leserpublikum nicht vom Namen dieses Verlages abschrecken lässt und das dort schon vorliegende Romanwerk des Autors eine größere Bekanntheit erfährt.

Der Schmuggel über die Zeitgrenze
Autor: Chaim Noll
Verbrecher Verlag
Preis: 26,00 Euro
ISBN: 9783957320858

Rezensent: Jörg Raach

Bewertung: 5 von 5 Sternen

 


Veröffentlicht am: 12.05.2015

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

NewsletterNewsletter bestellen und abbestellen

TwitterFolge uns auf Twitter

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Hoch: Hoch zum Seitenanfang

Nächsten Artikel: lesen

Vorherigen Artikel: lesen

 

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

Neu auf genussmaenner.de


 

 
         
             
     
     
     

 

Service
Impressum
Kontakt
Mediadaten
Newsletter
Nutzungshinweise
Presse
Redaktion
RSS 
Sitemap
Suchen

 

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk
| Börsen-Lexikon
| fotomensch berlin - der Fotograf von genussmaenner.de
| Frauenfinanzseite
| Geld & Genuss
| geniesserinnen.de
| gentleman today - Edel geht die Welt zu Grunde
| instock
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet
| Unter der Lupe

 

Rechtliches
© 2007 - 2017 by genussmaenner.de, Berlin. Alle Rechte vorbehalten.

Lesezeichen:
 Del.icio.us Google Bookmark Reddit