Startseite  

21.09.2017

 

 

Werbung

 

Vorherigen Artikel lesen Nächsten Artikel lesen

 

Picasso ganz nah und im Querschnitt

Interlaken und Spiez widmen sich dem Künstler

Das Kunsthaus Interlaken (Bern-Berner Oberland) zeigt vom 31. Mai bis 30. August 2015 Zeichnungen, Scherenschnitte, Gravuren und Lithografien des spanischen Künstlers Pablo Picasso (1881–1973).

Die Ausstellung „Les Caran d’Ache de Picasso“ umfasst eine Anzahl Werke, die bisher in der Öffentlichkeit noch nie ausgestellt wurden, und gibt einen intimen Einblick in das Leben des Malers, Grafikers und Bildhauers. – „Von Gauklern, Frauen und Stierkämpfen“ heißt derweil die Ausstellung von über fünfzig Werken, die vom 5. Juli bis 27. September 2015 im nahe gelegenen Schloss Spiez Kunstinteressierten einen Querschnitt durch Picassos Schaffen aufzeigt.

Die Ausstellung im Kunsthaus Interlaken zeigt über fünfzig Zeichnungen, Scherenschnitte und Lithografien von Picasso. Der Name der Ausstellung „Les Caran d’Ache de Picasso“ geht darauf zurück, dass Picasso die ausgestellten Werke mit den Farbstiften und Pastellkreiden des Schweizer Herstellers Caran d’Ache gemalt hat.

Neben bekannten Motiven – etwa den Porträts der Malerin Marie Françoise Gilot, mit der Picasso von 1943 bis 1953 zusammenlebte – umfasst die Ausstellung eine Anzahl Werke, die bisher noch nie in der Öffentlichkeit gezeigt wurden. Außergewöhnlich sind etwa die Zeichnungen und Papierfiguren, die der Künstler in den vierziger Jahren für seine beiden Kinder Claude und Paloma anfertigte, manche davon gar mit deren Mithilfe. Dokumentarische Fotografien des Amerikaners David D. Duncan – ein langjähriger Freund Picassos – ergänzen die besondere Ausstellung, die einen ungewohnt intimen Einblick in die Welt des Künstlers erlaubt. Die Eintrittsgebühr für die Ausstellung beträgt knapp 8 Euro (8 Schweizer Franken) und ist für Jugendliche bis 16 Jahre kostenlos.

Picasso im Schloss

Nah bei Interlaken am Thunersee zeigt die Sommerausstellung des Schlosses Spiez anhand von Picassos Druckkunst einen Querschnitt durch die wichtigsten Themen seines Schaffens. Picasso setzte sich intensiv mit den verschiedensten Druckverfahren auseinander. Als Grafiker schuf er Ausdrucksformen, die seine malerische und skulpturale Kunst zeitlebens begleitet haben. Die ausgestellten Werke, wie „Die Taube“ von 1947, stammen aus der Sammlung Eberhard W. Kornfeld.
Eintritt rund 14 Euro (15 Schweizer Franken).

Wer sowohl die Ausstellung im Kunsthaus Interlaken wie auch jene im Schloss Spiez besuchen möchte, kann dies zum Vorzugspreis von rund 17 Euro (18 Schweizer Franken) tun.

Weitere Informationen zu beiden Ausstellungen unter: www.interlaken.ch

Weitere Informationen zu Kunstaustellungen in der Schweiz gibt es im Internet unter www.MySwitzerland.com, der E-Mail-Adresse Info@MySwitzerland.com oder unter der kostenfreien Rufnummer von Schweiz Tourismus mit persönlicher Beratung 00800 100 200 30.

Bild: PICASSO, Pablo ( 1881-1973) Paloma, 1952
© Succession Picasso 2015

 


Veröffentlicht am: 16.05.2015

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

NewsletterNewsletter bestellen und abbestellen

TwitterFolge uns auf Twitter

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Hoch: Hoch zum Seitenanfang

Nächsten Artikel: lesen

Vorherigen Artikel: lesen

 

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

Neu auf genussmaenner.de


 

 
         
             
     
     
     

 

Service
Impressum
Kontakt
Mediadaten
Newsletter
Nutzungshinweise
Presse
Redaktion
RSS 
Sitemap
Suchen

 

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk
| Börsen-Lexikon
| fotomensch berlin - der Fotograf von genussmaenner.de
| Frauenfinanzseite
| Geld & Genuss
| geniesserinnen.de
| gentleman today - Edel geht die Welt zu Grunde
| instock
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet
| Unter der Lupe

 

Rechtliches
© 2007 - 2017 by genussmaenner.de, Berlin. Alle Rechte vorbehalten.

Lesezeichen:
 Del.icio.us Google Bookmark Reddit