Startseite  

12.12.2017

 

 

Werbung

 

Vorherigen Artikel lesen Nächsten Artikel lesen

 

Morgengruß: Der liebe Sommer

Die Sonne scheint...

Endlich, der Wetterbericht verkündet Sommertage. Temperaturen um die 30 Grad locken ins Freie, die Badesaison kann beginnen. Halt, da war doch noch etwas.

Richtig, da war noch die Strand-, die Bikinifigur. Da wollte man doch unbedingt zum Anbaden mit einem Sixpack auftrumpfen. Und was sagt der Spiegel? "Du bist der Schlankste hierzuland, doch hinter deinen sieben Fettröllchen gibt es noch viel schlankere". Sch... Spiegel.

Jedoch macht es nicht viel Sinn, den Spiegel zu zerschlagen. Gut die Glaser und Baumärkte würden sich freuen, weil weite Teile der Deutschen neue Spiegel bräuchten. Wer will schon ungekämmt an den Strand?

Doch zurück zur Strandfigur: Die meisten von uns sind von einem Sixpack fast soweit entfernt, wie Nordkorea von der Demokratie. Wir sind eben kein Volk schlanker Menschen. Sonst würden ja auch nicht die wenigen mit einem Sixpack, mit einer Bikini-Figur auffallen. Sonst würde uns auch die Werbung nicht immer mit solchen Superfiguren auf die Nerven gehen.

Wir, die Normalbürger, haben nun mal auch normale Figuren. Wobei die Norm immer rundlicher wird. Wer kauft schon noch eine Badehose in Größe "S"? Das sind wohl die wenigsten. Wenn man zur Mehrheit gehört, was ist so schlimm daran? Eigentlich nichts. Es ist ja auch nicht schlimm, wenn wir einen Golf fahren. Doch eigentlich wollen wir einen Porsche oder eine S-Klasse in unserer Garage wissen.

Man wird ja noch einmal träumen dürfen, vom Porsche und vom Sixpack. Wobei, letzteres können wir selber erreichen. Beim Porsche ist das schon schwieriger. Wozu eigentlich jahrelang auf so eine Karrosse sparen, warum sich schinden und kasteien? Wegen der Frauen!

Wegen der Frauen? Welche Frau - ich meine nicht Mädchen sondern Frauen - hat schon eine Bikinifigur, welche fährt einen Mini-Cabrio? Und wer von den Männern und Frauen ohne Traumfigur und Superwagen ist Single? Die meisten nicht. Ich kenne zwar keine Untersuchung, ob Traumfigurenbesitzer häufiger in festen Beziehungen leben, als Speckröllchenbesitzer, aber ich bezweifel das. Wenn es so wäre, dann würde die Diät- und Magerwahnindustrie längst damit werben, dass sich mit einem Sixpack auch die Partnerprobleme in Luft auflösen. Es heisst ja auch Sixpack und nicht Sexpack.

Also sorgen wir dafür, dass sich alles im Rahmen bewegt, dass wir uns bewegen können und das auch tun. Es geht ja nicht um einen Sixpack, sondern gesund zu sein und sich wohl zu fühlen. Wer sich wohl fühlt, wer zu seinen Kilos jenseits der Sixpack-Marke steht, der strahlt Zufriedenheit aus, dem geht es häufig besser, als den Sixpack-Besitzern. Wobei ich nicht der Fettlaibigkeit das Wort reden will. Wie gesagt, alles in Maßen. Das gilt auch für das eigene Wohlfühlgewicht.

Ich mache mir jetzt mein Frühstück. Allerdings erst nach meiner morgentlichen Joggingrunde.

Ihnen wünsche ich ein genussvolles Frühstück. Genießen Sie das sommerliche Wetter.

 


Veröffentlicht am: 03.06.2015

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

NewsletterNewsletter bestellen und abbestellen

TwitterFolge uns auf Twitter

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Hoch: Hoch zum Seitenanfang

Nächsten Artikel: lesen

Vorherigen Artikel: lesen

 

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

Neu auf genussmaenner.de


 

 
         
             
     
     
     

 

Service
Impressum
Kontakt
Mediadaten
Newsletter
Nutzungshinweise
Presse
Redaktion
RSS 
Sitemap
Suchen

 

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk
| Börsen-Lexikon
| fotomensch berlin - der Fotograf von genussmaenner.de
| Frauenfinanzseite
| Geld & Genuss
| geniesserinnen.de
| gentleman today - Edel geht die Welt zu Grunde
| instock
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet
| Unter der Lupe

 

Rechtliches
© 2007 - 2017 by genussmaenner.de, Berlin. Alle Rechte vorbehalten.

Lesezeichen:
 Del.icio.us Google Bookmark Reddit