Startseite  

23.05.2017

 

 

Werbung

 

Vorherigen Artikel lesen Nächsten Artikel lesen

 

Silvretta Classic Rallye 2015

Raritäten aus drei Epochen


Spektakuläre Alpen-Panoramen und faszinierende Highlights der Automobil-Geschichte prägen das Bild bei der Silvretta Classic Rallye 2015. Zur 18. Auflage der Gleichmäßigkeits- und Zuverlässigkeitsfahrt auf den Gebirgsstraßen Österreichs, der Schweiz und Liechtensteins entsendet die BMW Group Classic automobile Raritäten aus drei Epochen.

Gemeinsam mit dem legendären Vorkriegs-Sportwagen BMW 328 gehen ein Rolls-Royce Silver Cloud I Drophead Coupé aus den 1950er-Jahren und ein vor exakt drei Jahrzehnten für den südafrikanischen Automobilmarkt gefertigter BMW 333i an den Start. Die von der Stuttgarter Motor Presse ausgerichtete Silvretta Classic Rallye führte vom 2. bis zum 5. Juli 2015 Juli über fast 600 Kilometer auf malerischen Alpenstraßen. Insgesamt stellen sich 150 Teams in ihren historischen Automobilen den Herausforderungen, die mit dem Überwinden von anspruchsvollen Passstrecken und präzise zu absolvierenden Wertungsprüfungen verbunden sind.

Auch knapp 80 Jahre nach seiner Premiere verkörpert der BMW 328 noch immer die pure Leidenschaft für sportliches Fahren und den Wettkampf auf der Rennstrecke. Der offene Zweisitzer debütierte im Juni 1936 – nicht etwa auf einer Automobil-Ausstellung, sondern beim Eifelrennen auf dem Nürburgring, wo er auf Anhieb die Bestzeit erzielte. Konsequenter Leichtbau, ideale Gewichtsverteilung, aerodynamische Linienführung, optimale Motorisierung und eine perfekte Straßenlage waren die Erfolgsfaktoren, die dem BMW 328 nicht nur den Gesamtsieg bei der Mille Miglia 1940, sondern bis in die 1950er-Jahre hinein zahlreiche Titel im Motorsport bescherten.

Bei der Silvretta Classic Rallye 2015 geht ein im Auftaktjahr 1936 gebautes Exemplar des Roadsters ins Rennen. Mit seinem 80 PS starken Reihensechszylinder-Motor und einem Leergewicht von 780 Kilogramm bringt er noch immer ideale Voraussetzungen für rasante Fahrfreude mit. Der BMW 328, von dem innerhalb von fünf Jahren nur 464 Einheiten entstanden, gilt nicht nur als erfolgreichster Sportwagen der 1930er-Jahre, sondern auch als Meilenstein in der Geschichte des Automobilherstellers BMW und als begehrte Rarität bei Fans und Sammlern historischer Fahrzeuge.

Den Beginn eines neuen Design-Zeitalters symbolisiert der ebenfalls für die Silvretta Classic Rallye 2015 nominierte Rolls-Royce Silver Cloud I Drophead Coupé. Er hat zudem einen besonders hohen Seltenheitswert. Das aus dem Fuhrpark der BMW Group Classic stammende Fahrzeug ist eines von nur 22 offenen Exemplaren, die auf Basis des Rolls-Royce Silver Cloud der ersten Serie gefertigt wurde. Es entstand im Jahr 1957 und erhielt seinen individualisierten Aufbau vom renommierten Karosseriefertiger H. J. Mulliner & Co. in London, der 1959 von Rolls-Royce übernommen wurde. Angetrieben wird der luxuriöse Klassiker von einem Reihensechszylinder-Motor mit einem Hubraum von 4,9 Litern und einer Leistung von 155 PS.

Der 1955 vorgestellte Rolls-Royce Silver Cloud steht für den stilistischen Aufbruch der britischen Traditionsmarke in die Neuzeit. Er war das letzte Modell des Herstellers, bei dem Rahmen und Karosserie getrennt waren, und verfügte zugleich über wegweisende Gestaltungsmerkmale. Die gestreckte Linienführung, die Frontpartie mit integrierten Kotflügeln und die bis heute für Rolls-Royce Modelle charakteristischen Proportionen kommen auch bei der offenen Karosserievariante eindrucksvoll zur Geltung.

Komplettiert wird das von der BMW Group Classic zur Alpenrundfahrt entsandte Trio von einem erst jüngst zum Klassiker gereiften und in geringer Auflage produzierten Vertreter der seit 40 Jahren erfolgreichen BMW 3er Reihe. Bei dem zur Silvretta Classic Rallye 2015 gemeldeten BMW 333i handelt es sich um ein im Jahre 1985 im südafrikanischen Werk Rosslyn gefertigtes Fahrzeug, das sich durch eine exklusive Motorisierung sowie durch zahlreiche weitere Technologie- und Designmerkmale auszeichnet.

Die speziell für den Automobilmarkt in Südafrika entwickelte Modellvariante auf der Basis der zweiten Generation des BMW 3er entstand in einer Kooperation zwischen BMW, der BMW Motorsport GmbH und Alpina. Zu den Besonderheiten des BMW 333i gehören der aus der BMW 7er Reihe übernommene 3,2 Liter große Reihensechszylinder-Motor mit 197 PS, das kurz übersetzte 5-Gang-Sportgetriebe, das Sportfahrwerk und die spezifische Cockpitgestaltung. Der BMW 333i war ausschließlich als zweitürige Limousine zu haben. Bis 1987 entstanden rund 200 Exemplare des sportlichen Topmodells für die Straßen am Kap.

 


Veröffentlicht am: 06.07.2015

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

NewsletterNewsletter bestellen und abbestellen

TwitterFolge uns auf Twitter

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Hoch: Hoch zum Seitenanfang

Nächsten Artikel: lesen

Vorherigen Artikel: lesen

 

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

Logo yorxs

 

Neu auf genussmaenner.de


 

 
         
             
     
     
     

 

Service
Impressum
Kontakt
Mediadaten
Newsletter
Nutzungshinweise
Presse
Redaktion
RSS 
Sitemap
Suchen

 

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk
| Börsen-Lexikon
| Geld & Genuss
| gentleman today
| Frauenfinanzseite
| fotomensch berlin - der Fotograf von genussmaenner.de
| geniesserinnen.de
| instock
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet
| Unter der Lupe

 

Rechtliches
© 2007 - 2017 by genussmaenner.de, Berlin. Alle Rechte vorbehalten.

Lesezeichen:
 Del.icio.us Google Bookmark Reddit