Startseite  

28.03.2017

 

 

Werbung

 

Vorherigen Artikel lesen Nächsten Artikel lesen

 

Der Range Rover Evoque

Michael Weyland testet

Es gibt Autos und es gibt Autos. Die eine nimmt man einfach zur Kenntnis, von den anderen ist man fasziniert. Wir sprechen heute vom Range Rover Evoque und der gehört definitiv zu den Autos, von denen man fasziniert ist!

Darum geht es diesmal!

Es gibt Automarken, da reicht schon die Namensnennung aus, um Emotionen zu erzeugen. Das gilt natürlich für Marken wie Ferrari oder Porsche, denselben Effekt hat man aber auch, wenn man von Jaguar oder Range Rover spricht. Aufmerksame Zuhörer haben natürlich den Fehler sofort bemerkt. Die Marke heißt natürlich nicht Range Rover, sondern Land Rover.

Aber interessanterweise neigt man dazu, vom Range Rover zu sprechen. Der wiederum ist aber nur eines der Modelle von Land Rover, sicherlich allerdings das mit der größten Ausstrahlung. Den gibt es wiederum in unterschiedlichen Varianten und eine davon trägt den Namen Evoque.

Power und Drive!

In der Preisliste finden sich vier verschiedene Motoren, die Leistungen von 110 kW/150 PS bis 177 kw/240 PS haben. Wir haben uns für die Variante mit 140 kW/190 PS in unserem Testwagen entschieden. Ich überlege übrigens mittlerweile bei den Leistungsdaten von Fahrzeugen, was ich zuerst nenne. Die Fahrwerte oder die Verbrauchswerte. Bei den steigenden Spritpreisen kann Letzteres nämlich durchaus interessanter sein. Also gönnen wir uns mal den Spaß. Der Dieselmotor im 2,2 l SD4 braucht in der Version als Fünftürer im kombinierten Verbrauch 5,7 l Diesel mit dem Schaltgetriebe. Wer sich für die Automatik entschieden hat, ist mit 6 l dabei.

Wir sprechen natürlich immer von den Verbräuchen auf 100 km Fahrstrecke. Bei den weiteren Fahrwerten sprechen wir nun zunächst mal vom Schaltgetriebe. Hier geht es in 10 Sekunden von null auf Tempo 100, die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 200 km/h. Ulkigerweise ist der Wagen mit Automatikgetriebe im Spurt schneller, da sprechen wir von 8,5 Sekunden, in der Endgeschwindigkeit muss er sich mit 195 km/h allerdings geschlagen geben.

Die Kosten!

Ich schulde ihnen noch den Preis des Fahrzeuges. Der liegt für den 2,2 l SD4 mit Schaltgetriebe bei 46.670 €. Wer sich für das Neun-Stufen- Automatikgetriebe entschieden hat, ist mit 2.350 € zusätzlich dabei. Letzteres ist aber garantiert keine falsche Entscheidung!

Das Gesamtbild!

Unter uns gesagt habe ich ein furchtbar schlechtes Gewissen, dass ich Ihnen nur so wenig über dieses Auto erzählen konnte. Das Problem ist aber wie immer die limitierte Sendezeit. Und die ist genau jetzt leider wieder vorbei!

Diesen Beitrag können Sie nachhören oder downloaden unter http://www.was-audio.de/aatest/2015_kw_31_Range_Rover_Evoque_2_2_SD4_Autotipp_kvp.mp3

Fotos: © Jaguar Land Rover Limited

 


Veröffentlicht am: 27.07.2015

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

NewsletterNewsletter bestellen und abbestellen

TwitterFolge uns auf Twitter

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Hoch: Hoch zum Seitenanfang

Nächsten Artikel: lesen

Vorherigen Artikel: lesen

 

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

Logo yorxs

 

Neu auf genussmaenner.de


 

 
         
             
     
     
     

 

Service
Impressum
Kontakt
Mediadaten
Newsletter
Nutzungshinweise
Presse
Redaktion
RSS 
Sitemap
Suchen

 

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk
| Börsen-Lexikon
| Geld & Genuss
| gentleman today
| Frauenfinanzseite
| fotomensch berlin - der Fotograf von genussmaenner.de
| geniesserinnen.de
| instock
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet
| Unter der Lupe

 

Rechtliches
© 2007 - 2017 by genussmaenner.de, Berlin. Alle Rechte vorbehalten.

Lesezeichen:
 Del.icio.us Google Bookmark Reddit