Startseite  

11.12.2017

 

 

Werbung

 

Vorherigen Artikel lesen Nächsten Artikel lesen

 

Schauplätze der Geschichte

Neuer Geschichts-(Ver-)Führer

Mit dem neuen Geschichts-(Ver-)Führer „Schauplätze der Geschichte“ wird Geschichte lebendig: 21 Ausflüge zu nicht alltäglichen Zielen, verbunden mit Spaziergängen, Radltouren und kleinen Wanderungen machen die Weltgeschichte im heimischen Umfeld oder bei einer Städtereise nach München erlebbar. Die Ausflüge führen durch die letzten 21 Jahrhunderte unserer Geschichte und bringen Sehenswertes in und um die Isar-Metropole ans Licht.

Oft ist uns gar nicht bewusst, wie viele Zeitzeugnisse und Schätze der letzten Jahrhunderte sich bis heute erhalten haben. In „Schauplätze der Geschichte“ zeigen Autoren der Süddeutschen Zeitung, wo große Geschichte in München und der Region bis heute sichtbar ist. Unterwegs auf den Spuren, die die Römer, Bajuwaren, Ungarn, Schweden oder Franzosen hinterlassen haben, bis hin zu den Nationalsozialisten, die sich gerade München als „Hauptstadt der Bewegung“ ausgesucht hatten, haben sie manchmal spannende, manchmal eindrucksvolle, aber immer anregende Zeitreisen durch 21 Jahrhunderte unternommen.

Jeder der 21 Beiträge dieses Buchs, herausgegeben von Martin Bernstein, entführt in ein anderes Jahrhundert seit der Zeitenwende, das es zu Fuß oder mit dem Rad zu erkunden gilt.

Die erste Zeitreise unternimmt der Leser ins schöne Oberammergau, wo sich einst ein kleines Dorf dem Kaiser Augustus zu widersetzen wusste. Funde, die am Döttenbichl bei Oberammergau gemacht wurden, zeugen hier von zeremoniellen Opferungen nach einem Sieg gegen die Römer. Ein weiteres Reiseziel ist auch das beschauliche Forstinning im Osten Münchens. Zwar bleibt die sagenumwitterte, im neunten Jahrhundert errichtete Burg eines der mächtigsten Grafengeschlechter im damaligen Bayern bis heute verschollen, doch der historische Rad- und Wanderweg hat mit 14 Stationen genug Sehenswürdigkeiten zu bieten. Ein Sinnbild der Umbrüche und Wunden des 20. Jahrhunderts ist die Münchner Schellingstraße. Hier lagen Hitlers Stammlokal sowie die Parteizentrale der NSDAP. Auf diesem kleinen Spaziergang quer durch die Maxvorstadt entdeckt man viele bedeutsame Orte des 20. Jahrhunderts, an denen Geschichte geschrieben wurde.

„Schauplätze der Geschichte“ ist ein Buch getreu dem Motto der SZ Edition: „Entdecke das Besondere!“


Schauplätze der Geschichte
Autor: Martin Bernstein
Verlag: Süddeutschen Zeitung Edition
Preis: 12,90 Euro
ISBN 978-3-86497-295-9

 


Veröffentlicht am: 08.08.2015

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

NewsletterNewsletter bestellen und abbestellen

TwitterFolge uns auf Twitter

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Hoch: Hoch zum Seitenanfang

Nächsten Artikel: lesen

Vorherigen Artikel: lesen

 

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

Neu auf genussmaenner.de


 

 
         
             
     
     
     

 

Service
Impressum
Kontakt
Mediadaten
Newsletter
Nutzungshinweise
Presse
Redaktion
RSS 
Sitemap
Suchen

 

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk
| Börsen-Lexikon
| fotomensch berlin - der Fotograf von genussmaenner.de
| Frauenfinanzseite
| Geld & Genuss
| geniesserinnen.de
| gentleman today - Edel geht die Welt zu Grunde
| instock
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet
| Unter der Lupe

 

Rechtliches
© 2007 - 2017 by genussmaenner.de, Berlin. Alle Rechte vorbehalten.

Lesezeichen:
 Del.icio.us Google Bookmark Reddit