Startseite  

23.10.2017

 

 

Werbung

 

Vorherigen Artikel lesen Nächsten Artikel lesen

 

Subaru Forester 2.0D Sport CVT

Michael Weyland testet...


18 Jahre ist es her, seitdem Subaru den Forester in Deutschland erstmals vorstellte. Besonders häufig sah man den Wagen in Wald im Einsatz. Kein Wunder, denn damals war das Segment der SUV praktisch noch nicht vorhanden. DAS hat sich mittlerweile gründlich geändert und der Forester gehört dazu!

 

Darum geht es diesmal!

Heute beschäftigen wir uns mit dem Forester von Subaru. Das ist ein Auto, das ich ulkigerweise eigentlich immer in grün vor mir sehe. Das hat ganz sicher damit zu tun, dass früher viele Förster genau ein solches Fahrzeug benutzt haben, um im Wald herum zu fahren und die waren eben meistens grün. Zugegebenermaßen habe ich lange keinen Forester in grün mehr gesehen, stattdessen aber in vielen anderen schönen Farben.



Das Outfit!

Dass der Forester eine SUV-typische Optik hat, ist ja nun selbstverständlich. Mit exakt dieser SUV-typischen, wuchtigen Karosserie, wirkt der Forester einerseits kraftvoll, andererseits deutet sein Design aber auch das hohe Komfortniveau des Fahrzeugs an.

Power und Drive!

Bekanntermaßen bin ich ein großer Fan von Automatikgetrieben, man steht einfach zu viel im Stau oder an Ampeln oder wo auch immer. Jedenfalls, man steht zu oft. Und da ich ungern auf der Kupplung stehe, habe ich mich natürlich sehr gefreut, dass Subaru im Modelljahr 2015 mit den Forester erstmals auch als Diesel mit dem stufenlosen Automatikgetriebe Lineartronic anbietet. Dieses CVT genannte Getriebe, war im Forester bislang den Benzinmotoren vorbehalten.

Die Leistungsausbeute des 2 l Dieselmotors Dieselmotors liegt bei 108 kW (147 PS). So gerüstet beschleunigt der Forester in 9,9 Sekunden von null auf Tempo 100 und schafft eine Spitze von 188 km/h. Das Ganze erfordert einen Mixverbrauch von 6,3 l Diesel, was wiederum einer CO2 Emission von 163 g/Kilometer entspricht.



Die Kosten!

Werfen wir doch mal einen Blick in die Preisliste des Subaru Forester. Den gibt es zu Preisen ab 25.900 €, schon dafür bekommt man einen Allradantrieb und immerhin 110 kW (150 PS) Leistung. Die teuerste Ausführung bietet für 43.000,00 € einen Benzinantrieb mit 177 kW (240 PS). Der 2 l Diesel hat die bereits angesprochenen 108 kW (147 PS) und wird in der von uns getesteten Version Sport ausschließlich mit der Lineartronic angeboten. Das kostet 40.700 € und ich finde das angemessen.

Das Gesamtbild!

Ich will es nur noch mal der formhalber erwähnen. Sie müssen mit einem Subaru Forester wirklich nicht abseits asphaltierter Straßen herum fahren. Aber wenn sie das tun wollen, dann sind sie damit bestens bedient.

Diesen Beitrag können Sie nachhören oder downloaden unter http://www.was-audio.de/aatest/2015_kw_36_Subaru_Forester_20D_Sport_Autotipp_kvp.mp3

Fotos: © Subaru Deutschland GmbH

 


Veröffentlicht am: 31.08.2015

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

NewsletterNewsletter bestellen und abbestellen

TwitterFolge uns auf Twitter

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Hoch: Hoch zum Seitenanfang

Nächsten Artikel: lesen

Vorherigen Artikel: lesen

 

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

Neu auf genussmaenner.de


 

 
         
             
     
     
     

 

Service
Impressum
Kontakt
Mediadaten
Newsletter
Nutzungshinweise
Presse
Redaktion
RSS 
Sitemap
Suchen

 

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk
| Börsen-Lexikon
| fotomensch berlin - der Fotograf von genussmaenner.de
| Frauenfinanzseite
| Geld & Genuss
| geniesserinnen.de
| gentleman today - Edel geht die Welt zu Grunde
| instock
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet
| Unter der Lupe

 

Rechtliches
© 2007 - 2017 by genussmaenner.de, Berlin. Alle Rechte vorbehalten.

Lesezeichen:
 Del.icio.us Google Bookmark Reddit