Startseite  

18.08.2017

 

 

Werbung

 

Vorherigen Artikel lesen Nächsten Artikel lesen

 

Echt kross: selbstgemachte Pommes frites

Oder wie aus einer Kartoffel saftig-knusprige Pommes werden

Ob bei Groß und Klein, Alt oder Jung: Pommes frites sind mit Abstand die beliebteste Kartoffelbeilage. Wer Appetit auf die leckeren Kartoffelstäbchen hat, muss sich jedoch nicht gleich auf den Weg zum nächsten Imbiss oder Gefrierschrank machen, denn: Selbstgemacht schmecken sie am besten – und die Zubereitung aus frischen Knollen ist ganz einfach.

Wenn man sich dann noch einen einfachen Trick aus Belgien – der Heimat der Pommes frites – abschaut, werden sie besonders schön kross: dafür müssen sie nur zweimal frittiert werden. Das sorgt außen für eine leckere, goldbraune Kruste, während das Innere der Pommes schön saftig bleibt.

Und so funktioniert’s: Die rohen Kartoffeln – am besten ganz frisch – in gleichmäßige Stäbchen schneiden, waschen und gut abtrocknen. Dann Öl in einem Topf oder in der Fritteuse stark erhitzen. Die Kartoffeln das erste Mal drei bis vier Minuten bei 150 °C frittieren – dadurch werden sie weich, nehmen aber noch keine Farbe an. Die Pommes frites sollten nach dem Herausnehmen erst auskühlen, bevor sie anschließend bei 175 °C erneut für vier bis fünf Minuten frittiert werden – dieses Mal bis sie knusprig und goldbraun sind. Zum Finale müssen sie nur noch kurz abtropfen, dann steht dem Genuss – klassisch Rot-Weiß oder mit einer selbstgemachten Sauce – nichts mehr im Weg.

Variationen der Pommes frites
Ein echter Hingucker auf dem Teller sind „rustikale“ Pommes frites: Hierfür ungeschälte Kartoffeln in dickere Stäbchen schneiden und nach dem zweiten Frittieren mit grobem Salz verfeinern.

Vorschläge für Ihre nächsten Kartoffelgerichte finden Sie unter www.die-kartoffel.de.



Pommes frites mit Sauce Tartare

Für die Pommes frites:                   
800 g festkochende Kartoffeln
Thymian
Grobes Meersalz

Für die Sauce Tartare:
2 Eier
¼ TL Senf
½ EL Zitronensaft
180 ml Pflanzenöl
3 Sardellenfilets, trockengetupft und fein gehackt
1 EL kleine Kapern (1 EL Kapernwasser aus dem Glas abmessen)
1 Handvoll glatte Petersilie, fein gehackt
1 Schalotte, in kleine Würfel geschnitten

Zubereitung:
Als Erstes die Sauce Tartare herstellen. Hierzu die Eier in einen Topf mit kaltem Wasser geben, das Wasser aufkochen und dann vom Herd nehmen. Zugedeckt ca. 10-12 Minuten ruhen lassen.

Ein Ei unter kaltem Wasser abschrecken, schälen und fein hacken. Das zweite Ei mit Senf und Zitronensaft vermischen und die Masse in eine Schüssel geben. Langsam das Öl hinzugeben und mit einem Rührbesen oder Stabmixer einrühren bis eine geschmeidige Sauce entsteht. Das fein gehackte Ei, Sardellen, Kapern, Petersilie, Schalottenwürfel und Kapernsaft unterheben. Mit Salz abschmecken.

Die ungeschälten Kartoffeln waschen und der Länge nach in dicke Stäbchen schneiden. Nach dem schneiden sofort in kaltes Wasser legen.

Das Öl in der Fritteuse oder in einem hohen Topf mit kleinem Durchmesser auf 150° C erhitzen – de Temperatur mit einem Thermometer kontrollieren. Die Kartoffelstäbchen gründlich abspülen, um die Stärke zu entfernen und sorgfältig abtrocknen. Anschließend 3-4 Minuten im heißen Fett frittieren, bis sie weich sind, aber noch keine Farbe angenommen haben. Herausnehmen und auf Küchenpapier abtropfen lassen.

Das Öl auf 175° C erhitzen und weitere 4-5 Minuten frittieren, bis die Pommes frites knusprig und goldbraun sind.

Die Pommes frites herausnehmen, kurz abtropfen lassen und in einer Schüssel mit Salz und Thymian mischen.

 


Veröffentlicht am: 09.09.2015

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

NewsletterNewsletter bestellen und abbestellen

TwitterFolge uns auf Twitter

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Hoch: Hoch zum Seitenanfang

Nächsten Artikel: lesen

Vorherigen Artikel: lesen

 

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

Neu auf genussmaenner.de


 

 
         
             
     
     
     

 

Service
Impressum
Kontakt
Mediadaten
Newsletter
Nutzungshinweise
Presse
Redaktion
RSS 
Sitemap
Suchen

 

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk
| Börsen-Lexikon
| fotomensch berlin - der Fotograf von genussmaenner.de
| Frauenfinanzseite
| Geld & Genuss
| geniesserinnen.de
| gentleman today - Edel geht die Welt zu Grunde
| instock
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet
| Unter der Lupe

 

Rechtliches
© 2007 - 2017 by genussmaenner.de, Berlin. Alle Rechte vorbehalten.

Lesezeichen:
 Del.icio.us Google Bookmark Reddit