Startseite  

20.09.2017

 

 

Werbung

 

Vorherigen Artikel lesen Nächsten Artikel lesen

 

Morgengruß von Helmut Harff: Verwirrspiel

... auf österreichisch

Was fällt Ihnen beim Wort Gumpoldskirchen ein? Nichts? Dann sind Sie kein Weintrinker, kein Filmfan und kennen auch Hans Moser nicht. Dann helfe ich Ihnen etwas auf die Sprünge.

Hans Moser - eine österreichische Schauspielerlegende - sang im Lied von der Reblaus unter anderem diese Strophe:

I muaß im frühern Lebn eine Reblaus gwesen sein
Ja, sonst wär die Sehnsucht nicht so groß nach einem Wein
Drum tu den Wein ich auch nicht trinken sondern beißen
I hob den Rotn grod so gearn als wie den Weißn
Und schwörn könnt ich, dass ich eine Reblaus gwesn bin
Ich weiß bestimmt, ich hab gehaust in einem Weingarten bei Wien
Drum hab den Gumpoldskirchner ich so vom Herzen gern
Und wonn i stirb möcht i a Reblaus wieda werdn.


Alles klar? Der Moser-Hans liebte den Gumpoldskirchner. Das muss eine tragische Liebe gewesen sein, denn es hat nie einen Wein mit diesem Namen gegeben und das ist bis heute so. Egal ob beim Weinhändler ihres Vertrauenes oder im Internet, nirgendwo werden sie eine Flasche Gumpoldskirchner bestellen können. Dabei macht man in Gumpoldskirchen und Umgebung hervorragende Weine. Hier hat man, wie Moser sang "... den Rotn grod so gearn als wie den Weißn". Daneben schätzt man in der Region nur wenige Fahrminuten von Wien entfernt auch den Eiswein.

Gumpoldkirchen ist aber - und das sollte man unbedingt wissen, ein wunderschöner Ort, in dem Wein die alles entscheidende Bedeutung hat. Hier hat man den Eindruck, dass man fast in jedem Haus Wéin kaufen, Wein trinken kann. Es ist schon fast erstaunlich, dass es beim Bäcker keinen Wein gibt. Aber ich werde nachher - denn ich bin auf Mosers und des Weines Spuren in Gumpoldskirchen unterwegs - mal sehen, ob es nicht doch Weinbrötchen gibt.

Jetzt gehe ich erst einmal im wunderschönen und überaus empfehlenswerten Hotel "Landhaus Moserhof" frühstücken. Nein, Wein gibt es erst bei der Wanderung entlang der Genussmeile.

Ihnen wünsche ich ein spätsommerliches Frühstück.

 


Veröffentlicht am: 12.09.2015

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

NewsletterNewsletter bestellen und abbestellen

TwitterFolge uns auf Twitter

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Hoch: Hoch zum Seitenanfang

Nächsten Artikel: lesen

Vorherigen Artikel: lesen

 

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

Neu auf genussmaenner.de


 

 
         
             
     
     
     

 

Service
Impressum
Kontakt
Mediadaten
Newsletter
Nutzungshinweise
Presse
Redaktion
RSS 
Sitemap
Suchen

 

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk
| Börsen-Lexikon
| fotomensch berlin - der Fotograf von genussmaenner.de
| Frauenfinanzseite
| Geld & Genuss
| geniesserinnen.de
| gentleman today - Edel geht die Welt zu Grunde
| instock
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet
| Unter der Lupe

 

Rechtliches
© 2007 - 2017 by genussmaenner.de, Berlin. Alle Rechte vorbehalten.

Lesezeichen:
 Del.icio.us Google Bookmark Reddit