Startseite  

24.05.2017

 

 

Werbung

 

Vorherigen Artikel lesen Nächsten Artikel lesen

 

Naschen erlaubt

... auch beim Abnehmen

Ein Leben ohne Schokolade? Für viele undenkbar. Doch besonders Menschen, die abnehmen wollen, verbannen Süßigkeiten aus ihrem Alltag, weil sie meinen, so schneller abzunehmen. Falsch gedacht.

Eine Untersuchung des Instituts für Ernährungspsychologie an der Universitätsmedizin Göttingen (IfE) zeigt: Zucker in Maßen beeinträchtigt die Gewichtsabnahme nicht. Dort wurden im Rahmen einer modifizierten mediterranen Diät täglich ein bis zwei süße Snacks mit durchschnittlich 170 kcal und 12g Zucker eingeplant. Insgesamt enthielt die an deutsche Vorlieben angepasste Mittelmeerdiät 12,1 % der Kalorien in Form von Zucker. Der Gewichtsverlust betrug bei täglich 1.300 kcal nach 12 Wochen durchschnittlich 5,2 Kilo.

Grundsätzlich ist Zucker also kein Problem für das Gewichtsmanagement. Wer sich jegliche Süßigkeiten oder andere Lieblingsspeisen verkneift, wird wahrscheinlich nicht lange durchhalten. Durchhalten aber ist Grundvoraussetzung für Erfolg. Wer also Lust auf Schokolade hat, sollte sich gelegentlich ein Stück gönnen. „Kategorische Verbote funktionieren nicht. Wer sich von vornherein ein Quantum Genuss zugesteht, vermeidet Essanfälle und ist auch auf der Waage erfolgreicher“, sagt PD Dr. Thomas Ellrott, Leiter des IfE.

Süßes mit einplanen

Das von seinem Institut wissenschaftlich begleitete AOK-Abnehmprogramm „Abnehmen mit Genuss“ folgt genau diesem Prinzip und funktioniert ohne Verbote. Das Konzept ist keine Diät, sondern basiert auf einer grundlegenden, dauerhaften Ernährungsumstellung. Seit Mitte des Jahres steht das erprobte 12-Monats-Programm auch Versicherten anderer Kassen offen. Bei dem individuell auf den Teilnehmer zugeschnittenem Ernährungstraining lernt dieser, wie er sein Wohlfühlgewicht erreicht und vor allem wie er es hält.

Allerdings: einen übermäßigen Konsum von Zucker sehen auch die Experten von „Abnehmen mit Genuss“ kritisch. Das kann vor allem durch Getränke rasch passieren. Limonaden und Säfte liefern zwischen 400 und 500 Kalorien pro Liter. Im Vergleich zu festen Lebensmitteln sättigen Kalorien aus Getränken schlechter. „Wir helfen den Teilnehmern, hier das richtige Maß zu finden“, sagt Ellrott. Etwa 10 % des normalen Kalorienbedarfs können aus Zucker stammen. Letztlich sei jedoch entscheidend, dass die Energiebilanz am Ende der Woche stimmt. Und dafür sind hauptsächlich alle anderen Lebensmittel entscheidend, die etwa 90 % der Kalorien beisteuern.

Weitere Informationen zur Studie und zum Programm unter www.abnehmen-mit-genuss.de.

Foto:
© istock/webphotographeer

 


Veröffentlicht am: 18.09.2015

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

NewsletterNewsletter bestellen und abbestellen

TwitterFolge uns auf Twitter

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Hoch: Hoch zum Seitenanfang

Nächsten Artikel: lesen

Vorherigen Artikel: lesen

 

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

Neu auf genussmaenner.de


 

 
         
             
     
     
     

 

Service
Impressum
Kontakt
Mediadaten
Newsletter
Nutzungshinweise
Presse
Redaktion
RSS 
Sitemap
Suchen

 

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk
| Börsen-Lexikon
| fotomensch berlin - der Fotograf von genussmaenner.de
| Frauenfinanzseite
| Geld & Genuss
| geniesserinnen.de
| gentleman today - Edel geht die Welt zu Grunde
| instock
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet
| Unter der Lupe

 

Rechtliches
© 2007 - 2017 by genussmaenner.de, Berlin. Alle Rechte vorbehalten.

Lesezeichen:
 Del.icio.us Google Bookmark Reddit