Startseite  

13.12.2017

 

 

Werbung

 

Vorherigen Artikel lesen Nächsten Artikel lesen

 

No. 1 bei Rack & Rüther – die Blutwurst

Beliebt, traditionell und vielseitig

Die Blutwurst ist die älteste bekannte Wurstsorte der Welt. Sie kommt mal grob, mal fein daher. Es gibt sie ganz dürr oder kugelrund. Man kann sie heiß oder kalt verzehren. Sie wird gebraten, gekocht und jetzt sogar gegrillt. Sie schmeckt außergewöhnlich fein und delikat.

Besonders zur Herbst- und Winterzeit wird die herzhafte Kochwurst von Feinschmeckern sehr geschätzt. Für die unterschiedlichen Geschmacksvorlieben bietet die hessische Spezialitätenmetzgerei Rack & Rüther die Blutwurst sogar in acht verschiedenen Genussvariationen an. Sie unterscheiden sich in Herstellung, Rezeptur, Geschmack und Konsistenz. Wer gerne kocht, kann für jedes Rezept die richtige Blutwurst auswählen und ein schmackhaftes Wurst-Gericht zubereiten.

Die kleinste ist die Schlachtfest Blutwurst mit nur 65 g. Sie besteht aus bestem Schweinefleisch, wird kurz über Buchenholz geräuchert und bekommt so ein feines Raucharoma. Sie schmeckt wie frisch aus dem Kessel. Bei der beliebten Schlachtfestplatte darf sie nicht fehlen. Man kann sie zusammen mit Sauerkraut kurz erhitzen. Dazu passt selbstgemachtes Kartoffelpüree. Schnell und unkompliziert ist ein herzhaftes Gericht wie zu Großmutters Zeiten gezaubert. Im Unternehmen Rack & Rüther kocht man mit der Wurst auch experimentell. In der kalten Jahreszeit wird die Schlachtfest Blutwurst und frisches Gemüse auf den Grill gelegt und die sonst klassische Hausmannskost bekommt so einen raffinierten Twist.

Die Bio Kasseler Blutwurst befriedigt allerhöchste Ansprüche. Sie wird traditionell hergestellt. Fleisch, Leber, Speck sind von Bio Schweinen. Die erlesenen Gewürze werden kontrolliert biologisch angebaut. So viel Geschmack braucht nur eine Scheibe Brot.  Für die kleine Brotzeit zwischendurch gibt es die Mini in 110 g.

Sie ist rund, schnittfest und schmeckt intensiv nach Kräutern. Verfeinert wird die Hausmacher Aufschnitt Blutwurst  mit heimischem Majoran.  Diese Blutwurst ist kräftig im Geschmack. Kalt oder heiß gebraten in Butter ist sie eine aromatische Beigabe zur Erbsensuppe.

Die dicke Bauern Blutwurst wird in Schweinekrause abgefüllt und abgebunden. Die Rezeptur enthält viel Fleisch, Speck und Leberstücke. Traditionell eignet sich diese Blutwurst gut zum Braten. Mit knusprigen Zwiebelringen und Apfelmus ist diese Kombination ein himmlischer Hochgenuss; der im Rheinland als `Himmel und Erde´ bekannt ist.

Eine kugelrunde ist die Blasen Blutwurst. Sie wird in klassischer Weise im Kessel gegart und gut abgehangen. Wie schon im Mittelalter wird sie in die Schweineblase gefüllt. Bio-Majoran und Leber nach Thüringer Art, geben ihr eine deftige Würze. Eine kleine Scheibe Blutwurst kurz in der Pfanne anbraten, etwas Quittenmus und Ziegenkäse dazu, und fertig ist das mundgerechte Canapé.

Die Ahle Blutwurst ist genau die Richtige für Liebhaber der klassischen Ahle Wurscht. Sie wird kräftig über Buchenholz geräuchert und mehrere Wochen getrocknet. Dabei verliert sie über 40% ihres ursprünglichen Gewichtes. Nach Thüringer Wursttradition wird Leber an die Blutwurst gemacht. So entsteht ein konzentriertes Geschmackserlebnis. Im Aroma ist sie edel und kräftig. Diese schöne feste Art der Blutwurst lässt sich gut in gleichmäßige Würfel schneiden und eignet sich vorzüglich für den originalen Thüringer Wurstsalat.

Eine ganz feine Blutwurst nach Hausmacherart und von exzellentem Geschmack ist die Frische Blutwurst mit Bärlauch/Majoran, die auch Hausmacher Rotwurst heißt. Hergestellt in handwerklicher Tradition, angereichert mit großen Fleisch- und Leberstücken, über Buchenholz geräuchert. Sie wird verfeinert mit Bio-Majoran und Bio Bärlauch – das gibt ihr diesen unverwechselbar exzellenten Geschmack. Zubereitet mit Senfzwiebeln im Blätterteigkissen ist sie eine raffinierte Vorspeise. Heiß oder kalt mundet sie.

Sie heißt ganz einfach Blutwurst und überzeugt durch ihre guten Zutaten; hochwertiges Bio Schweinefleisch und Gewürze aus traditionellem Anbau. Man genießt sie kalt, mit etwas scharfem Senf oder jetzt im Herbst mit einer Portion frischem Meerrettich. Dazu trinkt man am besten ein frisch gezapftes Bier.

Rack &Rüther wünscht eine genussvolle Herbstzeit und gutes Gelingen beim Kochen!

 


Veröffentlicht am: 07.10.2015

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

NewsletterNewsletter bestellen und abbestellen

TwitterFolge uns auf Twitter

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Hoch: Hoch zum Seitenanfang

Nächsten Artikel: lesen

Vorherigen Artikel: lesen

 

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

Neu auf genussmaenner.de


 

 
         
             
     
     
     

 

Service
Impressum
Kontakt
Mediadaten
Newsletter
Nutzungshinweise
Presse
Redaktion
RSS 
Sitemap
Suchen

 

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk
| Börsen-Lexikon
| fotomensch berlin - der Fotograf von genussmaenner.de
| Frauenfinanzseite
| Geld & Genuss
| geniesserinnen.de
| gentleman today - Edel geht die Welt zu Grunde
| instock
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet
| Unter der Lupe

 

Rechtliches
© 2007 - 2017 by genussmaenner.de, Berlin. Alle Rechte vorbehalten.

Lesezeichen:
 Del.icio.us Google Bookmark Reddit