Startseite  

30.04.2017

 

 

Werbung

 

Vorherigen Artikel lesen Nächsten Artikel lesen

 

Morgengruß von Helmut Harff: Radeln

… oder SUV fahren?

Auch wenn die Flüchtlinge die Medien beherrschen, es gibt noch andere Themen, über die man sich erregen kann. Ein solches Thema ist seit Jahrzehnten der private Autoverkehr. Mir fiel bei meiner gestrigen Shoppingtour durch Berlin auf, dass viele Menschen – darunter auffällig viele Frauen – in sogenannten SUVs unterwegs waren. SUV steht für Sport Utility Vehicle (dt. etwa Sport- und Nutzfahrzeug).

Ebenso auffällig war, dass bei dem gestrigen Regenwetter viele Menschen – meistens auch weibliche – mit dem Rad unterwegs waren. Ich hoffe, die Regenradler waren dem Wetter entsprechend angezogen und sie sind gut abgehärtet. Mir zeigte diese Momentaufnahme, dass die Frage, SUV/Auto kontra Fahrrad so gar nicht steht. Die einen fahren bei jedem Wetter Rad, die anderen Auto. Ich halte es auch für sehr wahrscheinlich, dass die Regenradler gar kein Auto haben. Wollen sie nicht mit öffentlichen Verkehrsmitteln unterwegs sein, bleibt eben nur das Rad.

Und wie ist es mit den Automobilisten? Viele haben sicherlich auch ein Rad im Keller oder – so es sich um teurere Modelle handelt - gern auch auf dem Korridor. Wer wollte es ihnen verdenken, dass sie bei schlechtem Wetter, bei längeren Fahrten – wie sie in Berlin durchaus üblich sind – oder beim Transport des Nachwuchses oder des Wochenendeinkaufs auf das Auto zurück greifen.

Viele Dinge sind eben mit dem Rad gar nicht oder nur sehr schwierig zu erledigen. Da setzt man sich eben hinter das Lankrad. Das machen auch viele mit Führerschein ausgestattete Radfans, die mal schnell einige Kilometer auch bei Regen mit dem Rad zurück legen. Sie nutzen dann eben die zahlreichen Angebote, sich ein Auto zu leihen. Das funktioniert in den Zentren der großen Städte auch schon sehr gut. Ich wohne in einer Gegend Berlins, wo ich noch nie so ein Auto gesehen habe, das ich einfach und schnell benutzen kann.

In meiner Ecke Berlins gibt es nicht einmal die so beliebten Leihräder. Was bleibt? Ich habe das Rad im Keller und das Auto in der Garage. Was heißt das? Ich rege mich als Radfahrer über die Autofahrer auf und schimpfe über die sich über die Straßenverkehrsordnung hinweg stellenden Radler auf, wenn ich im Auto sitze. Es ist alles nur eine Frage des Betrachtungswinkels.

Richtig aufregen kann ich mich allerdings nur über die, die immer wieder einen Gegensatz zwischen Auto und Fahrrad konstruieren wollen. All diese selbst ernannten Weltenretter – unter dem geht ja ohnehin nichts – sollen auf dem flachen Land mal so ganz ohne Auto auskommen. Viel Spaß, vor allem dann, wenn am Wochenende die wenigen Busse im Depot bleiben und die Bahn sich längst aus der Gegend verschiedet hat. Dann sollte lieber niemand am Wochenende zur großen Party laden. Er muss zumindest damit rechnen, dass der radelnde Besuch in Funktionskleidung vor der Tür steht.

Liebe Weltretter, man rettet niemanden, wenn man nicht erst einmal den Kopf einschaltet, bevor man seine Heilsbotschaften verkündet. Nicht, dass es verkehrt ist, die Welt zu retten. Es ist nur verkehrt, allein seine Welt zu retten und die der anderen völlig aus den Augen zu verlieren.

Übrigens: In Berlin braucht wohl nur der Stadtförster ein SUV. Allerdings braucht auch niemand in der Stadt ein Superbike aus Carbon. Auch nur wenige benötigen wirklich ein E-Bike. Das gilt auch, wenn man selber davon überzeugt ist, dass ein SUV sicherer als ein Kleinwagen ist und man mit einem superleichten Carbonrad schneller voran kommt, als mit einem handgeschmiedeten aus Stahl. Ich muss immer schmunzeln, wenn sich die Superwagen und die Superräder an der nächsten Ampel wieder treffen.

Ich mache mir jetzt mein Frühstück und fahre dann eine Runde Rad.

Ich wünsche Ihnen ein genussvolles Frühstück. Hoffentlich haben sie auch Radel-Wetter.

 


Veröffentlicht am: 11.10.2015

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

NewsletterNewsletter bestellen und abbestellen

TwitterFolge uns auf Twitter

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Hoch: Hoch zum Seitenanfang

Nächsten Artikel: lesen

Vorherigen Artikel: lesen

 

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

Logo yorxs

 

Neu auf genussmaenner.de


 

 
         
             
     
     
     

 

Service
Impressum
Kontakt
Mediadaten
Newsletter
Nutzungshinweise
Presse
Redaktion
RSS 
Sitemap
Suchen

 

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk
| Börsen-Lexikon
| Geld & Genuss
| gentleman today
| Frauenfinanzseite
| fotomensch berlin - der Fotograf von genussmaenner.de
| geniesserinnen.de
| instock
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet
| Unter der Lupe

 

Rechtliches
© 2007 - 2017 by genussmaenner.de, Berlin. Alle Rechte vorbehalten.

Lesezeichen:
 Del.icio.us Google Bookmark Reddit