Startseite  

29.06.2017

 

 

Werbung

 

Vorherigen Artikel lesen Nächsten Artikel lesen

 

Eine starke Stimme für Essen und Trinken mit Genuss

Start der „Initiative Genuss-Manufakturen – Handmade-in-Germany“

Hochwertige Produkte und die Leidenschaft für Handarbeit eint die Unternehmen, die sich jetzt unter der Dachmarke „Initiative Genuss-Manufakturen – Handmade-in-Germany“ zusammengeschlossen haben. Das vorrangige Ziel: Interessen bündeln und mehr Aufmerksamkeit schaffen für bewusste Ernährung und den Wert qualitativ hochwertiger Lebens- und Genussmittel.

Zu den Wegbereitern der Initiative zählen die Kaffeerösterei Martermühle, die Salzmanufaktur King of Salt, Birgitta Rust – Piekfeine Brände, die Manufaktur Jörg Geiger, Quartiermeister, die Wassermanufaktur Verital und die Marmeladenspezialisten vom Gartenhaus Testorf Homemades.

Die Mitglieder der „Initiative Genuss-Manufakturen – Handmade-in-Germany“ stehen für nachhaltige, hochwertige Produkte, hergestellt in sorgfältiger Handarbeit. Sie verkörpern eine Rückbesinnung auf Qualität, Individualität und Tradition in der Produktion von Lebens- und Genussmitteln. „Wir wollen mit der Initiative unsere Interessen bündeln und den hohen Anspruch, den wir an die Qualität unserer Produkte haben, deutlich machen. Gemeinsam geben wir deutschen Genuss-Manufakturen eine starke Stimme“, sagt Ralf Heincke, Geschäftsführer der Kaffeerösterei Martermühle und Mitinitiator der Initiative.

Genusskultur auf hohem Niveau

Die Genuss-Manufakturen greifen mit ihren Produkten den Trend zu bewusster Ernährung und qualitativ hochwertigen, handgemachten Lebensmitteln auf. Der Begriff „Handmade in Germany“ steht dabei für einen hohen Anteil an Handarbeit in der Produktion oder Produktveredelung sowie für Herstellungsverfahren nach behutsamer und traditioneller Weise am Standort Deutschland. Die Manufakturen legen zudem besonderen Wert auf eine hohe Qualität der verwendeten Rohstoffe, die – sofern möglich – regionalen Ursprung haben.

Dieser Ansatz, der die Genuss-Manufakturen verbindet, spiegelt sich in den traditionellen, aufwendigen Rau- und Feinbrandverfahren, durch die die „Piekfeinen Brände“ entstehen, genauso wie im „Bad Essener Urmeersalz“, das in Handarbeit aus 200 Millionen Jahre altem, naturbelassenen Urmeerwasser gewonnen wird, oder dem schonenden Trommelröstverfahren, durch den in der Martermühle beste Kaffee- und Espressobohnen nach alter Tradition und Handwerkskunst veredelt werden, um ihr volles Aroma entfalten zu können.

Die „Initiative Genuss-Manufakturen“ arbeitet eng mit der Schwesterinitiative „Initiative Deutsche Manufakturen – Handmade-in-Germany“ zusammen, die bereits 2010 gegründet wurde und inzwischen 24 Mitglieder repräsentiert – von der Königlichen Porzellan Manufaktur Berlin über Graf von Faber-Castell bis hin zur Schuhmanufaktur Kay Gundlack.

 


Veröffentlicht am: 24.11.2015

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

NewsletterNewsletter bestellen und abbestellen

TwitterFolge uns auf Twitter

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Hoch: Hoch zum Seitenanfang

Nächsten Artikel: lesen

Vorherigen Artikel: lesen

 

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

Neu auf genussmaenner.de


 

 
         
             
     
     
     

 

Service
Impressum
Kontakt
Mediadaten
Newsletter
Nutzungshinweise
Presse
Redaktion
RSS 
Sitemap
Suchen

 

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk
| Börsen-Lexikon
| fotomensch berlin - der Fotograf von genussmaenner.de
| Frauenfinanzseite
| Geld & Genuss
| geniesserinnen.de
| gentleman today - Edel geht die Welt zu Grunde
| instock
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet
| Unter der Lupe

 

Rechtliches
© 2007 - 2017 by genussmaenner.de, Berlin. Alle Rechte vorbehalten.

Lesezeichen:
 Del.icio.us Google Bookmark Reddit