Startseite  

24.10.2017

 

 

Werbung

 

Vorherigen Artikel lesen Nächsten Artikel lesen

 

Von Tieren und Technik

Bionik für Kinder leicht erklärt

Kinder für die Geheimnisse von Wissenschaft und Technik zu begeistern, ist ein lohnendes Ziel. Das Unternehmen Festo nimmt in seinem Kinderbuch „Von Tieren und Technik – Wie Bioniker forschen und arbeiten“ Mädchen und Jungen mit auf eine unendlich spannende Reise.

Den kleinen Leserinnen und Lesern wird erklärt, wie Naturwissenschaftler zusammen mit Ingenieuren und Designern die Welt der Bionik erobern. In dem Buch wird in einer verständlichen Sprache für kleine und große Leser erörtert, wie Phänomene der Natur auf die Technik übertragen werden.
 
Bionik = Natur und Technik

Auf rund 50 Seiten beschreibt Festo die Symbiose von Natur, Wissenschaft und Technik: Was macht Quallen, Libellen, Kängurus, Elefanten oder Schmetterlinge für die Wissenschaft interessant? Warum können Tiere soviel zu moderner Technik beitragen? Die Antwort: So entwickeln Experten für Bionik aus einem Elefantenrüssel einen flexiblen Roboter. Durch einen Quallenschwarm zeigen sie, wie sich Maschinen untereinander verständigen können. Der Sprung eines Kängurus dient als Vorbild für energiesparende Antriebe von Maschinen. Kurzum, Bioniker spüren die besonderen Fähigkeiten der Tiere auf und setzen sie technisch um – für fortschrittliche und umweltschonende Fabriken der Zukunft.

Der Begleiter Roony

Roony, unser kleines blaues Känguru, begleitet die Kinder durch das Buch. In jedem Themenblock ist der lustige Gesell zu sehen und zeigt den Mädchen und Jungen, Wissenschaft ist schon komplex, aber keine Hexerei. Namhafte Wissenschaftler waren auch mal Kinder und schafften es, Koryphäen auf ihrem Gebiet zu werden. Festo vermittelt in seinem Buch auch Mut zum Lernen, auch in Naturwissenschaften. Auch dieses Gebiet ist erlernbar und macht sogar Spaß.

Im Kapitel „Sprung von der Natur zur Technik“ wird beschrieben, wie sich Wissenschaftler den Hüpfmechanismus eines Kängurus zunutze machten und ein künstliches Känguru entwickelten – das BionicKangaroo. Zwei Jahre brauchten die Bioniker vom Studium des echten Kängurus bis zum fertigen und fehlerfrei hüpfenden BionicKangaroo.

Im Kapitel „Weltmeister Libelle – wie viel Miniaturtechnik im Flugroboter steckt“ wird mit Fakten wie diesen aufgewartet: Eine Libelle ist ein grandioser Luftakrobat. Sie kann sogar dann noch fliegen, wenn ein Flügel verletzt ist oder fehlt. Der weiteste Flug einer Libelle war 1.000 Kilometer lang, also in etwa die Strecke von Berlin nach Paris.

Die Bioniker entwickelten einen BionicOpter, der genauso gut fliegen kann wie echte Libellen, die mit etwa einem Gramm genau so viel wie eine Briefmarke wiegt. Dafür mussten die Wissenschaftler sehr viel Technik auf kleinstem Raum unterbringen: Im Brustkorb der Roboterbrille sitzen eine Batterie, mechanische Bauteile, Funkmodelle, Steuerelemente sowie neun Motoren. Das Ergebnis: Der BionicOpter kann genauso gut fliegen wie ein Motorflugzeug, ein Segelflugzeug und ein Hubschrauber zusammen.

Oder das Kapitel über den Ameisenroboter: Ameisen können aus ihren eigenen Körpern ein Floß oder eine Brücke bauen. Überschwemmungen überleben sie so als Gemeinschaft. Bioniker entwickelten anhand dieses spannenden Vorbildes die Ameisenroboter BionicANTS, deren Elektronik in ihre Körperoberfläche eingearbeitet ist. Sie benötigen weder Kabel noch zusätzliche Bauteile.

Das Buch ist kindgerecht illustriert. Selbstverständlich geht es mit der Mode mit und ist mit einer zusätzlichen App für Android und iOS ausgestattet. Auf den letzten Seiten des Buches finden die Leser ein Rätsel, ein Quiz, ein Lexikon und einen Bastelbogen für einen Greiffinger nach dem Vorbild einer Fischflosse. Letztlich gibt es die Auflösungen vom Rätsel und vom Quiz.

Festo, ein Unternehmen für Steuerungs- und Automatisierungstechnik mit einem Jahresumsatz von annähernd 2,5 Milliarden Euro, will mit dem Kinderbuch Impulse setzen, Innovationen anstoßen und inspirieren. Letztlich sollen sich junge Menschen für Technik begeistern und neue Talente finden.

Aber nicht nur Kinder haben Freude an diesem Buch: Auch die Erwachsenen, für die Naturwissenschaften ein Buch mit sieben Siegeln darstellt, finden hier die ein oder andere spannende Erklärung. Auf jeden Fall verstehen beide – Kinder und Erwachsene – nach dem Lesen des Buches die modernen Begriffe Industrie 4.0 oder digitale Revolution etwas besser.

Von Tieren und Technik – Wie Bioniker forschen und arbeiten
Autorin: Patricia Piekenbrock
Illustrationen: Gert Albrecht
Herausgeber: Dr. Wilfried Stoll, Festo AG & Co. KG

Text und Fotos: BG

 


Veröffentlicht am: 30.11.2015

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

NewsletterNewsletter bestellen und abbestellen

TwitterFolge uns auf Twitter

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Hoch: Hoch zum Seitenanfang

Nächsten Artikel: lesen

Vorherigen Artikel: lesen

 

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

Neu auf genussmaenner.de


 

 
         
             
     
     
     

 

Service
Impressum
Kontakt
Mediadaten
Newsletter
Nutzungshinweise
Presse
Redaktion
RSS 
Sitemap
Suchen

 

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk
| Börsen-Lexikon
| fotomensch berlin - der Fotograf von genussmaenner.de
| Frauenfinanzseite
| Geld & Genuss
| geniesserinnen.de
| gentleman today - Edel geht die Welt zu Grunde
| instock
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet
| Unter der Lupe

 

Rechtliches
© 2007 - 2017 by genussmaenner.de, Berlin. Alle Rechte vorbehalten.

Lesezeichen:
 Del.icio.us Google Bookmark Reddit