Startseite  

26.05.2017

 

 

Werbung

 

Vorherigen Artikel lesen Nächsten Artikel lesen

 

Made in France: Pruneau d´Agen g.g.A.

Leckere Rezepte mit der Trockenpflaumenspezialität aus Südwestfrankreich

Siegel und Gütezeichen gibt es wie Sand am Meer – auch für regionale Spezialitäten. Doch nicht alle bieten verlässliche Garantien. Die beiden Gütesiegel der EU hingegen schenken Verbrauchern die Sicherheit, authentische und kontrollierte Qualitätsprodukte zu kaufen. Denn sie zeichnen landwirtschaftliche Erzeugnisse und Lebensmittel  aus, die eng mit ihren Herkunftsregionen verbunden sind und nach traditionellen Methoden hergestellt werden.

Das rote Signet der geschützten geografischen Angabe g.U. (frz. AOP) ziert Produkte, deren Herstellung, Weiterverarbeitung und Bearbeitung unbedingt in der Herkunftsregion erfolgen müssen. Bei der geschützten geografischen Angabe g.g.A. (frz. IGP) muss mindestens eine dieser Etappen dort stattfinden.

Zu den geschützten Produkten gehören auch zahlreiche Obst- und Gemüsesorten. Bei ihnen garantieren die EU-Siegel heimische Sorten, optimale Standortbedingungen und dadurch vollmundigen Geschmack.

Aromatisch, saftig und wunderbar vielfältig

Eine dieser aromatischen Spezialitäten ist die französische Pruneau d´Agen g.g.A. Schon seit Jahrhunderten wird die Trockenpflaume rund um die südwestfranzösische Stadt Agen hergestellt. Boden und Klima bieten hier beste Voraussetzungen für den Pflaumenanbau. Und die aromatische Sorte Prune d´Ente liefert geschmackvolle Früchte mit einer feinen weichen Haut. Nur die größten Kaliber dürfen in einem schonenden Trocknungsverfahren zu Pruneaux d´Agen weiterverarbeitet werden.

Die fertigen Pruneaux haben eine maximale Feuchtigkeit von 35 Prozent. Dadurch sind die halbtrockenen Trockenpflaumen saftiger als viele andere Dörrobst-Varianten. Sie schmecken nicht nur pur, sondern geben auch zahlreichen süßen und salzigen Rezepten eine aromatisch-fruchtige Note – und das rund ums Jahr.



Bulgursalat mit Pruneaux d´Agen g.g.A. und Limettendressing
(Foto)
 
Zutaten für 4 Personen:
200 g Bulgur
100 g Pruneaux d´Agen g.g.A.
2 rote Chilischoten
1 Bund Frühlingszwiebeln
4 EL Limettensaft
2 Stängel Koriander
1 TL Ahornsirup
6 EL Olivenöl
1 Handvoll Nüsse
je 2 Zweige Minze, Zitronenmelisse, Petersilie und Basilikum
Salz & Pfeffer

Zubereitung:
Bulgur nach Packungsanleitung quellen lassen (ca. 10 Minuten).
Pruneaux d´Agen in Streifen schneiden. Chilischoten und Frühlingszwiebeln waschen und in feine Ringe schneiden. Die Kräuter, wenn nötig, waschen und fein hacken.

Aus Salz, Pfeffer, Limettensaft, Ahornsirup und Olivenöl ein Dressing herstellen. Alle Zutaten zusammenmischen und mit frischen Korianderblättern dekorieren.

Tipp: Zum Schluss Ziegenfrischkäse darüber bröseln. Für weniger Schärfe die Kerne der Chilischote entfernen.



Lachs-Jakobsmuschel-Spieß mit Pruneaux d´Agen g.g.A., Paprika und Zitrone

Zutaten für 4 Personen:
2 Lachsfilets à ca. 125 g
8 küchenfertige Jakobsmuscheln
8 Pruneaux d´Agen g.g.A.*
1 rote Paprika
1 grüne Paprika
1 Bio-Zitrone
2 EL Zitronensaft
Fleur de Sel
Pfeffer aus der Mühle    Beilage:
150 g Couscous
150 ml Wasser
3 Pruneaux d´Agen g.g.A.*
1 Zimtstange
1 TL Olivenöl
1 Tomate
½ TL Salz     

Zubereitung:
Fischspieß:

Lachsfilets in 8 Würfel schneiden. Paprika waschen und in Würfel schneiden. Zitrone vierteln. Alle Zutaten sollten ungefähr die gleiche Größe haben! Im Wechsel Lachs, Pruneaux d´Agen, Jakobmuscheln, Paprika und zum Schluss das Zitronenviertel aufspießen. Mit Zitronensaft beträufeln.
Grillpfanne aufheizen, Spieße mit etwas Olivenöl beträufeln und anbraten. Mit Fleur de Sel und Pfeffer würzen.

Beilage:
Während des Anbratens Wasser mit Salz aufkochen. Pruneaux d´Agen klein hacken, mit dem Couscous und der Zimtstange in eine Schüssel geben. Mit kochendem Wasser übergießen und laut Packungsanleitung quellen lassen.
Tomate vierteln, Fruchtfleisch herausnehmen und würfeln. Zimtstange aus dem Couscous nehmen. Mit einer Gabel auflockern und mit den Tomatenwürfel dekorieren.
Spieße mit dem Couscous servieren.

Tipp: Dazu passt ein frischer Rosé aus der Provence!



Saftiger Hähnchenburger mit Pruneaux d´Agen g.g.A.
 
Zutaten für 4 Personen:
4 Roggenbrötchen
2 Hähnchenbrustfilets
12 Pruneaux d´Agen g.g.A.*
4 Scheiben Bacon
8 Scheiben Tomate
4 Salatblätter
2 rote Zwiebeln
2 EL Mayonnaise
1 TL geräuchertes Paprikapulver
1 Msp. Piment d’Espelette (frz. Chilipulver)
1 EL Öl zum Braten

Zubereitung:
Hähnchenbrüste in der Mitte längst halbieren. Mayonnaise mit Paprikapulver und – je nach Geschmack – Piment-d’Espelette-Pulver würzen. Pruneaux d´Agen halbieren. Zwiebeln schälen und in Ringe schneiden.

In einer Pfanne Bacon ohne Zugabe von Fett goldbraun anbraten, Pruneaux dazu geben und weitere 3 Minuten braten. Herausnehmen und warmhalten. In dieselbe Pfanne etwas Öl geben und die Hähnchenfilets anbraten. Mit Salz und Pfeffer würzen.

Die Roggenbrötchen halbieren und mit der Paprikamayonnaise bestreichen. In der folgenden Reihenfolge belegen: Salatblatt, Fleisch, Tomaten, Bacon, Pruneaux d´Agen und Zwiebelringe.

Dazu passen Süßkartoffel-Pommes mit Zitronen-Schnittlauch-Dip und ein knackiger Salat.

Tipp: Verwenden Sie statt Hähnchenfilet Perlhuhnbrust. Das Fleisch ist saftiger und kräftiger im Geschmack!



Crème brulée mit Pruneaux d´Agen g.g.A.

Zutaten für 4 Personen:
500 ml Schlagsahne (mind. 30% Fett)
1 Vanillestange
6 Pruneaux d´Agen g.g.A.*
7 Eigelb
60 g weißer Zucker
40 g brauner Zucker

Zubereitung:
Den Backofen auf 120 °C vorheizen.
Vanillestange halbieren und das Mark herauskratzen. Stange und Mark mit der Sahne in einen Topf geben und aufkochen. Pruneaux d´Agen grob mit einen Messer zerhacken und zur Sahne geben.

In einer Schüssel die Eigelb mit dem Zucker schaumig rühren. Die abgekühlte Sahne nach und nach dazugeben.

In vier feuerfeste Formen geben und 45 Minuten im Wasserbad im Ofen garen.  Mindestens drei Stunden abkühlen lassen.

Kurz vor dem Servieren, die Oberfläche mit braunem Zucker bestreuen und mit einem Brenner oder im Backofen bei Grillfunktion karamellisieren.

Tipp: Die Pruneaux d´Agen g.g.A. eine Nacht zuvor in etwas Armagnac oder Cointreau einlegen.

 


Veröffentlicht am: 04.12.2015

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

NewsletterNewsletter bestellen und abbestellen

TwitterFolge uns auf Twitter

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Hoch: Hoch zum Seitenanfang

Nächsten Artikel: lesen

Vorherigen Artikel: lesen

 

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

Neu auf genussmaenner.de


 

 
         
             
     
     
     

 

Service
Impressum
Kontakt
Mediadaten
Newsletter
Nutzungshinweise
Presse
Redaktion
RSS 
Sitemap
Suchen

 

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk
| Börsen-Lexikon
| fotomensch berlin - der Fotograf von genussmaenner.de
| Frauenfinanzseite
| Geld & Genuss
| geniesserinnen.de
| gentleman today - Edel geht die Welt zu Grunde
| instock
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet
| Unter der Lupe

 

Rechtliches
© 2007 - 2017 by genussmaenner.de, Berlin. Alle Rechte vorbehalten.

Lesezeichen:
 Del.icio.us Google Bookmark Reddit