Startseite  

26.04.2017

 

 

Werbung

 

Vorherigen Artikel lesen Nächsten Artikel lesen

 

Morgengruß von Helmut Harff: Alles still

Winterspaziergang-Gedanken

Nach dem Modetrubel der vergangenen Woche hatten die beste Frau der Welt und ich Sehnsucht nach Ruhe und Bewegung. Was lag also näher, als sich winterlich-warm eingepackt auf zu einer Winterwanderung zu machen.

Wir entschieden uns für eine Tour durch die Kiefernwälder rund um Forst in der Lausitz. Hier sind wir gern unterwegs, schätzen die Weite der Landschaft, den Weg auf dem Deich der Neiße. Hier kann man die Seele baumeln und die Gedanken schweifen lassen. Bei unsere Tour fiel mir das Gedicht "Alles still!" von Theodor Fontane ein. Der 1898 verstorbene Reiseschriftsteller und Poet scheint damals wie ich heute gefühlt zu haben, als er schreib:

Alles still! Es tanzt den Reigen
Mondenstrahl in Wald und Flur,
Und darüber thront das Schweigen
Und der Winterhimmel nur.

Alles still! Vergeblich lauschet
Man der Krähe heisrem Schrei.
Keiner Fichte Wipfel rauschet,
Und kein Bächlein summt vorbei.

Alles still! Die Dorfeshütten
Sind wie Gräber anzusehn,
Die, von Schnee bedeckt, inmitten
Eines weiten Friedhofs stehn.

Alles still! Nichts hör ich klopfen
Als mein Herze durch die Nacht -
Heiße Tränen niedertropfen
Auf die kalte Winterpracht.


Trotz der Nähe einer Autobahn war es teilweise so still, dass man nur den eigenen Pulsschlag hörte. Es war einfach nur still. Nun bin ich eigentlich jemand, der Stille überhaupt nicht mag. Doch diese Stille, die höchstens vom Knacken des Holzes oder eben doch einmal vom Schrei einer Krähe unterbrochen wurde, hatte etwas beruhigendes.

Höhepunkte der 20-Kilometer-Wanderung waren die Rehe, die hin und wieder unseren Weg kreuzten. Mal waren es nur drei Tiere, mal eine Gruppe von mehr als zehn Rehen. Auch nicht so genau zu definierendes Kleingetier zeigte sich.

Wir konnten sogar zu einer Rast einkehren. Die Wirtin der "Blauen Maus" in Groß-Bademäusel - beides gibt es wirklich und ist bei besserem Wetter gut über den Neiße-Radweg zu erreichen - verwöhnte uns mit einem leckeren Bauernfrühstück und einem wärmenden Grog.

So ein Winterwald-Spaziergang ist wirklich zu empfehlen. Man kann seinen Gedanken nachhängen, die Stille hören, Rehe sehen und sich an Gedichte erinnern.

Jetzt gibt es ein Sonntagsfrühstück.

Ihnen wünsche ich ein genussvolles Frühstück. Denken Sie daran, es gibt kein schlechtes Wetter, nur die falsche Kleidung.

 


Veröffentlicht am: 24.01.2016

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

NewsletterNewsletter bestellen und abbestellen

TwitterFolge uns auf Twitter

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Hoch: Hoch zum Seitenanfang

Nächsten Artikel: lesen

Vorherigen Artikel: lesen

 

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

Logo yorxs

 

Neu auf genussmaenner.de


 

 
         
             
     
     
     

 

Service
Impressum
Kontakt
Mediadaten
Newsletter
Nutzungshinweise
Presse
Redaktion
RSS 
Sitemap
Suchen

 

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk
| Börsen-Lexikon
| Geld & Genuss
| gentleman today
| Frauenfinanzseite
| fotomensch berlin - der Fotograf von genussmaenner.de
| geniesserinnen.de
| instock
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet
| Unter der Lupe

 

Rechtliches
© 2007 - 2017 by genussmaenner.de, Berlin. Alle Rechte vorbehalten.

Lesezeichen:
 Del.icio.us Google Bookmark Reddit