Startseite  

22.06.2017

 

 

Werbung

 

Vorherigen Artikel lesen Nächsten Artikel lesen

 

Legacy + reVOlution + touRinG = Subaru Levorg

Michael Weyland testet



Ich bin ja wirklich ein Fan, was die Herkunft von Autonamen angeht. Beim Subaru Levorg wäre ich aber hoffnungslos gescheitert, denn der Subaru-Mutterkonzern Fuji Heavy Industries hat beim Levorg wesentliche Elemente des Modells Legacy für den europäischen Markt neu definiert und einzelne Buchstaben, teilweise mitten aus dem jeweiligen Wort herausgenommen. Lassen Sie sich überraschen!

Darum geht es diesmal!
Also wenn ich ganz ehrlich bin, dann hat mich der Name „Levorg“ erst einmal etwas irritiert. Der hat mich rein sprachlich an „Cyborg“. Der letztgenannte Begriff bezeichnet allerdings – laut Wikipedia – ein Mischwesen aus lebendigem Organismus und Maschine. OK, eine Maschine findet sich im Levorg, die kann auch ganz schön lebendig werden, aber dennoch sprechen wir von einem Auto aus dem Hause Subaru und nicht von einem Mischwesen.

Der Begriff Levorg setzt sich aus Teilen der Worte LEgacy, reVOlution und touRinG zusammen. Beim Levorg handelt es sich übrigens um einen Sportstourer mit Allradantrieb, der Funktionalität und Sportlichkeit mit einem aufregenden Design verbindet.

Power und Drive!

Subaru liefert den Levorg mit einem neuen 1,6-Liter-Benziner-DIT-Motor aus. Der Motor ist speziell für den Levorg entwickelt, er soll lange, komfortable Reisen ermöglichen und zudem effizient und verbrauchsgünstig sein. Der Turbo-Direkteinspritzer leistet 125 kW/170 PS, ist mit einer Stop & Go-Startautomatik kombiniert und hat ein stufenloses Getriebe mit Schaltpaddles am Lenkrad. Damit kann man aus dem stufenlosen Antrieb in einen Manual-Mode mit sechs programmierten Schaltstufen wechseln.

Übrigens ist der Levorg verhältnismäßig knauserig mit dem teuren Sprit. Der Kraftstoffverbrauch von kombiniert 6,9 Liter Benzin entspricht einer CO2-Emission von 159 Gramm pro Kilometer. Mit dem Tankinhalt von 60 Litern hat man folglich eine Reichweite von fast 900 Kilometern. Nicht unwichtig sind natürlich auch die Fahrwerte: Den Spurt aus dem Stand auf 100 km/h schafft der Levorg in 8,9 Sekunden, die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 210 km/h.

Die Kosten!

Subaru bietet den Levorg in drei verschiedenen Ausstattungsstufen an. Es geht los beim Trend, geht weiter mit dem Comfort und endet beim Sport. Entsprechend sind die Preise von 28.900 Euro über 31.400 Euro bis hin zu 34.900 Euro gestaffelt. Interessant ist auch das Garantiepaket von Subaru.

Wer sich einen Levorg anschafft, bekommt eine 5-Jahres-Garantie bis 160.000 Kilometer Laufleistung, dazu einen Schutzbrief, eine 12-Jahres-Garantie gegen Durchrostung, eine 3-Jahres-Garantie gegen Oberflächenkorrosion sowie eine 2-Jahres-Garantie auf Original-Ersatzteile und Zubehör. Die Garantie auf Fahrspaß ist sowieso ohne Begrenzung enthalten!

Diesen Beitrag können Sie nachhören oder downloaden unter http://www.was-audio.de/aatest/2016_kw_08_Subaru_Levorg_Autotipp_kvp.mp3

Fotos: © Subaru Deutschland GmbH

 


Veröffentlicht am: 15.02.2016

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

NewsletterNewsletter bestellen und abbestellen

TwitterFolge uns auf Twitter

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Hoch: Hoch zum Seitenanfang

Nächsten Artikel: lesen

Vorherigen Artikel: lesen

 

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

Neu auf genussmaenner.de


 

 
         
             
     
     
     

 

Service
Impressum
Kontakt
Mediadaten
Newsletter
Nutzungshinweise
Presse
Redaktion
RSS 
Sitemap
Suchen

 

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk
| Börsen-Lexikon
| fotomensch berlin - der Fotograf von genussmaenner.de
| Frauenfinanzseite
| Geld & Genuss
| geniesserinnen.de
| gentleman today - Edel geht die Welt zu Grunde
| instock
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet
| Unter der Lupe

 

Rechtliches
© 2007 - 2017 by genussmaenner.de, Berlin. Alle Rechte vorbehalten.

Lesezeichen:
 Del.icio.us Google Bookmark Reddit