Startseite  

25.11.2017

 

 

Werbung

 

Vorherigen Artikel lesen Nächsten Artikel lesen

 

Die Zeitumstellung

... umstritten wie eh und je

Mitte März sind die Anzeichen eindeutig: Die Schatten werden kürzer, die Sonne rückt höher und die Tage werden länger. Auch wenn uns vielleicht noch einige kalte Nächte, wolkenreiche Tage und kühle Winde bevorstehen, ist der Frühling nicht mehr aufzuhalten. Mit dem Aufbrechen der ersten Knospen rückt allerdings auch ein anderes immer wiederkehrendes Happening näher: Die Zeitumstellung.

Die Meinungen zum Thema Zeitumstellung sind unterschiedlich. So freuen sich die einen darauf, in den Sommermonaten bis 22 Uhr das Sonnenlicht zu genießen, während die anderen am liebsten auf Dauer an der Winterzeit festhalten möchten und dem „ewigen Zeiger drehen“ ein Ende setzen wollen.

Die Auswertung einer von uhrzeit.org gestarteten Umfrage zum Thema Zeitumstellung hat ergeben, dass 68 Prozent in der regelmäßigen Umstellung der Uhren eher Nachteile sehen. Lediglich 18 Prozent verbinden mit der Zeitumstellung Vorteile. Mit 76 Prozent spricht sich die Mehrheit der Teilnehmer ganz klar für die Abschaffung der Zeitumstellung  aus, während 19 Prozent an einer Zeitumstellung im Frühjahr und Herbst festhalten möchten.

Geht es um die Probleme, die bei der Zeitumstellung entstehen, liegt die Müdigkeit mit 42 Prozent vorne. 30 Prozent der Teilnehmer beklagen zudem Schlafstörungen, dicht gefolgt von Konzentrati-onsproblemen mit 28 Prozent. Eine Mehrfachauswahl war bei dieser Frage möglich.

An der Umfrage nahmen bis heute über 11.000 Seitenbesucher teil. Das Ergebnis bestätigt den auch durch anderer Studien ermittelten Trend zur Abschaffung der Zeitumstellung. Bereits eine im letzten Jahr vom Forsa Institut durchgeführte repräse ntative Befragung hatte an den Tag gelegt, dass drei Viertel der Bevölkerung die Zeitumstellung für überflüssig halten.

Dennoch ist denen, die auf eine baldige Abschaffung hoffen, nicht viel Mut zu machen. Da es sich bei der Sommerzeitregelung um eine EU-Richtlinie handelt, müsste eine Mehrheit der Mitgliedsländer die EU-Kommission auffordern, aktiv zu werden. Allerdings besteht seitens der EU-Kommission die Möglichkeit, diese Anfrage auch einfach mit entsprechender Begründung abzulehnen. Sicher ist, dass in nächster Zeit nicht mal eben auf die Schnelle eine Änderung stattfinden wird.

Die genaue Uhrzeit für ein exaktes Zeiger drehen und weitere Informationen zum Thema Zeitumstellung gibt unter www.uhrzeit.org.

 


Veröffentlicht am: 27.03.2016

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

NewsletterNewsletter bestellen und abbestellen

TwitterFolge uns auf Twitter

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Hoch: Hoch zum Seitenanfang

Nächsten Artikel: lesen

Vorherigen Artikel: lesen

 

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

Neu auf genussmaenner.de


 

 
         
             
     
     
     

 

Service
Impressum
Kontakt
Mediadaten
Newsletter
Nutzungshinweise
Presse
Redaktion
RSS 
Sitemap
Suchen

 

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk
| Börsen-Lexikon
| fotomensch berlin - der Fotograf von genussmaenner.de
| Frauenfinanzseite
| Geld & Genuss
| geniesserinnen.de
| gentleman today - Edel geht die Welt zu Grunde
| instock
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet
| Unter der Lupe

 

Rechtliches
© 2007 - 2017 by genussmaenner.de, Berlin. Alle Rechte vorbehalten.

Lesezeichen:
 Del.icio.us Google Bookmark Reddit