Startseite  

16.12.2017

 

 

Werbung

 

Vorherigen Artikel lesen Nächsten Artikel lesen

 

Getestet: Christopeit Ergometer Exm 4

Der Aufbau ist ein Kinderspiel

Fitness ist wichtig. Vor allem ist sie für Männer wichtig, die nicht gerade als schlank gelten und die in dem Alter sind, in dem schon der eine oder andere Gleichaltrige nicht mehr unter den Lebenden weilt oder sich mit den Folgen von Schlaganfall oder Herzinfarkt rumplagen muss.

Fitness, das heißt Bewegung und Ausdauer. Nun kann man die Laufschuhe - bitte unbedingt vom Fachhändler - schnüren oder sich auf das Rad - auf keinen Fall vom Discounter - schwingen und so an seiner Fitness arbeiten. Man kann auch ins Fitnessstudio gehen und dort seine Trainingseinheiten absolvieren. Doch mal ehrlich, wer macht das regelmäßig? Mal regnet es, mal ist es zu windig, meistens reicht die Zeit nicht.

Doch Ausreden gelten nicht, denn es gibt ein Gerät, dass all diese Ausreden ad absurdum führt: Ein Ergometer oder auch Hometrainer.

Solche Fahrräder ohne Räder für das Training in den eigenen vier Wänden ist für den Leistungssportler genauso das Richtige Gerät, wie für den Spätberufenen oder zur Bewegung genötigte. Doch wie immer im Leben, sollte man sich sehr genau umsehen, welches Gerät das Richtige ist. Wie bei den Laufschuhen oder dem Rad sollte man sich gut informieren und nicht zu geizig sein. Schließlich geht es um den eigenen Körper.

Wir von genussmaenner.de haben uns für den  Ergometer Exm 4 von Christopeit Sport zum Preis von 399 Euro zzgl. Versandkosten entschieden. Das Gerät kann teilweise vormontiert in einem riesigen Karton an. Es steht nicht umsonst auf dem Karton, dass der zu zweit zu transportieren ist, denn es wiegt 44 Kilo.

Der Karton sieht genau wie die übrige Verpackung alles andere als hochwertig aus. Bei dieser Art der Verpackung war es erstaunlich, dass nur an wenigen Stellen Kratzer im Lack zu sehen sind. Sehr gut ist die Bau- und Trainingsanleitung. Nichts von einer Google-Übersetzung. Nur die Zeichnungen sollten auf dem technischen Stand von 2016 sein und nicht den Eindruck eines Ormig-Abzuges (mal googeln) hinterlassen. Unverständlich ist auch, warum man Schrauben eingeschweißt mitgeliefert werden und mal "vorgeschraubt" an den Teilen zu finden sind. Wie die Schrauben und das Werkzeug eingeschweißt sind, ist ebenfalls tiefstes Verpackungsmittelalter. Das Werkzeug erfüllt allerdings seine Zweck. Man muss nicht nach der eigenen Werkzeugkiste suchen.

Der Zusammenbau ist für alle, die beim Zusammenbau eines Billyregals noch nie an Selbstmord gedacht haben keine Herausforderung. 20 bis 25 Minuten sollten auch bei handwerklich wenig begabten Menschen reichen, bis er probehalber in die Pedale treten kann.

Bewertung Verpackung: 2 von 5 Sternen
Bewertung Anleitung: 4 von 5 Sternen
Bewertung Aufbau: 4+ von 5 Sterne

 


Veröffentlicht am: 10.04.2016

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

NewsletterNewsletter bestellen und abbestellen

TwitterFolge uns auf Twitter

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Hoch: Hoch zum Seitenanfang

Nächsten Artikel: lesen

Vorherigen Artikel: lesen

 

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

Neu auf genussmaenner.de


 

 
         
             
     
     
     

 

Service
Impressum
Kontakt
Mediadaten
Newsletter
Nutzungshinweise
Presse
Redaktion
RSS 
Sitemap
Suchen

 

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk
| Börsen-Lexikon
| fotomensch berlin - der Fotograf von genussmaenner.de
| Frauenfinanzseite
| Geld & Genuss
| geniesserinnen.de
| gentleman today - Edel geht die Welt zu Grunde
| instock
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet
| Unter der Lupe

 

Rechtliches
© 2007 - 2017 by genussmaenner.de, Berlin. Alle Rechte vorbehalten.

Lesezeichen:
 Del.icio.us Google Bookmark Reddit