Startseite  

18.11.2017

 

 

Werbung

 

Vorherigen Artikel lesen Nächsten Artikel lesen

 

Strahlende Augen und glänzende Autos

Die Schloss Bensberg Classics sind das Wimbledon der Oldtimerfans

(kprn) Liebevoll streichelt der Herr in den Fünfzigern über den Lack seines Fahrzeugs. Er ist ebenso herausgeputzt wie sein Porsche. Der eine steht im Anzug da, der andere auf ist auf Hochglanz poliert. Bei manchen Fahrern ist es auch das Alter des Autos, das über die Wahl der Kleidung bestimmt – beides soll stilistisch zusammenpassen. Fesche Knickerbocker und Schiebermütze bei ihm und beeindruckende Hüte und lange Kleider bei ihr sieht man an diesen Tagen deswegen oft.

Zusammen haben sie sich fein gemacht – Fahrer, Beifahrerin und Auto –  für ein ganz besonderes Event. Jedes Jahr im Juli treffen sich Oldtimerfans aus ganz Deutschland, ja sogar darüber hinaus, zu den Schloss Bensberg Classics. Was Wembley für Fußballfans, Wimbledon für Tennisfreaks und der Nürburgring für Rennsportfreunde ist, ist Bensberg für die Oldtimergemeinde. Ein Name, der ein Kribbeln auslöst und erwachsenen Männern eine Gänsehaut auf den Körper zaubert.

Tausende von Zuschauern


Wie in Wimbledon spielen auch in Bensberg die Zuschauer eine große Rolle. Tausende kommen Jahr für Jahr um vor der grandiosen Kulisse des Schlosshotels die alten Karossen zu bestaunen. Die ältesten Fahrzeuge sind fast 100 Jahre alt, die jüngsten haben 30 Jahre auf dem Buckel. So alt muss ein Auto mindestens sein, um als Oldtimer durchzugehen. Im Schlosshof stehen sie aufgereiht. Glänzend funkeln sie allesamt in der Sonne – Vorkriegsklassiker von längst verblichenen englischen Traditionsherstellern wie der wunderschöne Invicta 4,5 Litre Low Chassis von 1931 oder Nachkriegsikonen wie der stilprägende Lancia Flaminia 2,5 Liter von 1961 oder ein ebenso seltener wie wertvoller Ferrari 330 GTS Spider von 1968 mit 12-Zylindermotor.

Unter ihnen, fast schüchtern, immer ein VW Käfer, auch er ein Klassiker, einer fürs Volk eben. Umschwärmt sind sie alle, von Fachleuten die Baujahr und PS-Zahlen eines jeden Wagens, der auf dem Hof steht, fehlerfrei aufsagen können, von Fans mit dicken Kameras, die Fotos für die heimische Kollektion schießen und solchen, die mit dem Handy in der Hand und einem Lächeln im Gesicht ein Selfie vor der Lieblingskarosse machen. Die Ehefrau als Fotomodell, keck ans Cabrio gelehnt, auch das ist ein schönes Motiv.

Ausfahrt in die eigene Vergangenheit

Aber Autos sind nicht nur zum Bestaunen da. Ihr eigentlicher Zweck ist es zu Fahren. Und deswegen steht am ersten Tag eine kleine Ausfahrt, die Rallye Historique auf dem Programm. Mancher setzt sich einfach hinters Steuer, dreht den Zündschlüssel und fährt los. Bei anderen braucht es vorher eine kleine Zeremonie. „Der Motor muss immer schön gekühlt sein“, erklärt ein Teilnehmer und hat deswegen schon lange vor dem Start die Motorhaube geöffnet. Bei so viel Zuwendung geht es danach problemlos auf Tour. Seine französische Diva will eben umworben werden und er liebt sie dafür umso mehr.  Ein VW Bulli fährt hinter einem Porsche Targa vom Hof des Schlosshotels, ein Maserati Quattroporte vor einem Käfer, die Mischung ist bunt.

Hier treten nicht nur die Luxuskarossen von einst an, sondern auch die Kultfahrzeuge des kleinen Mannes. Wenn man dann im Golf I oder Kadett E die 200 Kilometer lange Strecke durchs Bergische Land fährt, geht es nicht nur um Motorleistung und Fahrvergnügen, sondern auch um Erinnerungen. Der erste Kuss, die Tour nach dem Abitur nach Marokko oder Jahre später die Eilfahrt ins Krankenhaus mit der schwangeren Freundin auf dem Rücksitz – plötzlich scheint alles erst gestern gewesen zu sein. Und doch sitzt heute der eigene Sohn auf dem Beifahrersitz. Mit dem Vater zusammen im alten Kadett.

Oldtimer sind eben nicht nur wegen ihrer Technik faszinierend, sondern auch wegen der Geschichten die sie erzählen können, Geschichten vom Leben ihrer Besitzer. Wie in jedem Jahr beginnt auch die 8. Schloss Bensberg Classics am Samstag mit der Rallye Historique. Dabei geht ein auf maximal 90 Teams limitiertes Feld edler Automobile auf eine reizvolle, neu erarbeitete Strecke durch das Bergische Land.

Sorgsam ausgewählte Raritäten: Der Concours d`Elégance

Am Sonntag wird die Veranstaltung durch den Concours d’Elégance gekrönt. Vor der imposanten Schlosskulisse präsentieren sich 40 sorgsam ausgewählte Raritäten in insgesamt 16 Wertungskategorien. Unter ihnen werden auch in diesem Jahr zahlreiche Unikate, Prototypen und Designstudien zu sehen sein. Als würdige Kulisse für den Aufmarsch der „alten Damen“ präsentiert sich wie immer das Althoff Grandhotel Schloss Bensberg. In traumhafter Lage hoch über der Bucht von Köln und mit wunderschönem Blick auf den Kölner Dom residiert das Luxushotel in einem der größten und schönsten Barockschlössern Europas.

Die Nennlisten für Concours und Rallye sind seit dem 15. Februar 2016 geöffnet. Nennschluss ist am 2. Mai 2016 – Nennlisten und zusätzliche Informationen unter www.schlossbensberg-classics.de.

 


Veröffentlicht am: 29.04.2016

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

NewsletterNewsletter bestellen und abbestellen

TwitterFolge uns auf Twitter

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Hoch: Hoch zum Seitenanfang

Nächsten Artikel: lesen

Vorherigen Artikel: lesen

 

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

Neu auf genussmaenner.de


 

 
         
             
     
     
     

 

Service
Impressum
Kontakt
Mediadaten
Newsletter
Nutzungshinweise
Presse
Redaktion
RSS 
Sitemap
Suchen

 

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk
| Börsen-Lexikon
| fotomensch berlin - der Fotograf von genussmaenner.de
| Frauenfinanzseite
| Geld & Genuss
| geniesserinnen.de
| gentleman today - Edel geht die Welt zu Grunde
| instock
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet
| Unter der Lupe

 

Rechtliches
© 2007 - 2017 by genussmaenner.de, Berlin. Alle Rechte vorbehalten.

Lesezeichen:
 Del.icio.us Google Bookmark Reddit