Startseite  

22.10.2017

 

 

Werbung

 

Vorherigen Artikel lesen Nächsten Artikel lesen

 

Cascara

... das Sommer-Kultgetränk

Menschen, die normalerweise ausschließlich Kaffee genießen, können mit Tee nicht wirklich viel anfangen. Für sie gilt als wässriges Getränk, das in Zeiten konsumiert wird wenn andere "gute Besserung" wünschen.
 
Doch Cascara - der Kaffeekirschentee - ist anders. Mit einer natürlich süßlichen Honignote, Geschmack von Orange und Birne und einem vollmundigen Charakter, hat Cascara definitiv das Wohlwollen vieler Kaffeefans ergattert.

Der Name "Cáscara" kommt aus dem Spanischen und bedeutet Hülse bzw. Schale. Es geht also um das koffeinhaltige Fruchtfleisch Kaffeekirsche. "Obwohl wir Cascara als Kultgetränk für den Sommer anpreisen, ist der Kaffeekrischentee gar nicht so neu", sagt Lars Györvari von carabica - fine coffee culture.

Cascara wird bereits seit Jahrhunderten aus getrockneten Schalen reifer Kaffeekirschen gewonnen und von einheimischen Kaffeebauern für seine belebende Wirkung geschätzt. Der Tee macht wach, aber nicht nervös.

Tatsächlich wird das kultige Getränk bereits seit dem 14. Jahrhundert in Jemen als preiswerter Kaffee-Ersatz konsumiert. Was bislang als "Arme-Leute-Kaffee" galt, mausert sich langsam aber sicher zum angesagten Kaffeekirschentee.
 
Was ist das Besondere an "Cascara Kaffeekirschentee"?


Eine Tasse Cascara hat ähnlich viel Koffein wie ein Espresso. Koffein dient der Kaffeepflanze als Insektenschutz. Daher ist in der Schale der Kaffeekirsche besonders viel Koffein enthalten.

Cascara (= Kaffeekirschentee) wirkt belebend und regt den Stoffwechsel an. Die genauen Ursachen werden noch erforscht, aber scheinbar kann Cascara so auch beim Abnehmen helfen.

Der Kaffeekirschentee schmeckt selbst eingefleischten Kaffee-Liebhabern:
Geschmacksnoten erinnern an Orange und Birne; gleichzeitig schmeckt Cascara vollmundig und bringt eine ausgeprägte Süße von Honig hervor.
 
Wie wird Cascara zubereitet?

Die Zubereitung des Kaffeekirschentees ist genauso einfach wie vielseitig. Du brauchst einen Teesieb oder Tee-Ei, eine Teekanne (der Range Server von Hario tut es auch), eine Waage, einen Wasserkocher (z.B. Brewista smart kettle) und eine Uhr.
 
Zubereitung für Zuhause:
14 g (=2 EL) Cascara mit 500 ml, 95°C heißem Wasser übergießen und je nach gewünschter Intensität 4-8 Minuten ziehen lassen.

Cascara ist vielseitig: Er kann heiß oder eisgekühlt serviert werden, als Schorle mit Mineralwasser oder Saft, mit Zitrone verfeinert oder als Mischgetränk mit weiteren Zutaten.

 


Veröffentlicht am: 04.05.2016

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

NewsletterNewsletter bestellen und abbestellen

TwitterFolge uns auf Twitter

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Hoch: Hoch zum Seitenanfang

Nächsten Artikel: lesen

Vorherigen Artikel: lesen

 

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

Neu auf genussmaenner.de


 

 
         
             
     
     
     

 

Service
Impressum
Kontakt
Mediadaten
Newsletter
Nutzungshinweise
Presse
Redaktion
RSS 
Sitemap
Suchen

 

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk
| Börsen-Lexikon
| fotomensch berlin - der Fotograf von genussmaenner.de
| Frauenfinanzseite
| Geld & Genuss
| geniesserinnen.de
| gentleman today - Edel geht die Welt zu Grunde
| instock
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet
| Unter der Lupe

 

Rechtliches
© 2007 - 2017 by genussmaenner.de, Berlin. Alle Rechte vorbehalten.

Lesezeichen:
 Del.icio.us Google Bookmark Reddit