Startseite  

26.06.2017

 

 

Werbung

 

Vorherigen Artikel lesen Nächsten Artikel lesen

 

Essen für die Seele

Süßkartoffel- Kürbis-Suppe mit frischem Knoblauchbrot



Zwar verwandelt sich die Natur in der kalten Jahreszeit in ein wahres Wintermärchen - doch sinkende Temperaturen und mangelndes Tageslicht können sich schnell auch auf die Stimmung auswirken. livingpress zeigt mit dem Rezept für eine herrliche Süßkartoffel- Kürbis-Suppe, wie Soul Food von innen gegen den Herbstblues hilft!

Obwohl "Soul Food" eigentlich die traditionelle Küche der Afroamerikaner in den Vereinigten Staaten bezeichnet, wird der Ausdruck heute auch als Essen für die Seele gebraucht. In einem von Hektik geprägten Alltag verwöhnen sich viele Menschen gerne mit einem besonderen Gericht, das nicht nur den Gaumen erfreut, sondern auch die Seele tröstet. Dass Essen mehr als nur die Aufnahme von Nährstoffen ist, ist bekannt, denn auch unsere Psyche profitiert von den vielfältigen Möglichkeiten, sich kulinarisch zu verwöhnen.

Süßkartoffel- Kürbis-Suppe mit frischem Knoblauchbrot

Zutaten für die Suppe:
500 g Süßkartoffeln
1 Butternut-Kürbis, geschält, entkernt und in Würfel geschnitten
1 EL flüssiger Honig
1 EL Olivenöl
2 kleine Zwiebeln, klein geschnitten
3 Knoblauchzehen, zerdrückt
1 Liter Gemüse- oder Hühnerbrühe
1 TL Zimt
1 TL Muskatnuss, gerieben
100 ml Schlagsahne
Salz und Pfeffer

Zutaten für das Brot:
2 kleine Ciabattabrote
1 EL Olivenöl
3 Knoblauchzehen, zerdrückt
100 g Butter
abgeriebene Schale einer Zitrone
2 EL Schnittlauchröllchen
1 EL gehackten Thymian

Zubereitung:
Den Ofen auf 200 Grad vorheizen. Die Süßkartoffeln und den Kürbis schälen und in kleine Stücke schneiden. Auf ein Backblech geben und mit Honig und Olivenöl beträufeln. 40-45 Minuten im Ofen backen, bis die Stücke an den Rändern leicht karamellisieren. Inzwischen die Zwiebel würfeln und in etwas Olivenöl anbraten. Knoblauch, Hühnerbrühe, Zimt und Muskatnuss hinzufügen. Zum Kochen bringen und etwa fünf Minuten köcheln lassen.
Süßkartoffeln und Kürbis aus dem Backofen nehmen, zur Brühe hinzugeben und mit einem Stabmixer fein pürieren.
Schlagsahne hinzufügen, bis eine sämige Konsistenz erreicht ist. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Für das Knoblauchbrot das Olivenöl langsam (!) bei geringer Hitze erhitzen und den Knoblauch hinzugeben. Dieser sollte nur weich werden. Pfanne von der Herdstelle nehmen. Butter und abgeriebene Zitronenschale hinzugeben und die Mischung glattrühren. Abkühlen lassen. Schnittlauch und Thymian darauf streuen. Ciabiattabrote toasten, mit der Knoblauchbutter bestreichen und etwas schwarzen Pfeffer darüber geben. Zur Suppe reichen.

Bon appétit!

Text: livingpress.de

 


Veröffentlicht am: 12.09.2016

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

NewsletterNewsletter bestellen und abbestellen

TwitterFolge uns auf Twitter

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Hoch: Hoch zum Seitenanfang

Nächsten Artikel: lesen

Vorherigen Artikel: lesen

 

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

Neu auf genussmaenner.de


 

 
         
             
     
     
     

 

Service
Impressum
Kontakt
Mediadaten
Newsletter
Nutzungshinweise
Presse
Redaktion
RSS 
Sitemap
Suchen

 

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk
| Börsen-Lexikon
| fotomensch berlin - der Fotograf von genussmaenner.de
| Frauenfinanzseite
| Geld & Genuss
| geniesserinnen.de
| gentleman today - Edel geht die Welt zu Grunde
| instock
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet
| Unter der Lupe

 

Rechtliches
© 2007 - 2017 by genussmaenner.de, Berlin. Alle Rechte vorbehalten.

Lesezeichen:
 Del.icio.us Google Bookmark Reddit