Startseite  

14.12.2017

 

 

Werbung

 

Vorherigen Artikel lesen Nächsten Artikel lesen

 

Zwei neue Fußabdrücke im Sand

Barefoot Wine bekommt Zuwachs

Schritt für Schritt erobert Barefoot Wine das Weinregal. Jüngst hat die kalifornische Marke ihr Sortiment in Deutschland um zwei neue Weine erweitert. Der Malbec ergänzt das Angebot der trockenen Roten und der halbtrockene Chardonnay die Linie der Weißweine.

Die beiden Neulinge sind bereits im Fachhandel, in ausgewählten Supermärkten sowie online erhältlich und tragen wie alle Flaschen von Barefoot Wine den bekannten Fußabdruck als Markenzeichen.

Rot-weiß muss nicht nur zu Pommes Frites passen. Jeweils ein Rotwein und ein Weißwein ergänzen die bisher fünfköpfige Weinfamilie um zwei weitere Mitglieder. Der Malbec, der Rote unter den Neulingen, ist bei der AWS National Commercial Wine Competition 2014 mit Silber ausgezeichnet worden. Er duftet nach schwarzer Johannisbeere und passt mit seiner schokoladigen Note gut zu Fleischgerichten und mittelreifem Käse.

Der Chardonnay ergänzt die bisherigen Weißweine Pinot Grigio und Moscato um eine halbtrockene Alternative. Mit einem Hauch Vanille verfeinert, eignet er sich ideal als Partner für Meeresfrüchte und Käse. Durch seinen fruchtig-cremigen Geschmack und die leichten Pfirsichnoten passt er aber auch zu grünen Salaten und Pasta. Barefoot Wine ist in den USA die am meisten ausgezeichnete Weinmarke, ein Erfolg, zu dem auch der Chardonnay schon beigetragen hat und auch bei europäischen Wettbewerben konnte die Weinmarke schon Erfolge verzeichnen. Beim Concours Mondial de Bruxelles 2016 erhielt beispielsweise der Chardonnay die Silbermedaille.

Der einprägsame Fußabdruck als Markenzeichen auf der Flasche symbolisiert dabei die Unternehmensphilosophie. Getreu dem Motto „leave only footprints“ unterstützt Barefoot Wine Umweltschutzorganisationen und initiiert und beteiligt sich an Kampagnen für saubere Strände, Wälder und Meere. „Wir nehmen uns selbst nicht so ernst, soziale und umweltnahe Aspekte dafür umso mehr“, sagt der Hamburger Barefooter Ludger Doodt. Mit dem Leitgedanken des „Giving Back“ setzen die Barefooter, wie sich die Markenbotschafter selbst nennen, klare Zeichen und engagieren sich für den guten Zweck.

So unterstützt die Marke nicht nur in besonderem Maße Wohltätigkeitsorganisationen und Projekte wie den World Beach Clean Up und Kooperationen mit der Surfrider Foundation, sondern auch Toleranz und Gleichberechtigung sind wichtige Themen. Homosexuelle, Bi- und Transsexuelle stoßen auch heute immer noch auf Ablehnung. Barefoot Wine bekennt sich offen zu diesen Gruppen und tritt für mehr Akzeptanz in der Gesellschaft ein. Deutschlandweit gehören also auch der Christopher Street Day und Partnerschaften mit nationalen und lokalen LGBTQ-Organisationen zur Markenphilosophie.

 


Veröffentlicht am: 20.09.2016

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

NewsletterNewsletter bestellen und abbestellen

TwitterFolge uns auf Twitter

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Hoch: Hoch zum Seitenanfang

Nächsten Artikel: lesen

Vorherigen Artikel: lesen

 

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

Neu auf genussmaenner.de


 

 
         
             
     
     
     

 

Service
Impressum
Kontakt
Mediadaten
Newsletter
Nutzungshinweise
Presse
Redaktion
RSS 
Sitemap
Suchen

 

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk
| Börsen-Lexikon
| fotomensch berlin - der Fotograf von genussmaenner.de
| Frauenfinanzseite
| Geld & Genuss
| geniesserinnen.de
| gentleman today - Edel geht die Welt zu Grunde
| instock
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet
| Unter der Lupe

 

Rechtliches
© 2007 - 2017 by genussmaenner.de, Berlin. Alle Rechte vorbehalten.

Lesezeichen:
 Del.icio.us Google Bookmark Reddit