Startseite  

28.03.2017

 

 

Werbung

 

Vorherigen Artikel lesen Nächsten Artikel lesen

 

Volles Haus bei 20 Jahren Venus

Rückblick auf die Venus 2016

(Günther Dorn / genussmaenner.de) Vom 13. bis 16. Oktober 2016 stand Berlin zum 20. Mal ganz im Zeichen von Leidenschaft, Lust und Erotik. In den Messehallen unter dem Funkturm eröffneten zum Auftakt vier Künstlerinnen die diesjährige Erotikmesse: VENUS-Dauermarkenzeichen Micaela Schäfer sowie Entertainerin Mia Julia Brückner, Pornoqueen Lexy Roxx sowie Playmate und Sängerin Sarah Joelle Jahnel waren die Gesichter beim Jubiläum. genussmaenner.de war auf der sehr gut besuchten Messe unterwegs und traf unter anderem auf die "Micaela Schäfer Supporter", auf Sven aus Hamburg, auf Intim-Toupets und auf virtuelle "Reality Lovers".

 

Schon wieder Micaela Schäfer?

Das muss der eine oder andere gedacht haben, als er die Werbeplakate für die 20. Venus sah. Zum fünften Male sah man dort Micaela Schäfer. Doch die Macher fragten sich wahrscheinlich: Warum auf ein bewährtes Gesicht verzichten? Micaela Schäfer passt zur Venus, vermittelt wunderbar den Spirit der Messe, deren Vielfalt und deren Charakter. Ob jetzt mit oder ohne Oma Schäfer - sie war auch dieses Jahr manchmal in ihrer Nähe zu finden - Micaela Schäfer ist für die Venus ein Gewinn. Und umgekehrt vermutlich auch.

Beim Rundgang über die Messe hat genussmaenner.de die Gelegenheit genutzt und wieder zahlreiche Akteure und Besucher angesprochen, nach ihrer Motivation und ihren Interessen befragt. Zum Beispiel trafen wir auf eine junge Frau namens "JezzyCat".

 

Crowdfunding für Brustvergrößerung

JezzyCat fällt auf: Durch ihre Dreadlocks und durch ihre zahlreichen Piercings im Gesicht - und nicht nur dort. Außerdem schmückt ein großes Katzengesicht-Tattoo sowie eine auffällige Kette ihren Hals sowie zwischen den Brüsten ein weiteres Tattoo-Kunstwerk und ein großes Tattoo prangt auf Hüfthöhe. Die unter dem offenen grauschwarzen Holzfällerhemd und den offenen grauen Jeans-Shorts deutlich sichtbare unschuldig daherkommende weiße Unterwäsche sollte einen nicht täuschen: Die 24-Jährige ist bei jede Spielart im Geschäft der Lust dabei. 

 

 

Neben dem Webcam-Girl spielt sie mit verschiedenen Protagonisten in qualitativ eher bescheidenen Amateur-Pornos, von Lesbisch bis Golden Shower ist alles dabei. Gerade plant sie ein neues Projekt, einen eigenen Youtube-Kanal vielleicht.

JezziCat zieht mit ihrem Partner Rafael ohne festen Wohnsitz durch Deutschland. Sie übernachten in Studios, bei Geschäftspartnern, Freunden, Liebschaften oder SympathisantInnen. Jeder lebt aus dem Rucksack, aus einem sehr kleinen Rucksack. Es gilt: Weniger ist mehr. Ihr Leben ist dadurch nahezu komplett auf den Beruf ausgerichtet.

Vor etwas mehr als einem Jahr startete die gebürtige Leipzigerin ein Crowdfunding-Projekt, bei dem Fans ihr eine Brustvergrößerung finanzieren sollten: Erfolg unbekannt. Später erlaubt die überhaupt nicht unschuldige JezziCat während eines Interviews im VISIT-X-Studio für alle tiefe Einblicke in diverse Körperöffnungen.

 

Die Micaela Schäfer Supporter

Was haben Jasmin (23) und Madeline (22) gemeinsam? Sie sind beide Fans von Micaela Schäfer. Normale Fans? Nicht ganz. Große Fans. Sehr große Fans. Im Jahr 2013 haben Sie Micaela das erste Mal gesehen und seither sind sie ihr verfallen. Sie versuchen sie zu treffen, wo immer es geht. Gemeinsame Fotos, Selfies, einen Kaffee mit dem Idol, staunendes Bewundern von Micaela bei ihren Auftritten - die beiden sind möglichst immer dabei. Und natürlich kennen sie auch "Omi Schäfer". Sie sind die "Micaela Schäfer Supporter"!

 

 

Und als solche sind die beiden auch auf der Venus unterwegs. Wir treffen sie regelmäßig und Micaela ist meist nicht weit. Ein Fernsehteam heftet sich an ihre Fersen und begleitet die glühenden Micaela-Verehrerinnen. Jeden Venus-Tag erscheinen sie im Partner-Look.  Einmal tragen beide ein graues Minikleid mit roten Herzen und dem Aufdruck "I love Venus - La Mica" auf dem Rücken. Darunter blitzt der passende rote BH hervor.

An einem anderen Tag beide in im kleinen, kurzen Schwarzen und aufregender Strumpfhose. Oder zerrissene T-Shirts, natürlich mit Micaela-Print, rosa Lippenstift und passenden rosa BH. Und natürlich mit Autogramm von "La Mica". Am Samstagabend sind sie auch auf der legendären netstars.tv-Party im Adagio zu finden, die eine im knallroten Kleidchen und Pumps, die andere trägt das blaue Pendant dazu. Fast ein wenig züchtig. Jedenfalls viel zu brav für die Hauptstadt.

 

Seit 1997

1997 startete die erste Venus, mehr als 200 Aussteller aus 40 Ländern waren dieses Jahr dabei und über 28.000 Besucher, Einkäufer und Fachbesucher aus der ganzen Welt kamen zur 20. Ausgabe der größten Erotik- und Lifestylemesse Europas. Für Blinde und Sehbehinderte gab es in einer Kooperation mit dem Allgemeiner Blinden- und Sehbehindertenverein Berlin (ABSV) erstmals extra Führungen.

Alle Pornostars sind natürlich nett zu allen Besuchern. Aber zu behinderten Besuchern sind sie oft besonders lieb und freundlich - das fällt uns immer wieder auf. Und das bestätigt uns auch Sven aus Hamburg: "Ich bin zum zehnten Male auf der Venus, komme extra dafür aus Hamburg. Und die Mädels sind immer nett zu mir." Der 43-jährige Rollstuhlfahrer lässt sich gerade mit zwei Damen im Lack-Outfit links und rechts fotografieren. "Nächstes Jahr komme ich wieder. Klar doch!"

 

Dieser Po wird bewacht!

Die blonde Oona aus Finnland ist Sexualtherapeutin und eigentlich für eine Weiterbildung in Berlin. Da passt die Venus natürlich hervorragend dazu. Sie besucht im grün-schwarz-gesteiften Pullover und schwarzem Mini am Freitag die Messe und erzählt uns: "Ich schaue mir hier an, wie Sexualität hier gezeigt wird, welche Rollen die einzelnen Teilnehmer einnehmen und natürlich schaue ich auch, welche neuen Entwicklungen sich vielleicht zeigen."

Kaum wenden wir uns um, treffen wir auf die Hardcore-Fans vom zweiten Venus-Gesicht, auf die "Mia Julia Ultras". Übrigends war nach unserer Feststellung diese Mia Julia die einzige Darstellerin, die eine persönliche Po-Bewacherin hatte. Also eine Frau, die bei allen Autogrammen und gemeinsamen Fotos mit den Fans darauf achtete, dass die Hand des Fans an der richtigen Stelle zu liegen kommt und sich nicht womöglich auf den Po von Mia Julia verirrte. Venus, nicht alles ist möglich.

 

Venus, nicht alles ist echt

Erstmals auf der Venus war dieses Jahr RS-Dolls, ein Hersteller von "lebensechten, hochwertigen und individuellen" Sexpuppen. Über 200 verschiedene Modelle sind im Angebot. Individualisierbar heißt, Frisur und Haarfarbe können ausgewählt werden. Ebenso die Farbe der Augen, der Haut und der Fingernägel. Mann kann wählen, ob mit oder ohne Schamhaare oder mit Zunge. Auch ein Reperaturkit aus Kleber und Entfärber ist im Angebot. Das Ganze hat natürlich seinen Preis, der bei 1.700 EUR für das günstigste Modell beginnt. Die Puppen bestehen komplett aus Silikon und thermoplastischen Elastomeren (TPE). Die Materialien basieren auf Kautschuk, enthalten keine Weichmacher, sollen Körperwärme gut speichern können und einfacher zu reinigen sein. Sie kommen angeblich der menschlichen Haut unglaublich nahe. Bei der Führung des Berliner Blindenverbandes  über die Messe wurde auch an diesem Stand Station gemacht und die Teilnehmer durften Probefühlen.

Die Venus ist natürlich eine Plattform, auf der Pornodarsteller ihre Fans treffen und Fans treffen "ihre Stars" hautnah. Übers Jahr wird u.a. via Twitter verfolgt, was der Star so treibt. Hautnah am Leben des Stars dabei sein und im direkten Austausch - so glaubt mancher Follower sei es und so wird es ihm verkauft. Dabei wird so mancher Twitter-Account professionell betreut und der Star tippt kein Wort selbst. Während der Venus fiel das z.B. bei Pornosternchen "SexyJenJen" so sehr auf, dass Follower das bemerkt und ausgiebig kommentiert haben. Merke: Virtuell ist vielleicht nicht immer alles echt. Auf der Venus schon.

 

Linda Lush

Linda Lush kommt aus den Holland. Ihren Künstlernamen ist hat sich auf Schlüsselbeinhöhe tätowieren lassen. Die 25-Jährige Pornodarstellerin ist schon eine ganze Weile im Geschäft und "jetzt mehr in England unterwegs". Auf der Venus gibt sie Autogramme und Fotos mit den Fans sind natürlich auch möglich. "Früher habe ich eher brave Sachen gemacht, CamGirl und harmlose Boy/Girl-Filme", erzählt sie. Danach war sie bei GGG (siehe unseren Beitrag von der Venus 2014) und jetzt macht sie in Deutschland und England Gangbangs. Auch Einzel-Dates mit ihr bietet sie an. Man kann das fast eine typische Karriere nennen: Viele Darsteller fangen mit soften Filmen an und steigern sich dann. Manchmal sind die Filme gar nicht mehr die Haupteinnahmequelle, sondern mehr Werbung für persönliche Treffen. Hier wird dann das Geld verdient.

 

Toupets für den Intimbereich

Ein Renner auf der Venus ist der Stand der littauischen Firma Merkins. Dort gibt es Schamhaar-Toupets, auch Vagina-Perücke genannt. Es gibt lustige Toupets, z. B. eine kleine rosa Katzenmaske, einen schönen grünen Tannenbaum, Totenkopf, Bunny oder Smiley. Es gibt rosa, schwarze oder weiße Herzchen oder auch Kronen. 300 Varianten stehen zur Auswahl. Kaum eine Frau konnte dort vorbeigehen, ohne die Produkte zu begutachten. Sie kamen wirklich gut an.

 

Vier Tage und drei Nächte lang feierten Stars und Promis mit ihren Fans sowie Fachbesuchern der Branche die schönste Nebensache der Welt. Nach einem ausgiebigen Party-Wochenende voller Erotik blicken die Aussteller auf eine der erfolgreichsten Messe-Ausgaben zurück. Zum zweiten Mal heizte beispielsweise die Male-Revue-Show Sixxpaxx auf der Hauptbühne den weiblichen Besuchern ordentlich ein, während viele weibliche Haupt-Acts bei den Männern für heiße Momente sorgten. Ansonsten waren Männer wie immer Mangelware. Zumindest auf der Bühne und als Darsteller.

 

Reality Lovers

Am Stand von Reality Lovers sorgte die Kombination von High-Tech mit scharfer Erotik für großen Andrang. Vielleicht auch die barbusigen Damen, die den Besuchern die Virtual Reality-Brille reichten. Dann konnten sich die Besucher selbst überzeugen: Mit einer VR-Brille fanden sich Nutzer mitten in einem Erotikfilm wieder und gaben dort den Takt in der virtuellen Realität vor. Prominent im Eingangsbereich der Halle platziert, kam kaum ein Mann an diesem Stand vorbei.

Zurück in die Realität: Nach der VENUS ist vor der VENUS. Im nächsten Jahr ist die größte Erotik- und Lifestylemesse Europas für die Zeit vom 12. bis zum 15. Oktober 2017 angekündigt. genussmaenner.de ist gespannt, was die 21. Venus bringen wird und kann nur empfehlen: Vorbeischauen!

 

Alle Fotos © Copyright Günther Dorn / genussmanner.de

 

 


Veröffentlicht am: 30.10.2016

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

NewsletterNewsletter bestellen und abbestellen

TwitterFolge uns auf Twitter

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Hoch: Hoch zum Seitenanfang

Nächsten Artikel: lesen

Vorherigen Artikel: lesen

 

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

Logo yorxs

 

Neu auf genussmaenner.de


 

 
         
             
     
     
     

 

Service
Impressum
Kontakt
Mediadaten
Newsletter
Nutzungshinweise
Presse
Redaktion
RSS 
Sitemap
Suchen

 

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk
| Börsen-Lexikon
| Geld & Genuss
| gentleman today
| Frauenfinanzseite
| fotomensch berlin - der Fotograf von genussmaenner.de
| geniesserinnen.de
| instock
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet
| Unter der Lupe

 

Rechtliches
© 2007 - 2017 by genussmaenner.de, Berlin. Alle Rechte vorbehalten.

Lesezeichen:
 Del.icio.us Google Bookmark Reddit