Startseite  

29.04.2017

 

 

Werbung

 

Vorherigen Artikel lesen Nächsten Artikel lesen

 

Der Shiraz – Ein Wein mit dreißig Geheimnissen

... präsentiert von Spitzensommelier Rakhshan Zhouleh

Der erste Schluck eines Weines lüftet mit einem Wimpernschlag das einmalige Spiel seiner unterschiedlichen Komponenten. Ein Mund voller Aromen, die individuell Assoziationen wachrufen und mit jeder weiteren Kostprobe für Nase, Zunge und Kehle neue Geheimnisse offenbaren.

Diese nicht nur zu entdecken, sondern auch zu kreieren, ist die Leidenschaft von Top-Sommelier Rakhshan Zhouleh, der mit einem Shiraz aus Südafrika seine Geheimniskiste öffnet.

Für seine neueste Weinkreation hat sich der persische Weinexperte für die Edelrebe Shiraz entschieden – und sie in elegante Tropfen verwandelt, die dem Namen ihrer Muttertraube alle Ehre machen. Der „Löwe“ wird im Persischen mit „shir“ übersetzt, „raz“ ist das Geheimnis und so ist der satte Rotwein eine Hommage an die geheimnisvollen Charakterzüge des wohl kraft- und eindrucksvollsten Vertreters des Tierreichs: Der Löwe. In ihm schlummert eine Komposition aus dreißig Eigenschaften an der Zahl, liegt doch für den Perser die Assoziation des Shiraz (auch: Syrah) mit der persischen Aussprache der Zahl 30 – „si“ – nahe.

Der Löwe – der König der Steppe und nicht nur Symbol für Stärke und Grazie, sondern auch für das Land Südafrika – ist mit seinem majestätischen Charme bereits auf dem Etikett des harmonischen Shiraz von Rakhshan Zhouleh dominant platziert. Das Logo der neuartigen Kreation erzählt jedoch noch viel mehr. Die Geschichte eines Weins, der in seiner beeindruckenden, weitläufigen südafrikanischen Heimat in einem Gebiet großgewachsen ist, das von der urtümlichen Jagd und dem modernen Weinanbau geprägt wird. Diese Symbiose versinnbildlicht der rote Tropfen auf der Frontpartie der Flasche – konnotiert mit Blut und Wein gleichermaßen. Daneben sind die traditionellen Etappen der handwerklichen Weinproduktion skizziert: Eine Parzelle der Rebstöcke, wie sie schon vor 3.000 Jahren gezeichnet wurde, eine Entrappmaschine aus der Römerzeit, die formvollendete Rebe sowie ein Fass – die Brutstätte der Trauben, die hier ihre intensiven Geschmacksnuancen entfalten dürfen. All diese spürbaren Schritte zur Entstehung des Shiraz stehen im Schatten der „30“ verborgenen Faktoren, die sich erst im Glas vollends entfalten.

Auf der Rückpartie des Etiketts à la Rakhshan Zhouleh lassen sich alle Eckdaten des Rotweins entnehmen, darunter selbstverständlich auch das südafrikanische Anbaugebiet Stellenbosch, auf deren warmen Westhängen das Weingut Saxenburg anno 1693 beheimatet ist. Hier wurde kurz nach Gründung der Siedlung im Jahr 1679 der Bauer Joachim Sax heimisch. Mitten in einem Land, das trotz seiner malerischen Lage zwischen dem atlantischen und indischen Ozean noch als freie, ungezähmte Wildbahn rund um den Kuils River pulsierte. Die flirrenden Sommermonate waren jedoch bereits vor über 300 Jahren die besten Bedingungen für einen Rotwein, der durch kleine, konzentrierte Beeren eine einzigartige Geschmacksintensität entwickelt. Eine kühle Brise aus der False Bay, einer Bucht am Kap der Guten Hoffnung, zieht bis heute durch das naturverbundene Traditionsgut in Familienhand.

Adrian und seine Frau Birgit widmen sich mit ihren Kindern und einer unangefochtenen Leidenschaft ihren fruchtigen Schätzen auf dem Weinberg. Spitzensommelier Rakhshan Zhouleh durfte hautnah erleben, wie das warme Klima und der südafrikanische Boden seinem auserwählten Shiraz eine reiche Aromenkonzentration mit vollem Körper schenkt. Die 100% Shiraz Reben werden vor ihrer Ruhezeit in amerikanischen und französischen Eichenfässern in einer offenen Behältergärung weder filtriert noch verfeinert, sondern gänzlich ihrer eigenen Reifung überlassen. Und nach ganzen zwölf Monaten ist es dann soweit: Schwarze Früchte, Veilchen, Gewürznelken und ein Hauch Pfeffer tanzen durch den tiefrot schimmernden Wein. Eine vielschichtige Fruchtnote, würzige Eiche, reiche Tannine und ein frisches Finish warten darauf verkostet zu werden.

Der Sommelier empfiehlt dazu Gerichte, die sich in der Winterzeit warm und geschmacksintensiv zu Hause fühlen: Entenconfit auf Johannisbeersoße und Quittenpüree. Gebratene Rehmedaillons mit Lebkuchensoße und Maronenpüree. Oder in Shiraz geschmorter Ochsenschwanz mit Kürbis-Apfel-Zimt-Püree. Die feierlichen Schmor- und Wildgerichte der kommenden Festtage sind sozusagen der perfekte Partner des geheimnisumwobenen Shiraz von Rakhshan Zhouleh.

Genießen wir die Gerüche, Geschmäcker und Gefühle der heimeligen wie festlichen Zeit und gehen wir gemeinsam auf Entdeckungstour durch die südafrikanische Welt der ursprünglich kraftvollen Natur des Weins. Vielen Dank, Rakhshan Zhouleh!

Die Saxenburg Private Collection – Shiraz 2015 – Edition: Rakhshan Zhouleh ist auf 800 Flaschen limitiert. Der Shiraz ist in Flaschen zu 0,75 Liter für 19,90 Euro über Rakhshan Zhouleh (info@vinavis.de) oder Taste of Africa (info@taste-of-africa.eu)erhältlich.

 


Veröffentlicht am: 14.12.2016

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

NewsletterNewsletter bestellen und abbestellen

TwitterFolge uns auf Twitter

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Hoch: Hoch zum Seitenanfang

Nächsten Artikel: lesen

Vorherigen Artikel: lesen

 

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

Logo yorxs

 

Neu auf genussmaenner.de


 

 
         
             
     
     
     

 

Service
Impressum
Kontakt
Mediadaten
Newsletter
Nutzungshinweise
Presse
Redaktion
RSS 
Sitemap
Suchen

 

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk
| Börsen-Lexikon
| Geld & Genuss
| gentleman today
| Frauenfinanzseite
| fotomensch berlin - der Fotograf von genussmaenner.de
| geniesserinnen.de
| instock
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet
| Unter der Lupe

 

Rechtliches
© 2007 - 2017 by genussmaenner.de, Berlin. Alle Rechte vorbehalten.

Lesezeichen:
 Del.icio.us Google Bookmark Reddit