Startseite  

25.03.2017

 

 

Werbung

 

Vorherigen Artikel lesen Nächsten Artikel lesen

 

An den Feiertagen gut ankommen

... trotz Verkehr und Winterwetter

In den Tagen zwischen Weihnachten und Silvester steigt die Anzahl der Autounfälle. Die DVAG erklärt, welche Versicherungen im Schadensfall wichtig sind und gibt Tipps für eine sichere Autofahrt.

Weihnachten ist für die meisten Menschen immer noch das Fest der Familie. Über 90 Prozent der Deutschen finden es Umfragen von HomeAway zufolge wichtig, die Feiertage mit ihrer Familie zu verbringen und die schöne Zeit gemeinsam zu genießen. Dafür nehmen viele eine lange Anfahrt in Kauf – am liebsten unabhängig von Flugzeug und Bahn: Mehr als 60 Prozent der Reisenden bevorzugen es laut Innofact-Umfrage, mit dem Auto zu fahren. Das erhöht leider das Unfallrisiko auf den Straßen.

Nach Angaben des Auto Club Europa steigt die Zahl der Unfälle im Dezember alljährlich im Vergleich zu anderen Monaten an. Das hat vielfältige Gründe: Mehr Autos auf den Straßen durch die Besuche, gesteigerter Alkoholkonsum auf Weihnachtsmärkten und -feiern sowie teilweise schwierige Wetterverhältnisse mit Straßenglätte und schlechter Sicht. „Angesichts der erhöhten Unfallgefahr in der Weihnachtszeit bitten wir jeden Autofahrer zu prüfen, ob der eigene Versicherungsschutz ausreichend ist“, sagen die Experten der Deutschen Vermögensberatung (DVAG). Sie erklären, für welche Schäden die Kfz-Versicherung, die Voll- und Teilkasko- sowie eine private Unfallversicherung aufkommen und wann welche Versicherung sinnvoll ist.

Kfz-Haftpflichtversicherung

Über die gesetzlich vorgeschriebene Kfz-Haftpflichtversicherung sind Schäden, die Autofahrer mit ihrem Fahrzeug an einem fremden Pkw oder an Personen verursachen, finanziell abgesichert. Die Kosten für die Reparatur des Fremdwagens übernimmt die Kfz-Haftpflichtversicherung sogar bei unüberlegtem Fahrverhalten, betonen die Vermögensberater der DVAG.

Teil- und Vollkaskoversicherung

Die Kaskoversicherung ist keine Pflichtversicherung. Sie versichert Schäden am eigenen Fahrzeug. Die Teilkasko zahlt unter anderem, wenn das eigene Auto gestohlen oder durch ein Unwetter beschädigt wurde. Ebenfalls eingeschlossen sind Glasbruch sowie Kabelschäden durch Kurzschluss. Die Vollkakso zahlt darüber hinaus auch, wenn das eigene Auto selbstverschuldet aber unbeabsichtigt beschädigt wird sowie bei Fahrerflucht oder Vandalismus. Bei Totalschaden ersetzen Vollkaskoversicherungen bis zu einer festgelegten Frist nach dem Neukauf den kompletten Neupreis eines Wagens. Hier ist wichtig zu wissen, dass die Fristen bei verschiedenen Anbietern stark variieren können. Beim Kauf eines Neuwagens ist es in der Regel ratsam, eine Vollkaskoversicherung abzuschließen. Man sollte allerdings prüfen, ab wann ein Wechsel in die Teilkaskoversicherung sinnvoll ist.

Private Unfallversicherung

Die gesetzliche Unfallversicherung kommt nur für Unfälle auf, die bei der Arbeit, beim Ausbildungsplatz oder in der Schule beziehungsweise auf dem Weg dorthin passieren. Für alle anderen Fälle ist ein zusätzlicher Versicherungsschutz empfehlenswert. „Eine private Unfallversicherung leistet unter anderem bei Invaliditätsschäden und beinhaltet vielfach eine Unfallrente bzw. ein Unfallkrankenhaustagegeld. Da die Leistungen ohnenhin individuell nach den persönlichen Bedürfnissen und Möglichkeiten der Kunden vereinbart werden, können darüber hinaus auch weitere sinnvoll darauf zugeschnittene Bausteine vereinbart werden“, erklären die Versicherungsexperten der DVAG.

Tipps gegen Feiertags-Stress für eine sichere Autofahrt

• Fahren Sie frühzeitig los und planen Sie insbesondere mit kleinen Kindern großzügige Pausen ein

• Verpacken Sie zerbrechliche Geschenke bruchsicher, verstauen Sie die Sachen so im Kofferraum, dass sie während der Fahrt nicht verrutschen können

• Lassen Sie teure Geschenke nicht für längere Zeit unbeaufsichtigt im Kofferraum

• Verzichten Sie auf Weihnachtsschmuck im und am Auto, um freie Sicht zu haben

• Trinken Sie niemals Alkohol, wenn Sie noch mit dem Auto fahren müssen

• Parken Sie Ihr Auto in der Silvesternacht nicht am Straßenrand, sondern in einer Garage oder an Orten, wo erfahrungsgemäß weniger geknallt wird

• Fahren Sie bei entsprechenden Wetterverhältnissen nur mit Winterreifen

• Achten Sie darauf, dass Autolampen und Nebelscheinwerfer einwandfrei funktionieren und sauber sind

• Kratzen Sie bei vereisten Autofenstern immer alle Scheiben frei, bevor Sie losfahren

Foto: Pixabay

 


Veröffentlicht am: 21.12.2016

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

NewsletterNewsletter bestellen und abbestellen

TwitterFolge uns auf Twitter

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Hoch: Hoch zum Seitenanfang

Nächsten Artikel: lesen

Vorherigen Artikel: lesen

 

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

Logo yorxs

 

Neu auf genussmaenner.de


 

 
         
             
     
     
     

 

Service
Impressum
Kontakt
Mediadaten
Newsletter
Nutzungshinweise
Presse
Redaktion
RSS 
Sitemap
Suchen

 

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk
| Börsen-Lexikon
| Geld & Genuss
| gentleman today
| Frauenfinanzseite
| fotomensch berlin - der Fotograf von genussmaenner.de
| geniesserinnen.de
| instock
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet
| Unter der Lupe

 

Rechtliches
© 2007 - 2017 by genussmaenner.de, Berlin. Alle Rechte vorbehalten.

Lesezeichen:
 Del.icio.us Google Bookmark Reddit