Startseite  

29.04.2017

 

 

Werbung

 

Vorherigen Artikel lesen Nächsten Artikel lesen

 

Keine Suppenkasper

Food-Trends zum Löffeln

Suppen haben ihr biederes Image verloren und sind voll im Trend. Besonders im Winter spenden sie Wärme und wertvolle Nährstoffe. Jetzt hat das sogenannte „Souping“ sogar Saftkuren als Detox-Trend abgelöst.

Beim Souping werden besonders gesunde Zutaten zu Suppen verarbeitet, die helfen sollen, den Körper von ungesunden Stoffen zu befreien. Gleichzeitig sorgen ungewöhnliche Kombinationen aus Obst, Gemüse, Nüssen und Samen für den ultimativen Vitamin- und Geschmackskick. Excellence Koch Mirko Reeh aus Frankfurt erklärt den neusten Suppentrend.

„Souping kommt wie die meisten Food-Trends aus den USA und gilt als sehr gesund. Anders als bei Saftkuren wird der Körper beim Souping mit allen wichtigen Nährstoffen versorgt, denn neben Obst kommen auch viel Gemüse, Samen sowie Fleisch zum Einsatz“, erklärt Kochprofi Mirko Reeh. „Man muss den Trend aber nicht zu ernst nehmen und alle Mahlzeiten durch Suppe ersetzen. Eine leckere Suppe zum Mittag- oder Abendessen macht satt und weckt durch gesunde Zutaten die Lebensgeister.“

Wichtig ist es, frische, unverarbeitete Produkte zu verwenden und nicht zu viel Salz und Zucker zu benutzen. Außerdem sollte clever kombiniert werden: Wenn der Suppe Nüsse und Samen hinzugefügt werden, spendet sie auch wertvolle Fette und Eiweiße. Power-Zutaten wie Ingwer oder Kurkuma regen zudem den Stoffwechsel an. „Mit ein wenig Kreativität können so leckere und unkonventionelle Suppen-Kreationen zubereitet werden, die den Körper mit allen wichtigen Vitalstoffen versorgen“, weiß der Frankfurter Profikoch.

Auf die Basis kommt es an

Für viele Suppen ist es wichtig, eine leckere und gehaltvolle Brühe als Grundlage zu haben. „Instant-Brühe ist hier keine Option“, so Mirko Reeh. „Eine vitalstoffreiche Gemüsebrühe ist mit ein wenig Zeit ganz einfach selbst gekocht! Dafür einfach Suppengemüse nach Wahl in Wasser mit etwas Salz und etwas Öl für einige Stunden köcheln lassen. Wer will, kann auch Rind oder Hühnerfleisch hinzugeben. Durch die lange Kochzeit gehen alle Nährstoffe in die Brühe über. Durch das hinzugegebene Fett werden auch fettlösliche Vitamine aufgenommen.“

Mit verschiedenen Gemüsesorten verfeinert können spannende Geschmackserlebnisse geschaffen werden. Zum Beispiel mit Süßkartoffel und Apfel. Dafür einfach Zwiebeln, Süßkartoffeln und Äpfel in etwas Öl andünsten, zur Brühe geben und mit einem Pürierstab fein pürieren. Mit Curry und geriebenem Ingwer abschmecken und mit gerösteten Cashewkernen und gehackten Frühlingszwiebeln servieren. Weitere Food-Trends zum Löffeln gibt es in den Kochkursen der Excellence Kochschulen.

Die Excellence Kochschule Mirko Reeh in Frankfurt wünscht guten Appetit!

Foto: Pixabay

 


Veröffentlicht am: 06.01.2017

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

NewsletterNewsletter bestellen und abbestellen

TwitterFolge uns auf Twitter

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Hoch: Hoch zum Seitenanfang

Nächsten Artikel: lesen

Vorherigen Artikel: lesen

 

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

Logo yorxs

 

Neu auf genussmaenner.de


 

 
         
             
     
     
     

 

Service
Impressum
Kontakt
Mediadaten
Newsletter
Nutzungshinweise
Presse
Redaktion
RSS 
Sitemap
Suchen

 

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk
| Börsen-Lexikon
| Geld & Genuss
| gentleman today
| Frauenfinanzseite
| fotomensch berlin - der Fotograf von genussmaenner.de
| geniesserinnen.de
| instock
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet
| Unter der Lupe

 

Rechtliches
© 2007 - 2017 by genussmaenner.de, Berlin. Alle Rechte vorbehalten.

Lesezeichen:
 Del.icio.us Google Bookmark Reddit