Startseite  

21.09.2017

 

 

Werbung

 

Vorherigen Artikel lesen Nächsten Artikel lesen

 

Wo ist mein Geld nur geblieben…

Habe ich mich verhört?

(Helmut Harff/Chefredakteur) Ob unsere Enkel oder Urenkel mit dieser Frage überhaupt noch was anfangen können? Ob sie noch wissen, wozu eine Sparbüchse da ist? Ob zukünftig Kinder mit ihren Zeugnis auf dem Tablet und dem Kreditkartenleser zur Oma gehen, um sich für die tollen Noten einige Euros (Ob es den dann noch gibt?) überweisen zu lassen?

Zugegeben, das ist etwas unrealistisch. Realistisch ist, dass das nicht noch viele Jahre dauert, sondern schon in wenigen Monaten oder ganz wenigen Jahren Realität sein kann. Schließlich plant die EU-Kommission das Bargeld abzuschaffen. Das würde nicht nur das Verhältnis von Oma zum Enkel belasten, sondern uns alle.

Mario Ohoven, Präsident des Bundesverbandes mittelständische Wirtschaft (BVMW), erklärte beispielsweise dazu: "Kein Bargeld bedeutet totale staatliche Kontrolle. Unter dem Vorwand, Kriminalität und Terrorismus zu bekämpfen, strebt die EU-Kommission den gläsernen Bürger an. Damit nicht genug, Sparer könnten sich nicht vor negativen Zinsen schützen, ihrer schleichenden Enteignung stünde nichts mehr im Weg. Deshalb steht der BVMW wie auch die Deutsche Bundesbank zum Bargeld. Dafür wird sich unser Verband im geplanten Konsultationsprozess der EU-Kommission einsetzen."

Dem ist nicht mehr viel hinzuzufügen. Und doch treibt mich noch mehr bei diesem Thema um. Wie bezahlen wir in bargeldlosen Zeiten? Mit dem Smartphone, mit einem anderen Gerät? Muss ich also immer so ein Gerät bei mir führen, wenn ich geschäftsfähig sein will? Was machen dann Menschen, die so ein Gerät nicht wollen, damit nicht umgehen können oder es sich schlicht nicht leisten können?

Ich frage mich auch, kommen wir mit der Abschaffung des Bargeldes wieder zurück in Zeiten, in denen es Tauschwirtschaft gab? Flüchten wir dann alle in Sachwerte wie Gold, Platin oder Diamanten? Kann ich dann nur noch mit Merci merci sagen? Was passiert, wenn der Strom, das Internet oder einfach der Akku ausfällt?

Und dann gibt es da neben den Befürchtungen von Herren Ohoven noch die Frage, wer macht was mit den Daten des gläsernen Menschen? Wird es Wege und Möglichkeiten geben, mein dann nur noch virtuelles Vermögen eben doch so abzusichern, dass niemand darauf Zugang hat? Flüchten wir dann möglicherweise in andere Währungen? Wie wäre es mit dem angolanischen Kwanza oder dem Tala mit dem man auf Samoa bezahlt?

Fragen über Fragen, die sich nur stellen, weil EU-Beamte wieder einmal eine nicht nur auf den ersten Blick bescheuerte Idee ausbrüten. So kann man ganz bequem dafür sorgen, dass die Menschen von der EU die Nase voll haben. Begreifen diese Typen in der EU eigentlich nicht, dass sie sich so arbeitslos machen? Begreifen die eigentlich, was sie da anstellen? Wessen Spiel spielen die eigentlich? Für mich vergehen die sich gegen ein von Kriegen und Grenzen freies Europa, für mich vergehen sich diese Typen gegen meine Freiheit, meine Freizügigkeit und gegen mein friedliches Leben.

Ich werde Menschen wie Mario Ohoven immer unterstützen. Auch oder gerade als EU-Befürworter darf man sich einfach nicht allen Schwachsinn von den EU-Bürokraten gefallen lassen.

 


Veröffentlicht am: 06.02.2017

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

NewsletterNewsletter bestellen und abbestellen

TwitterFolge uns auf Twitter

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Hoch: Hoch zum Seitenanfang

Nächsten Artikel: lesen

Vorherigen Artikel: lesen

 

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

Neu auf genussmaenner.de


 

 
         
             
     
     
     

 

Service
Impressum
Kontakt
Mediadaten
Newsletter
Nutzungshinweise
Presse
Redaktion
RSS 
Sitemap
Suchen

 

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk
| Börsen-Lexikon
| fotomensch berlin - der Fotograf von genussmaenner.de
| Frauenfinanzseite
| Geld & Genuss
| geniesserinnen.de
| gentleman today - Edel geht die Welt zu Grunde
| instock
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet
| Unter der Lupe

 

Rechtliches
© 2007 - 2017 by genussmaenner.de, Berlin. Alle Rechte vorbehalten.

Lesezeichen:
 Del.icio.us Google Bookmark Reddit