Startseite  

21.09.2017

 

 

Werbung

 

Vorherigen Artikel lesen Nächsten Artikel lesen

 

Eyes in the Back of Your Head

Bianca Baldi im Kunstverein Harburger Bahnhof

Let’s begin by standing with your eyes open at the beginning of your chosen path.

„Eyes in the Back of Your Head“ bedeutet, alles zu wissen, was um einen herum geschieht und so die körperlich bedingte Einschränkung der eigenen Perspektive zu transzendieren.


Der Ausstellungstitel verweist auf sprachliche Parallelen zwischen Magie und Kommunikationstechnologien. Die Möglichkeiten technischer Überwachung werden aufgerufen, aber auch das „zweite Gesicht“, ein sechster Sinn, der das Sehen vom Sinnesorgan löst und zu einem vorsprachlichen, körperlichen Empfinden erweitert, das in der Vision oder Vorahnung physische Grenzen von Zeit und Raum überwindet.

Für ihre erste institutionelle Einzelausstellung in Deutschland entwirft die südafrikanische Künstlerin Bianca Baldi im Kunstverein Harburger Bahnhof eine textile Rauminstallation, ein schwebendes Labyrinth, in dessen begehbaren Räumen Skulpturen und eine neue Videoarbeit präsentiert werden. Das verwendete Quellenmaterial aus dem Nachlass eines slowenischen Ingenieurs umfasst zum einen dokumentarische Fotografien vom Bau der Funkstation Kamina (1911-14), die aus der deutschen Kolonie Togo bis nach Nauen in Brandenburg sendete, sowie eine Talismanschriftrolle aus Togo. Deren synkretische, zwischen islamischen Einflüssen und magischen Traditionen einzuordnende Grafiken, bilden mythologische Architekturen, die Geister bannen und übernatürliche Kräfte übertragen sollen. In beiden Bezugssystemen kommt dem Medium als physischer Manifestation unsichtbarer Kräfte eine wesentliche Funktion zu.

Ausgehend von symptomatischen Ereignissen aus dem Repertoire europäischer Imperialgeschichte inszeniert Bianca Baldi mit präzisem Blick für Details das Zusammentreffen von scheinbar nebensächlichen, anekdotischen Momenten mit den großen historischen Narrativen, die bis heute den westlichen Umgang mit außereuropäischer Kultur prägen. „Eyes in the Back of your Head“ adressiert die körperliche Erfahrung der Besucher_innen beim Durchschreiten des Talismans und macht die Bedeutung des Irrationalen und Virtuellen gegenüber dem Paradigma der Ernüchterung und Rationalität erfahrbar.

Bianca Baldi (*1985 in Johannesburg, ZA) studierte bildende Kunst in Kapstadt, Venedig und Frankfurt a.M.. Neben Teilnahmen an internationalen Großausstellungen wie der 8. Berlin Biennale, KW Institute for Contemporary Art, Berlin (2014), dem 19. Contemporary Art Festival SESC Videobrasil, Sao Paolo, BR (2015) und der 11. Shanghai Biennale, Shanghai, CN, (2016), war sie in Ausstellungen u.a. an der Extra City Kunsthal, Antwerpen, BE (2016), am Braunschweiger und am Frankfurter Kunstverein (2015) und am MMK, Frankfurt a.M. (2013) beteiligt. Einzelausstellungen zeigten u.a. das Goethe Institut Johannesburg (“Zero Latitude”, 2014) und Swimming Pool, Sofia (“Pure Breaths”, 2016).

Eyes in the Back of Your Head
Bianca Baldi
Kunstverein Harburger Bahnhof von 1999 e.V.
Im Bahnhof über Gleis 3 & 4
Hannoversche Straße 85
21079 Hamburg
24. März – 4. Juni 2017

Bild: Bianca Baldi, Design: GVN 908

 


Veröffentlicht am: 19.02.2017

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

NewsletterNewsletter bestellen und abbestellen

TwitterFolge uns auf Twitter

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Hoch: Hoch zum Seitenanfang

Nächsten Artikel: lesen

Vorherigen Artikel: lesen

 

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

Neu auf genussmaenner.de


 

 
         
             
     
     
     

 

Service
Impressum
Kontakt
Mediadaten
Newsletter
Nutzungshinweise
Presse
Redaktion
RSS 
Sitemap
Suchen

 

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk
| Börsen-Lexikon
| fotomensch berlin - der Fotograf von genussmaenner.de
| Frauenfinanzseite
| Geld & Genuss
| geniesserinnen.de
| gentleman today - Edel geht die Welt zu Grunde
| instock
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet
| Unter der Lupe

 

Rechtliches
© 2007 - 2017 by genussmaenner.de, Berlin. Alle Rechte vorbehalten.

Lesezeichen:
 Del.icio.us Google Bookmark Reddit