Startseite  

23.04.2017

 

 

Werbung

 

Vorherigen Artikel lesen Nächsten Artikel lesen

 

Knackig – selbstbewusst - Picanto - Der aktuelle Kleinwagen von Kia

... getestet von Michael Weyland

 

Wenn Ihnen der neue Kia Picanto gut gefällt, dann kann das auch daran liegen, dass das Kia-Designzentrum in Frankfurt an seiner optischen Entwicklung einen großen Anteil hatte. Aber natürlich punktet der neue Picanto nicht nur äußerlich, sondern auch mit vielen interessanten Details.

Darum geht es diesmal!

Seit der Kia Picanto im Jahr 2004 das Licht der automobilen Welt erblickte, wurden hier in Deutschland insgesamt 120.000 Exemplare davon verkauft. Nun kommt die dritte Generation des „großen Kleinen“ in den Handel und diese neue Generation präsentiert sich natürlich nochmals verbessert.

Das Outfit!
Der neue Picanto hat auch ein neues Gesicht bekommen. Ein breiterer Kühlergrill bildet nun eine optische Einheit mit neu gestalteten, eckigeren Scheinwerfern. Obwohl das Fahrzeug einen längeren Radstand bekommen hat, hat sich die Gesamtlänge von 3,60 m im Vergleich zur Vorgängerversion nicht geändert.

Power und Drive!

Wer sich für einen neuen Kia Picanto entscheidet, der kann derzeit unter zwei Benzinern wählen. Einem 1,0 l Motor mit 49 KW (67 PS) und einem 62 KW (84 PS) starken 1,2 l Motor. Letzterer kann auch mit Automatik geordert werden. Wem diese Motorleistung nicht genügt, für den bietet Kia ab dem vierten Quartal 2017 einen 1,0 l Turbobenziner mit 74 kW (100 PS). Das ist dann der stärkste Motor, den man bisher in einem Kia Picanto bekommen konnte.

Die Innenausstattung!

Also eigentlich habe ich immer ein schlechtes Gewissen, wenn ich mich über die Ausstattung eines neuen Fahrzeugs auslasse, weil ich nie ausreichend Zeit habe, alles Wichtige aufzuzählen. Das geht mir beim Kia Picanto natürlich ganz genauso. Wichtig ist mir hier allerdings, gerade weil es um ein Kleinfahrzeug geht, auf das extrem umfangreiche Platzangebot hinzuweisen. Tatsache ist, dass der Picanto auch für groß gewachsene Personen wirklich ausreichend Platz bietet.

Sie haben deutlich mehr Bein-und Kopffreiheit als bei den meisten Mitbewerbern im Segment. Im Vergleich zu seinem Vorgänger ist der Gepäckraum deutlich gewachsen, in seiner Klasse hat er mit 255 l das größte Stauraumvolumen im Angebot. Für alle weiteren Ausstattungsdetails muss ich sie – so leid es mir tut – auf das Studium der Preis und Ausstattungsliste verweisen.

Die Kosten!

Das Schöne an Kleinfahrzeugen ist, dass sie häufig auch einen kleinen Preis haben. Zumindest ist das so beim neuen Kia Picanto. Die günstigste Version ist der Picanto mit dem 1,0 l Motor mit 49 KW (67 PS) in der Attract Ausstattung für 9990,00 €. Die derzeit teuerste Variante gibt es in Kombination mit dem 62 KW (84 PS) starken 1,2 l Motor in der GT LINE Ausstattung für 15.790,00 Euro.

 

Diesen Beitrag können Sie nachhören oder downloaden unter www.was-audio.de/aatest/2017_kw_14_Der_neue_Kia_Picanto_Autotipp_kvp.mp3


Fotos: © Kia Motors Deutschland GmbH

 


Veröffentlicht am: 03.04.2017

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

NewsletterNewsletter bestellen und abbestellen

TwitterFolge uns auf Twitter

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Hoch: Hoch zum Seitenanfang

Nächsten Artikel: lesen

Vorherigen Artikel: lesen

 

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

Logo yorxs

 

Neu auf genussmaenner.de


 

 
         
             
     
     
     

 

Service
Impressum
Kontakt
Mediadaten
Newsletter
Nutzungshinweise
Presse
Redaktion
RSS 
Sitemap
Suchen

 

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk
| Börsen-Lexikon
| Geld & Genuss
| gentleman today
| Frauenfinanzseite
| fotomensch berlin - der Fotograf von genussmaenner.de
| geniesserinnen.de
| instock
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet
| Unter der Lupe

 

Rechtliches
© 2007 - 2017 by genussmaenner.de, Berlin. Alle Rechte vorbehalten.

Lesezeichen:
 Del.icio.us Google Bookmark Reddit