Startseite  

23.08.2017

 

 

Werbung

 

Vorherigen Artikel lesen Nächsten Artikel lesen

 

Morgengruß von Helmut Harff: Sport ist Mord

… aber doch nicht heute

Einst soll der britische Premierminister Winston Churchill gegenüber einem Journalisten als Antwort auf die Frage, wie er sein hohes Alter erreicht hätte, geantwortet haben:  „No sports“. Belegt ist das nicht. Auf neudeutsch ist das eine Fake News.

Doch heute ist Sport angesagt. Mit heute ist die heutige Zeit und der 6. April gemeint. Warum? Na heute ist sowohl der von der UNO ausgerufene „Internationaler Tag des Sports für Entwicklung und Frieden“ als auch der „Welt-Olympiatag“.

Nun ist so ziemlich jedem klar, dass Olympia mit Sport nicht viel zu tun hat. Showbusiness trifft auf milliardenschwere Unternehmungen. Sport ist da nur Mittel zum Zweck, zum Zweck viel Geld zu verdienen und auf der anderen Seite zu verbrennen.

Klar ist auch, dass Sport und Frieden nicht viel miteinander zu tun haben. Sport ist in viel zu vielen Fällen ein Krieg, ein nationales Kräftemessen mit anderen Mitteln. Wieso sonst gibt es überall und von fast allen geduldetes oder sogar gefördertes Doping – in Russland, in den USA, in Jamaika und auch hierzulande? Die heutigen Geländegewinne kann man am Medaillenspiegel ablesen.

Und doch, Sport ist angesagt. Wer sich heute körperlich nicht ertüchtigt, wer nicht joggt, nicht ins Fitnessstudio geht, nicht klettert, wandert, Marathon läuft oder einen Triathlon absolviert, ist so was von out. Fit sein, ist mindestens so wichtig wie ein tolles Rad zu fahren (Berlin) oder einen Super-SUV durch den Stau zu lenken (München). Ganz oben dabei ist, wer in ein teures Fitnessstudio geht, den New York-Marathon und den in Tokio absolviert, mit dem Carbonrad ins Büro und dem 500-PS-Boliden zum Bio-Markt fährt.

Doch Gott sei Dank sind das nur die wenigsten. Die meisten machen einfach Sport um etwas für sich zu tun. Das ist auch gut so, wenn man es nicht übertreibt. Regelmäßig joggen, im Fitnessstudio trainieren, Rad fahren oder Frühsport machen ist allemal besser, als sich maximal bis zum Fernsehsessel oder ins Fußballstadion zu bewegen.

Bewegen ist ohnehin das Stichwort. Sich jeden Tag wenigstes ein wenig auspowern, stramm spazieren gehen und etwas für seine Beweglichkeit tun, das sorgt für leerere Warteräume beim Arzt und ein bereites Grinsen bei den Krankenkassen. Nur die Rentenversicherer sehen das eher kritisch.

Sich bewegen, Sport treiben, das hält nicht nur fit und gesund, das macht auch Spaß und hebt die Laune. Es sorgt auch dafür, dass die mehr oder weniger großen Fettdepots nicht weiter anwachsen. Sicher ist, Sport ist nicht Mord.

So, nun ist erst einmal Frühsport angesagt. Dann schmeckt das Frühstück nochmal so gut.

Ich wünsche Ihnen ein genussvolles Frühstück und viel Spaß beim Sport.

 


Veröffentlicht am: 05.04.2017

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

NewsletterNewsletter bestellen und abbestellen

TwitterFolge uns auf Twitter

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Hoch: Hoch zum Seitenanfang

Nächsten Artikel: lesen

Vorherigen Artikel: lesen

 

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

Neu auf genussmaenner.de


 

 
         
             
     
     
     

 

Service
Impressum
Kontakt
Mediadaten
Newsletter
Nutzungshinweise
Presse
Redaktion
RSS 
Sitemap
Suchen

 

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk
| Börsen-Lexikon
| fotomensch berlin - der Fotograf von genussmaenner.de
| Frauenfinanzseite
| Geld & Genuss
| geniesserinnen.de
| gentleman today - Edel geht die Welt zu Grunde
| instock
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet
| Unter der Lupe

 

Rechtliches
© 2007 - 2017 by genussmaenner.de, Berlin. Alle Rechte vorbehalten.

Lesezeichen:
 Del.icio.us Google Bookmark Reddit