Startseite  

20.09.2017

 

 

Werbung

 

Vorherigen Artikel lesen Nächsten Artikel lesen

 

Morgengruß von Helmut Harff: Niederländische Impressionen

... und auf den Spuren von Pit Mondiraan...

Erst einmal eine Entschuldigung dafür, dass es gesten keinen Morgengruß gab. Ich war in den Niederlanden unterwegs und wandelte dort auf den Spuren von De Stijl und Pit Mondriaan. Kunstbanausen sollten jetzt ihre Lieblingssuchmaschine anwerfen.

Also, ich war genau wie 20 andere internationale Journalisten vom Niederländischen Büro für Tourismus & Convention eingeladen, die Niederlande aus einer ganz besonderen Perspektive kennenzulernen. Die Reise war wirklich sehr informativ und allen sei empfohlen, sich auf die Spuren der zu ihrer Zeit mehr als expressiven Künstlergruppe und des weltweit bekannten Malers zu begeben.

Pit Mondiraan wurde vor allem mit seinen abstrakten Bildern bekannt, auf der Farbflächen in rot, blau, gelb und weiß von schwarzen Linien eingerahmt werden. Die Bilder wirken dadurch irgenwie genauso aufgeräumt wie das Land, in dem sie entstanden sind. Ich habe nur auf die Schnelle nicht heraus bekommen, ob Mondriaan, der 1944 in New York verstarb, seine Maltechnik seiner Umgebung abgesehen hat oder die Niederlande ihr Land nach seinem Vorbild gestaltet haben.

Auffällig in unserem Nachbarland ist die Fahrradfreundlichkeit. Allein im Hoge Veluwe National Park - hier muss man unbedingt das Kröller-Müller-Museum besuchen - stehen den Besuchern 1.600 Fahrräder kostenlos zur Verfügung. Die Radfahrer haben auch an den meisten Straßen ihre eigenen Pisten. Die wurden allerdings zuungunsten des motorisierten Verkehrs eingerichtet. Das hat zur Folge, dass die Fahrspuren vielerorts so knapp bemessen sind, dass breitere Fahrzeuge den Radweg mitnutzen müssen. Das es dabei nicht ständig zu Unfällen kommt, ist - soviel ich beobachten konnte - auf das entspannte Verhalten der Radfahrer zurückzuführen. Davon können sich sehr viele Radler bei uns eine ganz dicke Scheibe abschneiden.

Ansonsten sind die Niederlande, sind die Dörfer, die kleinen und größeren Städte einfach eine Reise wert. Das wissen ja schon sehr viele Deutsche. Nicht umsonst peilen die Touristiker gerade die Zahl von 5 Millionen Übernachtungsgäste aus Deutschland an.

Hier noch zwei Tipps für Ihren nächsten Urlaub: Eine Sensation - nicht nur beim Preis-Leistungsverhältnis - ist das "Havezate Marveld Apart Hotel" in Groenlo und das Sternerestaurant "Strand Lodge" in Winterswijk.

Jetzt gibt es wieder heimisches Frühstück.

Ihnen wünsche ich ein genussvolles Frühstück - vielleicht demnächst in den Niederlanden.

 


Veröffentlicht am: 18.05.2017

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

NewsletterNewsletter bestellen und abbestellen

TwitterFolge uns auf Twitter

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Hoch: Hoch zum Seitenanfang

Nächsten Artikel: lesen

Vorherigen Artikel: lesen

 

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

Neu auf genussmaenner.de


 

 
         
             
     
     
     

 

Service
Impressum
Kontakt
Mediadaten
Newsletter
Nutzungshinweise
Presse
Redaktion
RSS 
Sitemap
Suchen

 

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk
| Börsen-Lexikon
| fotomensch berlin - der Fotograf von genussmaenner.de
| Frauenfinanzseite
| Geld & Genuss
| geniesserinnen.de
| gentleman today - Edel geht die Welt zu Grunde
| instock
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet
| Unter der Lupe

 

Rechtliches
© 2007 - 2017 by genussmaenner.de, Berlin. Alle Rechte vorbehalten.

Lesezeichen:
 Del.icio.us Google Bookmark Reddit