Startseite  

24.11.2017

 

 

Werbung

 

Vorherigen Artikel lesen Nächsten Artikel lesen

 

Arp: The Poetry of Forms

… im Kröller-Müller Museum

Arp: The Poetry of Forms ist die erste große Übersichtsausstellung zu Hans (Jean) Arps (Straßburg 1886 - Basel 1966) Werk in den Niederlanden seit den sechziger Jahren. Der deutsch-französische Bildhauer, Maler und Dichter Arp war einer der einflussreichsten Künstler der europäischen Avantgarde und spielte eine bedeutende Rolle für die Entwicklung der modernen Kunst.

Hans Arp gehört zu den Künstlern, dessen bildkünstlerische Arbeiten wesentlich bekannter sind, als der Künstler selbst. Als Wortschaffender, aber auch als einer der führenden Dada-Künstler kennen ihn nicht nur in den Niederlanden wesentlich weniger Menschen. Damit will das Kröller-Müller Museum endgültig mit einer umfangreichen Werkschau des Künstlers Schluss machen.



Neben etwa 80 Werken aus dem Bereich der bildenden Kunst – Zeichnungen, Collagen, Bildern, Holzreliefs und Skulpturen – werden auch einige von Arps Gedichten, Schriften und Publikationen ausgestellt.

Von Mondriaan bis Dutch Design

Im Jahr 2017 feiern wir 100 Jahre Design der Zukunft. Unmittelbarer Anlass ist die Gründung von De Stijl im Jahr 1917, deren Einfluss bis ins Dutch Design der Gegenwart reicht. Um diesen Meilenstein zu feiern, hat NBTC Holland Marketing gemeinsam mit ihren Partnern 2017 zum Themenjahr „Von Mondriaan bis Dutch Design“ erklärt. Das Themenjahr markiert die Einführung der Storyline „Von Mondriaan bis Dutch Design“, die Besucher in den gesamten Niederlanden zu interessanten Orten führt, die mit Werken aus der Periode von De Stijl und modernem Design in Zusammenhang stehen. Museen, Kulturerbestätten und Veranstaltungen in den Niederlanden präsentieren Werke von Topdesignern, öffnen die Türen von Ateliers und ehren Künstler wie Mondriaan, Rietveld, Van der Leck und Van Doesburg. Dieses Themenjahr kam durch die Zusammenarbeit von NBTC mit unterschiedlichen Partnern zustande. Eine vollständige Übersicht finden Sie hier: ntbc.com.

Hintergrund für die Exposition genau in diesem Jahr ist, dass sich 2017 die Gründung von De Stijl zum hundertsten Mal jährt. Die enge Beziehung zwischen Arp und Theo van Doesburg, dem Mitbegründer der Künstlervereinigung De Stijl, ist der Anlass für diese Ausstellung, die vom 20. Mai bis zum 17. September 2017 zu sehen sein wird.

Wort und Bild

Im Mittelpunkt der Ausstellung Arp: The Poetry of Forms stehen die ständige Wechselwirkung zwischen bildender Kunst und Poesie in Arps Oeuvre sowie der Humor und die Verspieltheit seiner Werke. Die Leichtigkeit, mit der der im zweisprachigen Elsass aufgewachsene Arp zwischen den Sprachen und Kulturen einerseits und zwischen bildender Kunst und Poesie andererseits wechselt, kennzeichnet Arps gesamtes Schaffen. Die Ausstellung präsentiert die eindeutige Verbindung zwischen Wort und Bild in seinem Werk.

Kunst und Natur



Arp entwickelte eine Bildsprache, mit der er nach dem Tiefpunkt des Ersten Weltkriegs eine neue Ordnung schaffen und die Beziehung zwischen Mensch, Objekt und Natur neu gestalten wollte. Eine wichtige Rolle spielte sein Verständnis der Beziehung zwischen Kunst und Natur: Kunst sollte die natürliche Welt nicht nachbilden, sondern vielmehr ihrer eigenen Natur folgen. Arp wollte vielmehr neue, eigenständige Formen aus einem eigenen Kern entwickeln, was er als „konkrete Kunst“ bezeichnete.

Stabiles – Concrétions – Constellations



Die Ausstellung beinhaltet Werke aus Arps gesamtem Schaffen, aber der Schwerpunkt liegt auf den Jahren 1920-1935, als er den Wechsel von Holzreliefs und so genannten „Stabiles“ (frei stehenden flachen Skulpturen) zu rein abstrakten Werken vollzog, die er als „Concrétions“ (Verkörperungen) bezeichnete, da sie wie reale Objekte im Raum stehen. In seiner Vision keimen und wachsen sie im menschlichen Geist parallel zu den Wachstumsprozessen in der Natur: „L’art est un fruit“ (Kunst ist eine Frucht).

Kooperationen


Als wichtiges Mitglied von Gruppen und Strömungen wie Dada, Surrealismus und Abstraction-Création übte Arp großen Einfluss auf bedeutende künstlerische Bewegungen in der ersten Hälfte des zwanzigsten Jahrhunderts aus. Die Arbeiten mit anderen Dichtern und Künstlern wie Richard Huelsenbeck, Tristan Tzara und El Lissitsky war für ihn ein wesentlicher Bestandteil seiner künstlerischen Tätigkeit. Die Zusammenarbeit mit Van Doesburg wird in einer separaten Präsentation gewürdigt, die sich mit der Einrichtung des großen Kultur- und Vergnügungszentrums Aubette in Straßburg befasst.
Publikation

Arp: The Poetry of Forms
Autoren: Frances Guy und Eric Robertson
zweisprachig Niederländisch und Englisch
Preis: 24,95 Euro
Verlag: Kröller-Müller Museum
ISBN-Nummer: 978-90-73313-43-9

Turner Contemporary
Arp: The Poetry of Forms wird vom Kröller-Müller Museum in Zusammenarbeit mit dem Turner Contemporary, Margate (GB) veranstaltet. Die Ausstellung kann vom 12. Oktober 2017 bis zum 14. Januar 2018 im Turner Contemporary in Margate besucht werden.

Der Nationalpark De Hoge Veluwe

Ein Besuch des Kröller-Müller Museums ist ein ganz besonderes Erlebnis. Die Entdeckungstour beginnt bereits am Eingang des Nationalparks De Hoge Veluwe. Empfohlen wird, einen Museumsbesuch mit einer Besichtigung des Jagdhauses Sint Hubertus und des Besucherzentrums mit dem Museonder sowie mit einem Picknick, einer Wanderung oder einer Radtour durch den Park zu kombinieren. Ein ganz besonderes Highlight ist der Skulpturenpark unweit des Kröller-Müller Museum. Auch hier findet der Besucher eine Arp-Plastik (berger de nuages).

Kröller-Müller Museum



Houtkampweg 6
6731 AW Otterlo
T +31 (0)318 591 241
E info@krollermuller.nl
www.krollermuller.nl
Facebook.com/krollermuller
Twitter.com/krollermuller

Öffnungszeiten
Dienstag bis Sonntag und Feiertage von 10:00 bis 17:00 Uhr. (Feiertage: Ostern, Himmelfahrtstag, Pfingsten, Weihnachten, Königstag 27. April, Befreiungstag 5. Mai)
Der Skulpturengarten ist bis 16:30 Uhr geöffnet.

Tipp für Ruhesuchende: freitags ist im Allgemeinen der ruhigste Tag.
Geschlossen: Montags und am 1. Januar

Preise 2017
Das Museum liegt mitten im niederländischen Nationalpark De Hoge Veluwe. Deshalb zahlen Sie als Museumsbesucher auch Eintritt für den Park. Das gilt ebenfalls für Inhaber einer niederländischen Museumskarte.
Combiticket Park und Museum 
Erwachsene: 18,60 Euro
Kinder 6 bis 12 Jahre: 9,30 Euro
Kinder bis 6 Jahre: gratis

 


Veröffentlicht am: 27.05.2017

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

NewsletterNewsletter bestellen und abbestellen

TwitterFolge uns auf Twitter

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Hoch: Hoch zum Seitenanfang

Nächsten Artikel: lesen

Vorherigen Artikel: lesen

 

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

Neu auf genussmaenner.de


 

 
         
             
     
     
     

 

Service
Impressum
Kontakt
Mediadaten
Newsletter
Nutzungshinweise
Presse
Redaktion
RSS 
Sitemap
Suchen

 

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk
| Börsen-Lexikon
| fotomensch berlin - der Fotograf von genussmaenner.de
| Frauenfinanzseite
| Geld & Genuss
| geniesserinnen.de
| gentleman today - Edel geht die Welt zu Grunde
| instock
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet
| Unter der Lupe

 

Rechtliches
© 2007 - 2017 by genussmaenner.de, Berlin. Alle Rechte vorbehalten.

Lesezeichen:
 Del.icio.us Google Bookmark Reddit