Startseite  

20.11.2017

 

 

Werbung

 

Vorherigen Artikel lesen Nächsten Artikel lesen

 

Morgengruß von Helmut Harff: Mit dem Rad unterwegs

… und auf Entdeckungstour

Wir leben in einer mobilen Gesellschaft, sind fast ständig unterwegs. Wir fahren mit dem Auto, dem öffentlichen Nahverkehr und immer mehr auch mit dem Rad. In den allermeisten Fällen fahren wir die gleichen Strecken, wissen ganz genau, was wo auf der Strecke liegt. Wir meinen, wir könnten sogar mit verbundenen Augen unser Ziel finden.

Wenn wir im täglichen Leben unterwegs sind, steuern wir auch fast immer die gleichen Ziele an, fahren ansonsten überall vorbei. Manchmal zeigt ein Schild, dass da noch etwas anderes sein muss. Manches dieser Schilder macht uns neugierig, andere sehen wir kaum. Vieles liegt nur wenig abseits von unseren täglichen Wegen und wir haben keine Ahnung davon, was uns entgeht.

Was liegt also näher, als beispielsweise bei einem Spaziergang oder einer Radtour mal die bekannten Wege zu verlassen, auf Entdeckungstour zu gehen. Dazu muss man gar nicht weit fahren. Wenn man sich auf die Suche macht, aber auch wenn man eigentlich gar kein wirkliches Ziel hat – man wird immer wieder überrascht. Man wird überrascht von einer so noch nicht wahr genommenen Natur, von kleinen alten Häusern, von anderen Gebäuden, von kleinen Weihern und Bächen.

Man wird aber auch immer wieder Dinge entdecken, mit denen man einfach so nicht gerechnet hat. So ging es gestern der besten Frau und mir. Wir waren mit den Rädern zwischen den Lausitzer Grenzorten Forst und Bad Muskau unterwegs. Die Rosenstadt und die Stadt, die für ihren Fürst-Pückler-Park bekannt ist, liegen beide am Oder-Neiße-Radweg. Was lag also näher, als auf dem Deich des jetzt relativ ruhig dahinfließenden deutsch-polnischen Grenzflusses in die Pedalen zu treten. Eigentlich ist hier das Land flach, flach wie ein Brett. Und doch, selbst hier fährt man durch eine Schlucht. Na, ja, was in der Lausitz eben so als Schlucht gilt.

Doch eine wirkliche Überraschung war ein verwunschen wirkender Ziegenhof. Der Chef der Ziegen, ein würdevoller und vor Esprit sprühender Herr mit weißem langem Haupthaar und eben solchem Bart und seine charmante Frau haben sich ein tolles Refugium aufgebaut, in dem man sich gleich heimisch fühlt. Beide nehmen sich viel Zeit für ihre Gäste. Die, also auch wir, nahmen uns ebenfalls viel Zeit – für den überaus leckeren Ziegenkäse, die Ziegensalami und das Dinkelbrot aus einer Bäckerei im Ort.

Dann kam noch eine Überraschung in Form einer Flasche Wein. Der Johanniter – einer Züchtung aus Riesling und Freiburger – wächst nämlich auf den sanften Hängen genau der kleinen Schlucht, durch die wir zuvor gefahren sind. Ja, die Lausitz war und ist wieder ein Weinanbaugebiet. Verwunderlich ist das eigentlich nicht, denn die Gegend gilt als eine der wärmsten in Deutschland.

Der gestrige Sonnabend war wieder mal so ein Tag, der es schafft, einem ein glückliches Lächeln ins Gesicht zu zaubern. Wir haben für uns wieder etwas entdeckt, was man pathetisch als paradiesisch bezeichnen kann.

Was meinen Sie was es heute zum Frühstück gibt? Selbstverständlich Ziegenkäse.

Ich wünsche Ihnen ein genussvolles Sonntagsfrühstück.

 


Veröffentlicht am: 11.06.2017

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

NewsletterNewsletter bestellen und abbestellen

TwitterFolge uns auf Twitter

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Hoch: Hoch zum Seitenanfang

Nächsten Artikel: lesen

Vorherigen Artikel: lesen

 

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

Neu auf genussmaenner.de


 

 
         
             
     
     
     

 

Service
Impressum
Kontakt
Mediadaten
Newsletter
Nutzungshinweise
Presse
Redaktion
RSS 
Sitemap
Suchen

 

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk
| Börsen-Lexikon
| fotomensch berlin - der Fotograf von genussmaenner.de
| Frauenfinanzseite
| Geld & Genuss
| geniesserinnen.de
| gentleman today - Edel geht die Welt zu Grunde
| instock
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet
| Unter der Lupe

 

Rechtliches
© 2007 - 2017 by genussmaenner.de, Berlin. Alle Rechte vorbehalten.

Lesezeichen:
 Del.icio.us Google Bookmark Reddit