Startseite  

28.07.2017

 

 

Werbung

 

Vorherigen Artikel lesen Nächsten Artikel lesen

 

Rolls-Royce Dawn Black Badge

... debütiert beim Goodwood Festival of Speed 2017


Auf dem Genfer Automobil-Salon 2016 präsentierte Rolls-Royce einen Meilenstein in der Luxuslandschaft: Die Einführung des permanenten Bespoke Modellprogramms Black Badge als Reaktion auf die besonderen Lebensbedürfnisse einer jüngeren und dynamischeren Kundengruppe.

Von diesem Moment an gewann Black Badge viele neue Liebhaber. Als logische Konsequenz der großen Kundennachfrage nach Ghost Black Badge und Wraith Black Badge ist nun die Zeit gekommen, ein neues Kapitel in der Geschichte von Black Badge hinzuzufügen: Beim Goodwood Festival of Speed 2017 feiert der Dawn Black Badge seine Weltpremiere.

Die Geschichte von Black Badge

Seit dem Jahr 2016 ist Black Badge ein Fixpunkt in der Super-Luxuswelt. Sein technischer und stilistischer Stil ist die Antwort auf die Forderungen von Kunden, die einen Rolls-Royce „wie keinen anderen“ haben wollten. Sie ist die exklusive Teilmenge innerhalb einer Teilmenge.

Seit über einem Jahrhundert fühlen sich solche Individuen von Rolls-Royce angezogen: Lichtgestalten wie Sir Malcolm Campbell, Howard Hughes und Muhammed Ali teilten die Philosophie der Marke, nicht den Status Quo zu akzeptieren, sondern stets nach Fortschritt zu suchen. Ihr ruheloser Geist wurde speziell auch von dem Mitbegründer des Unternehmens geteilt, Charles Rolls. Er ging auch als Luftfahrtpionier in die Geschichte ein.

Es ist dieser unerschütterliche Geist, der seit Einführung von Black Badge so viele der heutigen Besitzer fesselte – in dem Wissen, dass keine andere Luxusmarke in der Lage ist, die Ansprüche an Design und Technologie besser zu erfüllen.

„Black Badge ist für diejenigen, die von dem gleichen ruhelosen Geist angetrieben werden, wie einst die Firmengründer von Rolls-Royce. Es ist das Alter-Ego unserer Marke und spricht jene an, die innovativ sind und keine Restriktionen akzeptieren. Als Bespoke Fahrzeuge gehen sie auf die individuellen Wünsche einer neuen Kundengruppe ein. Black Badge fokussiert bereits die Charaktere von Ghost und Wraith, und die überwältigende Nachfrage nach beiden Modellen machte uns klar, dass die Zeit gekommen ist, das Angebot um Dawn Black Badge zu erweitern.“

Dawn Black Badge

Der Rolls-Royce Dawn verkörpert den glamourösen und zugleich kompromisslosen Anspruch eines offenen Luxus-Automobils. Durch die Black Badge Technologien und entsprechende Designveränderungen erhielt er jetzt eine neue, dunklere und sinnlichen Dimension.

Der Dawn Black Badge wird beim Festival of Speed in einem tiefen Schwarz präsentiert. Mehrere Lackschichten und aufwändige Politurarbeiten sorgen für einen besonderen Farbton, wie es ihn bei einer Uni-Lackierung noch nie gab. Als Ergebnis erstrahlt der Dawn in einem noch dunkleren und intensiveren Schwarz. Dazu passend ist das Dach ausschließlich in schwarzem Textilgewebe erhältlich, während die Heckablage mit schwarzem Leder bezogen ist.

Wie bereits Ghost Black Badge und Wraith Black Badge, so erhielt auch der Dawn Black Badge spezielle Bespoke Insignien, die seine herausragende Position kennzeichnen: Die „Spirit of Ecstasy“ – die legendäre Kühlerfigur – erstrahlt in hochglänzendem, schwarzem Chrom. Diese Ästhetik erstreckt sich auch auf weitere Chrom-Oberflächen, einschließlich der Kühlergrilleinfassung, der Kofferraum-Leiste, die Abgasendrohre und die Einfassung der Lufteinlässe. Dieser Effekt ist eine authentische Transformation, die von einer kühneren und selbstbewussteren Art zeugt. Auch das Doppel-R-Markenemblem ist farblich invertiert und unterstreicht die Rolle von Black Badge als das Alter-Ego der Marke.

Getreu der Philosophie von Sir Henry Royce „Entwerfe, was nicht existiert“ wurde in enger Zusammenarbeit zwischen Design- und Entwicklungsabteilung ein neues Luxusmaterial entwickelt. Inspiriert von der Luftfahrtvergangenheit von Rolls-Royce und unter Einbeziehung der modernsten Produktionstechniken entstand ein neues Material für Interieur-Oberflächen. Fäden aus Flugzeug-typischem Aluminium mit einem Durchmesser von 0,014 Meter wurden verwoben und in Kohlenstofffaser eingelassen. Die Oberflächen werden mit sechs Lackschichten behandelt, bevor sie für 72 Stunden gehärtet und von Hand poliert werden. Zusätzlich entstehen auch die Lüftungsdüsen in einem innovativen Verfahren: Um sie möglichst dunkel erscheinen zu lassen, wurden sie mit Gasabscheidung behandelt – ein physikalisches Verfahren zum Aufbringen dünner Schichten, mit dem sich Metallflächen dauerhaft und widerstandsfähig einfärben lassen.

Entsprechend der Black Badge Philosophie präsentiert sich auch das übrige Interieur: Tiefschwarzes Leders ist kombiniert mit Highlights in Mandarin – ein Akzent, der an die untergehende Sonne erinnert. Das berühmte Infinity-Logo von Sir Malcolm Campbell findet sich zudem eingestickt im Fond als die Reminiszenz an einen Mann, der viel von jenem rastlosen Geist besaß, für den Black Badge heute steht.

 


Veröffentlicht am: 28.06.2017

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

NewsletterNewsletter bestellen und abbestellen

TwitterFolge uns auf Twitter

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Hoch: Hoch zum Seitenanfang

Nächsten Artikel: lesen

Vorherigen Artikel: lesen

 

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

Neu auf genussmaenner.de


 

 
         
             
     
     
     

 

Service
Impressum
Kontakt
Mediadaten
Newsletter
Nutzungshinweise
Presse
Redaktion
RSS 
Sitemap
Suchen

 

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk
| Börsen-Lexikon
| fotomensch berlin - der Fotograf von genussmaenner.de
| Frauenfinanzseite
| Geld & Genuss
| geniesserinnen.de
| gentleman today - Edel geht die Welt zu Grunde
| instock
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet
| Unter der Lupe

 

Rechtliches
© 2007 - 2017 by genussmaenner.de, Berlin. Alle Rechte vorbehalten.

Lesezeichen:
 Del.icio.us Google Bookmark Reddit