Startseite  

18.11.2017

 

 

Werbung

 

Vorherigen Artikel lesen Nächsten Artikel lesen

 

Automobil-News vom 8. Juli 2017

Michael Weyland informiert...



Wissen Sie, worüber ich mich im Urlaub fast immer ärgere? Man hat zwar vorsichts-halber eine größere Menge an Getränken eingekauft, um nicht die hohen Getränke-preise der Raststätten und Hotels zahlen zu müssen, aber im Zimmer stellt man fest, dass die Minibar zwar die erwarteten Maxipreise hat, aber leider nur minimalen Platz bietet, so dass die mitgebrachten Flaschen leider nicht kühl gestellt werden können. Spätestens DANN weiß man: Eine Kühlbox muss her.

Doch das ist leichter gesagt, als getan, denn wenn man zu Recherchezwecken bei Google den Begriff „Kühlbox“ eingibt, werden insgesamt fast 2 Millionen Treffer angezeigt. Da ist guter Rat teuer. Vor allem muss man erst einmal wissen, WELCHE Art von Box man benötigt. Jürgen Steindle, Leiter Presse- und Öffentlichkeitsarbeit bei der Dometic WAECO International GmbH. 



Jürgen Steindle
„Grundsätzlich werden drei Typen aktiver Kühlboxen unterschieden: Einmal mit Gas betriebene Absorbergeräte für den Einsatz auch abseits jeglicher Energieversorgung, dann thermoelektrische Kühlboxen fürs Auto, die bei Bedarf Speisen und Getränke sogar warmhalten können und zu guter Letzt Kompressor-Kühlboxen. Diese Boxen wiederum sind sozusagen ein von zu Hause gewohnter Kühlschrank zum Mitnehmen.  Denn sie bieten selbst bei höchsten Außentemperaturen immer die gleiche Leistung, können sogar tiefgefrieren und haben dabei einen minimalen Stromverbrauch.“

Wichtig ist bei modernen Kühlboxen natürlich, dass  sie nicht nur am Autostromnetz funktionieren, sondern darüber hinaus auch  noch andere Anschlussarten bieten:



Jürgen Steindle:
„Für viele Verbraucher ist aus diesem Grund die Königin der Kühlboxen, die Dometic CoolFreeze CFX, das Mittel der Wahl. Aufgrund ihrer speziellen Ausstattung eignet sich diese Kühlboxenserie sowohl für den Betrieb im Auto, dem Wohnmobil, dem Boot oder dem Lkw wie an der heimischen Steckdose etwa für die Grillparty im Garten. Sie läuft extrem leise, ist kinderleicht per Digital-Display zu bedienen und verbraucht nur so viel Strom wie eine mittelgroße Glühbirne. Alle drei Arten von Kühlboxen haben aber ihre individuellen Eigenschaften und sind für nahezu jeden individuellen Einsatzzweck gedacht.  Natürlich gibt es keine, die  a l l e s  kann. Deshalb sollte vor der Kaufentscheidung unbedingt ein sorgsamer Vergleich der verschiedenen Systeme stehen.“



Sie merken, DIE EINE passende Kühlbox für alle Anwendungen werden wir nicht finden. Aus diesem Grund werden wir uns in Kürze einige dieser Kühlboxsysteme, wie man es richtigerweise sagen müsste, intensiver anschauen.  Dann werden wir auch genauer auf die einzelnen Funktionsweisen eingehen. Das sollte Ihnen dann die Entscheidung für die richtige Kühlbox erleichtern.
 
Fotos: Dometic WAECO International GmbH
 
Diesen Beitrag können Sie nachhören oder downloaden unter:
www.was-audio.de/aanews/autonews20170707_kvp.mp3

 


Veröffentlicht am: 08.07.2017

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

NewsletterNewsletter bestellen und abbestellen

TwitterFolge uns auf Twitter

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Hoch: Hoch zum Seitenanfang

Nächsten Artikel: lesen

Vorherigen Artikel: lesen

 

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

Neu auf genussmaenner.de


 

 
         
             
     
     
     

 

Service
Impressum
Kontakt
Mediadaten
Newsletter
Nutzungshinweise
Presse
Redaktion
RSS 
Sitemap
Suchen

 

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk
| Börsen-Lexikon
| fotomensch berlin - der Fotograf von genussmaenner.de
| Frauenfinanzseite
| Geld & Genuss
| geniesserinnen.de
| gentleman today - Edel geht die Welt zu Grunde
| instock
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet
| Unter der Lupe

 

Rechtliches
© 2007 - 2017 by genussmaenner.de, Berlin. Alle Rechte vorbehalten.

Lesezeichen:
 Del.icio.us Google Bookmark Reddit