Startseite  

25.09.2017

 

 

Werbung

 

Vorherigen Artikel lesen Nächsten Artikel lesen

 

High Relief

Dokumentation über Cannabis

Der dokumentarische Film High Relief von Regisseur Frank Alexander, der letztes Jahr bei einigen Film-Festivals aufgeführt wurde, schaut sich die derzeitige Lage um die kontroverse Freizeitdroge Cannabis in den USA an.

Einerseits geht es im Film um das sogenannte Florida Amendment 2, eine neue Gesetzesregelung, die den medizinischen Konsum von Marihuana in Florida seit 2017 legalisiert. Andererseits geht es aber auch um die Staaten Colorado und Kalifornien, die Cannabis endgültig und für alle - von den Hanfsamen bis zu den fertigen Joints - legalisiert haben.

Die kontroverse Filmdokumentation geht der Geschichte der Droge Cannabis nach und erläutert die Hintergründe der Prohibition im Kontext des amerikanischen “War on Drugs”. Zu Beginn der Produktion wurde der Filmemacher und Regisseur des Filmes High Relief, Frank Alexander, mit Epilepsie diagnostiziert. High Relief zeigt, mit welchen Hürden Patienten zu kämpfen haben, die trotz einer Nervenkrankheit keinen Zugriff auf legales, medizinisches Cannabis bekommen.

Mit dem Florida Amendment 2 Gesetz konnten die Wähler darüber abstimmen, ob sie medizinisches Cannabis in ihrem Bundesstaat legalisieren wollen. Der Film begleitet den Prozess über die Wähler zur finalen Abstimmung. Mittlerweile ist klar: Auch Florida wird zu einem Bundesstaat der USA, der Cannabis unter bestimmten Umständen auch an medizinische Patienten freigibt.

Vor diesem Gesetz konnten Patienten zwar bereits medizinisches Cannabis in Florida beziehen, allerdings nur, wenn sie schwer krank waren und alle anderen Möglichkeiten zur Schmerzbewältigung oder -therapie ausgeschlossen werden mussten. Das neue Gesetz ermöglicht es auch, Epilepsie- oder etwa Krebspatienten, an das Medikament zu kommen.

Die Bedingungen, um medizinisches Cannabis verschrieben zu bekommen, sind dabei klar: Ärzte müssen bei minderjährigen Patienten in jedem Fall die Zustimmung der Eltern einholen, bevor sie Cannabis verschreiben dürfen. Die chronische Krankheit muss bestimmte Voraussetzungen erfüllen und etwa dem Level von Multipler Sklerose oder Krebs entsprechen. Das Gesetz besagt auch, dass Ärzte und Krankenhäuser selbst festlegen können, wie viele Patienten im Jahr mit Cannabis behandelt werden.

Außerdem sieht das neue Gesetz vor, dass das medizinische Marihuana nun jeglichen prozentualen Anteil von THC enthalten darf. Zuvor war es in Florida so, dass medizinisches Cannabis eine nur sehr geringe Dosis an THC enthielt, sodass viele legale Produkte oftmals sehr teuer für die Patienten waren.

 


Veröffentlicht am: 16.07.2017

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

NewsletterNewsletter bestellen und abbestellen

TwitterFolge uns auf Twitter

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Hoch: Hoch zum Seitenanfang

Nächsten Artikel: lesen

Vorherigen Artikel: lesen

 

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

Neu auf genussmaenner.de


 

 
         
             
     
     
     

 

Service
Impressum
Kontakt
Mediadaten
Newsletter
Nutzungshinweise
Presse
Redaktion
RSS 
Sitemap
Suchen

 

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk
| Börsen-Lexikon
| fotomensch berlin - der Fotograf von genussmaenner.de
| Frauenfinanzseite
| Geld & Genuss
| geniesserinnen.de
| gentleman today - Edel geht die Welt zu Grunde
| instock
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet
| Unter der Lupe

 

Rechtliches
© 2007 - 2017 by genussmaenner.de, Berlin. Alle Rechte vorbehalten.

Lesezeichen:
 Del.icio.us Google Bookmark Reddit