Startseite  

23.09.2017

 

 

Werbung

 

Vorherigen Artikel lesen Nächsten Artikel lesen

 

Automobil-News vom 24. Juli 2017

Michael Weyland informiert...



Nicht nur die Kleider von uns Menschen sind Modeströmungen unterworfen, auch die Blechkleider von Autos unterliegen regelmäßigen Veränderungen. Ich erinnere mich mit Entsetzen an die Zeit, als man auf die Heckklappe schauen musste um sicher zu sein, WELCHES Auto man da vor sich hatte. Dieses Problem wird der Toyota C-HR ganz sicher NIE haben!

Darum geht es diesmal!


Also so viel ist klar. Unauffällig ist etwas ganz anderes. Also wenn Sie mit Ihrem neuen Auto nicht wahrgenommen werden wollen, können Sie jetzt direkt abschalten! Aber ganz ehrlich. Ich finde ihn total gelungen. Ich spreche vom C-HR, mit dem Toyota in ein für das Unternehmen neues Segment eingestiegen ist.

Das Outfit!

Eigentlich müsste man ja „das“ C-HR sagen, denn Toyota selbst bezeichnet den C-HR als ein SUV-Coupé, das den Crossover neu erfindet. Und da es ja „das Coupé“ heißen müsste … aber lassen wir die Haarspaltereien. Jedenfalls steht das C-HR für Coupé High-Rider und definiert so einmal den SUV-Charakter, zum zweiten die Linienführung.   Richtig erklären kann man die Optik im Radio nicht, also wenn Sie mal bei einem Händler vorbeikommen, schauen Sie einfach mal nach dem auffälligsten Auto in Hof oder Showroom und Sie haben den C-HR gefunden!

Power und Drive! 
 
Unser Test C-HR hatte einen 1.2 Liter Turbomotor mit Benzin-Direkteinspritzung, wassergekühltem Turbolader und neuartiger Ladeluftkühlung mit separatem Kühlkreislauf an Bord. Ein erweitertes Variable Valve Timing - intelligent Wide System (VVT-iW) regelt die Steuerzeiten der Ventile flexibel und über einen breiteren Bereich. So entwickelt das Triebwerk eine Spitzenleistung von 116 PS (85 kW), beschleunigt in nur 10,9 Sekunden von 0 auf 100 km/h und schafft eine Höchstgeschwindigkeit von 190 km/h. Trotzdem kommt der Toyota C-HR mit einem Durchschnittsverbrauch von 5,9 l/100 km und CO2-Emissionen von 135 g/km über die Runden.

Reden wir noch kurz über Sicherheit

Toyota ist es wichtig modernste Sicherheits-technologie auch in die unteren Segmente zu bringen. Somit ist Toyota Safety Sense mit seinen Bestandteilen Pre-Collision-System mit Frontkollisionswarner, Notbremsassistent und autonomer Notbremsfunktion sowie Fußgängererkennung bei allen C-HR Modellen serienmäßig.

Die Kosten

Der von uns getestete Toyota C-HR mit 1.2 Litermotor kostet je nach Ausstattungslinie zwischen 21.990,00 € und  31.280,00 €. Die Hybridversion geht dann bei 27.390,00 € los.  Natürlich werden wir Ihnen den Hybrid noch separat vorstellen. Doch gleichgülitg, welcher Motor unter seine Haube schlägt. Sein auffälliges Erscheinungsbild hat er so oder so.

Diesen Beitrag können Sie nachhören oder downloaden unter:
www.was-audio.de/aatest/2017_kw_30_Toyota_C-HR_Autotipp_kvp.mp3

 


Veröffentlicht am: 24.07.2017

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

NewsletterNewsletter bestellen und abbestellen

TwitterFolge uns auf Twitter

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Hoch: Hoch zum Seitenanfang

Nächsten Artikel: lesen

Vorherigen Artikel: lesen

 

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

Neu auf genussmaenner.de


 

 
         
             
     
     
     

 

Service
Impressum
Kontakt
Mediadaten
Newsletter
Nutzungshinweise
Presse
Redaktion
RSS 
Sitemap
Suchen

 

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk
| Börsen-Lexikon
| fotomensch berlin - der Fotograf von genussmaenner.de
| Frauenfinanzseite
| Geld & Genuss
| geniesserinnen.de
| gentleman today - Edel geht die Welt zu Grunde
| instock
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet
| Unter der Lupe

 

Rechtliches
© 2007 - 2017 by genussmaenner.de, Berlin. Alle Rechte vorbehalten.

Lesezeichen:
 Del.icio.us Google Bookmark Reddit