Startseite  

20.09.2017

 

 

Werbung

 

Vorherigen Artikel lesen Nächsten Artikel lesen

 

Morgengruß von Helmut Harff: Nachgeblättert

Was war so an einem 3. August los?

Es ist mal interessant zu sehen, was an einem eigentlich unbedeutenden Datum wie einem 3. August in der Geschichte los war und was bestimmte Daten mit einem auch selber zu tun haben.

Heute ist also der 3. August, der 215. Tag des Jahres in der 31. Kalenderwoche. Damit sind es noch 150 Tage bis zum Jahresende. Da gibt es dann wieder Feuerzangenbowle. Im Fernsehen ist wie jedes Jahr die Wiederholung von "Dinner for One" die beste Sendung und es wird geknallt. Darauf bereitet uns ja das aktelle Wettergeschehen schon vor. Irgendwo knallt und blitzt es ja gerade jede Nacht. Da können sich Mensch und Haustier schon einmal gut darauf einstellen.

Knallen ist auch ein gutes Stichwort, wenn es um die Beziehungen von Deutschland und den USA geht. Die ist, zumindest was die offizelle Seite angeht, derzeit eher desolat zu nennen. Da wird dann gern darauf verwiesen, dass früher alles besser war, auch die Beziehung zur US-Administration. Das stimmt aber so nicht. Vor 15 Jahren war die nicht besser als heute. Damals schloss "Basta"-Kanzler Schröder eine Beteiligung am Irak-Krieg mit einem Machtwort aus. Auch ich ging damals auf die Straße um gegen eine deutsche Beteiligung daran zu protestieren. Wenn ich es recht überlege, war das meine bisher letzte Demo.

Was gab es noch an einem 3. August? Vor neun Jahren starb der sowjetische Schriftsteller und Literatur-Nobelpreisträger Alexander Solschenizyn. Sein berümtester Roman war "Der Archipel Gulag". Der stand in der DDR auf dem Index. Doch ich wohnte ja in der Frontstadt Berlin und da gab es Rundfunksender wie SFB und RIAS. Einer von beiden sendete in der Nacht in mehreren Folgen eine Lesung des Romans. Ich durfe aufbleiben und mir das anhören. Manchmal weckte mich mein Vater sogar extra. Es gibt Dinge, die vergisst man nicht. Später schmuggelte ich das Buch aus Ungarn in die DDR.

Es ist schon interessant, wenn man einfach mal nachsieht, was so irgendwann passiert ist.

Ach ja, heute haben Benno, Burchard und Lydia Namenstag. Ein kleiner Gruß erfreut oder überrascht sicher.

Weniger überraschend fällt mein Frühstück aus.

Ihnen wünsche ich ein genussvolles Frühstück.

 


Veröffentlicht am: 03.08.2017

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

NewsletterNewsletter bestellen und abbestellen

TwitterFolge uns auf Twitter

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Hoch: Hoch zum Seitenanfang

Nächsten Artikel: lesen

Vorherigen Artikel: lesen

 

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

Neu auf genussmaenner.de


 

 
         
             
     
     
     

 

Service
Impressum
Kontakt
Mediadaten
Newsletter
Nutzungshinweise
Presse
Redaktion
RSS 
Sitemap
Suchen

 

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk
| Börsen-Lexikon
| fotomensch berlin - der Fotograf von genussmaenner.de
| Frauenfinanzseite
| Geld & Genuss
| geniesserinnen.de
| gentleman today - Edel geht die Welt zu Grunde
| instock
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet
| Unter der Lupe

 

Rechtliches
© 2007 - 2017 by genussmaenner.de, Berlin. Alle Rechte vorbehalten.

Lesezeichen:
 Del.icio.us Google Bookmark Reddit