Startseite  

26.09.2017

 

 

Werbung

 

Vorherigen Artikel lesen Nächsten Artikel lesen

 

Wirtschafts-News vom 8. September 2017

Michael Weyland informiert...

(Michael Weyland) Proofpoint, Inc., eines der führenden Next-Generation Cybersecurity-Unternehmen, hat soeben Domain Discover der Öffentlichkeit präsentiert. Dabei handelt es sich um eine Sicherheitslösung, die proaktiv Angriffe mit ähnlich klingenden, jedoch betrügerischen Domain-Namen stoppt, bevor diese gefährlich werden können.

Domain Discover nutzt dafür die gesamte Intelligenz der Proofpoint-Technologien – einschließlich E-Mail, Social Media, SaaS-Anwendungen und mobile Plattformen. Dabei werden die notwendigen Daten entsprechend aus den unterschiedlichen Lösungen des Unternehmens übergreifend aggregiert. Die Anwendung dieser Datensammlung wiederum ermöglicht es, Angriffe abzuwehren, die Domain-Namen bekannter Marken zu imitieren versuchen, jedoch nicht wirklich seriös sind.

Trotz vielfacher Warnungen sind nach wie vor viele Anwender zu vertrauensvoll und unaufmerksam bei der Benutzung ihrer E-Mails und achten häufig nicht genau auf den Absender. Ist dieser ein Betrüger und sendet von einer einem Markennamen ähnlich lautenden, so genannten Lookalike-Domain, fällt es dem unaufmerksamen Empfänger nur in den wenigsten Fällen auf. Im schlimmsten Fall folgt der Empfänger sodann den Anweisungen des Betrügers, beispielsweise Geld zu überweisen, persönliche Daten herauszugeben oder gar wichtige Unternehmensgeheimnisse zu verraten.

Mit Domain Discover adressiert der Cybersecurity-Spezialist den dramatischen Anstieg – 200 Prozent allein vom ersten auf das zweite Quartal 2017 – bei Angriffen via versuchtem E-Mail-Betrug, der in vielen Fällen von Absendern unseriöser Domains stammt. Die neue Lösung ist sofort verfügbar und integriert Informationen über Bedrohungen in Echtzeit, beispielsweise betrügerische Domainregistrierung, um genau diese Domains möglichst schnell zu blockieren und automatische Abwehrmechanismen sowie schnelle Abhilfemöglichkeiten bereitzustellen.  Die Sicherheitsexperten des Cybersecurity-Unternehmens haben bei der Entwicklung von Domain Discover die Bedrohungslage intensiv analysiert und sind zu dem erschreckenden Schluss gekommen, dass für jede seriöse registrierte Domain einer bekannten Marke durchschnittlich 20 (!) verdächtige Lookalike-Domains registriert sind. Das bedeutet eine Verdoppelung gegenüber dem Vorjahr. Betrüger kaufen und registrieren häufig Domains, die legitime Unternehmen nachahmen. Dabei können die seriösen Marken gar nicht alle potenziellen Abwandlungen des eigenen Namens vorab zur Sicherheit registrieren, weil die Varianz, beispielsweise mit Buchstabendrehern, zusätzlichen oder weggelassenen Bindestrichen beziehungsweise Buchstaben einfach unermesslich groß ist.

Diesen Beitrag können Sie nachhören oder downloaden unter:
www.was-audio.de/aanews/News20170908_kvp.mp3

 


Veröffentlicht am: 08.09.2017

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

NewsletterNewsletter bestellen und abbestellen

TwitterFolge uns auf Twitter

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Hoch: Hoch zum Seitenanfang

Nächsten Artikel: lesen

Vorherigen Artikel: lesen

 

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

Neu auf genussmaenner.de


 

 
         
             
     
     
     

 

Service
Impressum
Kontakt
Mediadaten
Newsletter
Nutzungshinweise
Presse
Redaktion
RSS 
Sitemap
Suchen

 

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk
| Börsen-Lexikon
| fotomensch berlin - der Fotograf von genussmaenner.de
| Frauenfinanzseite
| Geld & Genuss
| geniesserinnen.de
| gentleman today - Edel geht die Welt zu Grunde
| instock
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet
| Unter der Lupe

 

Rechtliches
© 2007 - 2017 by genussmaenner.de, Berlin. Alle Rechte vorbehalten.

Lesezeichen:
 Del.icio.us Google Bookmark Reddit