Startseite  

17.10.2017

 

 

Werbung

 

Vorherigen Artikel lesen Nächsten Artikel lesen

 

Morgengruß von Helmut Harff: Esst Rindfleisch

… stoppt den Klimawandel

Rinder furzen so, dass selbst ein Schummeldiesel ganz blass um den Auspuff wird. Glaubt man einigen Experten, so sind sie für den Klimawandel mindestens ebenso verantwortlich, wie all die bösen Verbrennungsmotoren. Was liegt also näher, als all die Rindviecher so schnell als möglich aufzuessen.

Wenn wir mehr Fleisch, mehr Rindfleisch essen, stoppen wir also den Klimawandel. Das tun wir nicht nur dadurch, dass wir die Rinder vertilgen, sondern auch dadurch, dass wir selber nicht so viele Gase in die Umwelt pupsen. Noch Fragen? Ist doch klar, Fleischfresser pupsen weniger, als Grünkramfresser. Rinder furzen, Wale nicht. Zumindest konnte ich nichts darüber finden, dass Wale für den Klimawandel verantwortlich sind. Man stelle sich mal vor, so ein tonnenschwerer Wal hätte Blähungen. Da käme eine ganze Kuhherde nicht mit. Oder haben die Wale doch Blähungen und das ist der Grund für Phänomene wie das Bermuda-Dreieck? Ein Wal furzt und ein Schiff verschwindet.

Doch ich schweife ab. Fleischfresser furzen keine klimaschädlichen Gase, Rinder schon. Wenn das so stimmt, sind Vegetarier und Veganer wahrscheinlich mindestens so schuldig am Klimawandel wie Dieselautofahrer. Dann muss es bald ein Verbot von fleischfreiem Essen in den deutschen Innenstädten geben.

Schuld am Klimawandel sind dann aber auch alle Biobauern und solche, die sich für eine artgerechte Rinderhaltung einsetzen. Warum? Weil Kühe auf der Weide fröhlich um die Wette furzen. Da fällt mir ein, es ist also gar nicht verwunderlich, dass hier in der Lausitz es vielfach wärmer ist, als woanders. Hier stehen hunderte furzende Rindviecher auf den Weiden. Die sorgen so für einen lokalen Klimawandel.

Doch was tun? Na klar, die Rinder aufessen. Doch das dauert. Bis dahin kommen die alle wieder in den Stall. Die Ställe müssen dann alle mit Abgasfilter ausgestattet werden. Sicherlich kann man aus den aufgefangenen Rinderfurzen wieder Energie produzieren. Damit kann man ja dann Elektrotraktoren betreiben.

Es ist also erwiesen, dass Fleischesser die eigentlichen Klimaretter sind. Ihr Grünkramfetischisten, vergesst eure Dinkelburger und euer Tofuschnitzel und sorgt endlich dafür, dass der Klimawandel nicht kommt. Sonst verdorren hier eure Grünkramplantagen und auch die Kühe haben nichts mehr zu fressen. Wenn die kein Methangas mehr furzen, woher soll dann der Strom für eure Elektroautos kommen? Aus Atomkraftwerken?

Ich leiste jetzt schon zum Frühstück meinen Beitrag zur Rettung des Weltklimas. Ich brate mir ein Rindersteak.

Ihnen wünsche ich ein genussvolles Frühstück. Retten Sie mit mir das Weltklima.

 


Veröffentlicht am: 20.09.2017

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

NewsletterNewsletter bestellen und abbestellen

TwitterFolge uns auf Twitter

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Hoch: Hoch zum Seitenanfang

Nächsten Artikel: lesen

Vorherigen Artikel: lesen

 

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

Neu auf genussmaenner.de


 

 
         
             
     
     
     

 

Service
Impressum
Kontakt
Mediadaten
Newsletter
Nutzungshinweise
Presse
Redaktion
RSS 
Sitemap
Suchen

 

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk
| Börsen-Lexikon
| fotomensch berlin - der Fotograf von genussmaenner.de
| Frauenfinanzseite
| Geld & Genuss
| geniesserinnen.de
| gentleman today - Edel geht die Welt zu Grunde
| instock
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet
| Unter der Lupe

 

Rechtliches
© 2007 - 2017 by genussmaenner.de, Berlin. Alle Rechte vorbehalten.

Lesezeichen:
 Del.icio.us Google Bookmark Reddit