Startseite  

18.11.2017

 

 

Werbung

 

Vorherigen Artikel lesen Nächsten Artikel lesen

 

Morgengruß von Helmut Harff: Sport?

…, das hat nichts mit Sport zu tun

Was würden Sie tun, wenn man ihnen für 90 Minuten Fußball spielen und dem dazu gehörigem Training im Monat 100.000 Euro zahlen würde. Wozu wären Sie bereit, wenn man ihnen für einen Marathonlauf 50.000 Euro zahlt? Was tun sie, wenn sie für 100 Meter schnelles Laufen x-tausend Euro einstreichen könnten? Sicherlich vieles.

Doch wer zahlt ihnen das, obwohl sie Jahr für Jahr mehrere Marathonläufe absolvieren und das sogar ziemlich schnell. Wer überweist ihren die Euros dafür, dass sie schon seit Jahren der Top-Torwart oder der „Wadenbeißer“ ihrer Fußballmannschaft sind? Richtig: Niemand! Und warum? Weil sie Sport machen – so zum eigenen Vergnügen und weniger zur Unterhaltung der Massen. Was ist die Schlussfolgerung? Nur wer der Massen unterhält, wer Massen mobilisiert, bekommt dafür Geld. Er bekommt nicht das Geld als Sportler, sondern als Showstar, wie Musiker oder andere Unterhalter.

Wie ich darauf komme? Sie haben sicherlich gestern auch gehört, dass Behindertensportler sich selber verstümmeln sollen – meisten machen das andere – um in eine andere Schadensklasse zu kommen. Da kann man dann noch besser als andere sein und möglicherweise noch mehr Geld bekommen.

Das kann man bedauern, doch überraschend ist das nun wirklich nicht. Die eine dopen, die anderen verstümmeln sich – das ist die gleiche Seite eine Medaille. Neu ist das auch nicht. Man denke nur einmal an die Kastraten. Für die kastrierten Männer – sie sollten ihren Knabensopran behalten – haben sehr viele sehr renommierte Komponisten Werke geschrieben. Man denke an die Kinder, die von Geburt an missgestaltet wurden, um beispielsweise als Hofzwerg oder als Abnormität auf dem Jahrmarkt vorgeführt zu werden. Was haben die Eltern damals gedacht? Kind, du sollst es einmal besser haben.

Sich körperliches Leid anzutun oder das anderen Menschen anzutun, um Geld zu verdienen, um anderen eine Show zu liefern, das ist ein Bestandteil der menschlichen Geschichte. Wieso sollten es gerade Menschen, die mit Sport unterhalten, die mit Sport Geld verdienen, das nicht tun? Wir sollten nur damit aufhören, Sport mit dem viel Geld verdient wird, bei dem man die Anerkennung der Massen bekommt, bei der man als Held gefeiert wird, mit dem Sport zu verwechseln, den wir alle mehr oder weniger frönen.

Bezahlter Sport ist Showgeschäft und wer fragt, ob ein Opernstar, ob ein Showmaster, ob ein Pop-Barde, ob ein Startänzer gedopt ist, ob an ihm etwas verändert wurde, um überhaupt oder dann noch mehr Erfolg zu haben. Wir würden uns wohl nicht wundern, wenn die Showstars nicht ein entsprechendes Geheimnis haben. Wobei, bei vielen ist da längst nichts mehr geheim. Doch aufregen tut sich darüber kaum einer. Warum sich also über Sportler aufregen, die sich verstümmeln oder sich mit Dopingmitteln schaden?

So, nun gehe ich laufen. Will vielleicht jemand auf meinem Trikot werben? Ich frage mal meinen Bäcker, bei dem ich auf dem Rückweg ohnehin einen Zwischenstopp mache.

Ihnen wünsche ich ein genussvolles Frühstück.

 


Veröffentlicht am: 21.09.2017

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

NewsletterNewsletter bestellen und abbestellen

TwitterFolge uns auf Twitter

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Hoch: Hoch zum Seitenanfang

Nächsten Artikel: lesen

Vorherigen Artikel: lesen

 

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

 


Werbung

Neu auf genussmaenner.de


 

 
         
             
     
     
     

 

Service
Impressum
Kontakt
Mediadaten
Newsletter
Nutzungshinweise
Presse
Redaktion
RSS 
Sitemap
Suchen

 

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk
| Börsen-Lexikon
| fotomensch berlin - der Fotograf von genussmaenner.de
| Frauenfinanzseite
| Geld & Genuss
| geniesserinnen.de
| gentleman today - Edel geht die Welt zu Grunde
| instock
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet
| Unter der Lupe

 

Rechtliches
© 2007 - 2017 by genussmaenner.de, Berlin. Alle Rechte vorbehalten.

Lesezeichen:
 Del.icio.us Google Bookmark Reddit