Startseite  

16.08.2018

 

 

Werbung

 

Vorherigen Artikel lesen Nächsten Artikel lesen

 

Marc Chagall „Bilder zur Bibel“

... im Kunstmuseum Heidenheim

Mit seiner einzigartigen Kombination von Realistik und Phantasie, seinem Farbempfinden und seinen auf den Menschen zielenden Themen zählt Marc Chagall zu den populärsten Künstlern der Moderne.

Anlässlich des Reformationsjubiläums präsentiert das Kunstmuseum Heidenheim nun das religiöse Werk des Künstlers im Medium der Graphik. In dessen  Zentrum stehen die Illustrationen zur Bibel, die mit 105 Radierungen das anspruchsvollste Graphikprojekt des Künstlers überhaupt darstellen.

An diesem, im 20. Jahrhundert nahezu einmaligen, Bilderzyklus arbeitete Chagall von 1930 – 1956, wobei er sich anfangs an Rembrandts Bibelradierungen orientierte, ohne jedoch deren Stil oder Bilderfindungen direkt zu übernehmen. Wie der niederländische Meister konzentrierte sich Chagall auf die geistigen und emotionalen Dimensionen des biblischen Geschehens und auf die Symbolkraft des Hell-Dunkel. Auf Grund seines Bekenntnisses chassidischer Prägung gelangte er so zu sehr persönlichen Darstellungen, die sich zum Teil deutlich von den tradierten Bildformeln dieses häufig illustrierten Textes unterscheiden.

Zu den schwarz-weißen Bibel-Illustrationen in Radiertechnik gesellen sich drei farbenprächtige Lithographie-Zyklen: Erstens Die Geschichte des Exodus in 24 Bildern, in der Chagall die Befreiung des jüdischen Volkes aus der ägyptischen Knechtschaft und dessen Bündnis mit Gott feiert. Zweitens die 40 Bilder zu zwei Verve-Bänden, die seine Radierungen und Zeichnungen zur Bibel enthalten. Drittens seine Entwürfe zu den Glasmalereien für Jerusalem, welche die zwölf Stämme Israels zeigen.

Ergänzt wird die Chagall-Ausstellung durch eine Sonderausstellung mit Bildwerken christlicher Volkskunst aus Polen. Die geschnitzten und farblich gefassten Holzskulpturen zeigen Gestalten und Szenen der Bibel sowie Heilige und Szenen des bäuerlichen Lebens. In ihrem anti-akademischen Stil, ihrem kleinen Format und ihrem persönlichen Darstellungsmodus scheinen diese Bildwerke, die im Verborgenen unter der kommunistischen Herrschaft hergestellt wurden, dem Werk Chagalls verwandt und verbunden.

Kunstmuseum Heidenheim

Marienstraße 4
89518 Heidenheim
Tel.: 07321 327-4810 oder -4814
kunstmuseum@heidenheim.de
www.kunstmuseum-heidenheim.de

Öffnungszeiten
Di – So 11 – 17 Uhr
Mi 13 – 19 Uhr
1.11. 11 – 17 Uhr
24., 25. und 31.12. geschlossen
26., 28. – 30.12. 11 – 17 Uhr
27.12. und 3.1. 13 – 19 Uhr
1. und 2.1. 11 – 17 Uhr
4. – 6.1. 11 – 17 Uhr

Öffentliche Führungen
So  15. und 29. Okt., 5., 12., 19. und 26. Nov., 3. und 17. Dez. 2017, 7., 14. und 28. Jan., 4. und 18. Febr. 2018  jeweils um 11:15 Uhr
Mi  11. Okt., 15. und 29. Nov., 13. Dez. 2017, 24. Jan. und 7. Febr. 2018 jeweils um 17:30 Uhr
Di  26. Dez. 2017 um 11:15 Uhr

Bild:
Marc Chagall: Der brennende Dornbusch
Farblithographie, 1996; Exodus Blatt 4, Mourlot 447
© VG Bild-Kunst Bonn, 2017

 


Veröffentlicht am: 09.10.2017

AusdruckenArtikel drucken

LesenzeichenLesezeichen speichern

FeedbackMit uns Kontakt aufnehmen

NewsletterNewsletter bestellen und abbestellen

TwitterFolge uns auf Twitter

FacebookTeile diesen Beitrag auf Facebook

Hoch: Hoch zum Seitenanfang

Nächsten Artikel: lesen

Vorherigen Artikel: lesen

 

 


Werbung

 


Werbung

Männermode - mal schauen?

Neu auf genussmaenner.de


 

 
         
             
     
     
     

 

Service
Impressum
Kontakt
Mediadaten
Newsletter
Datenschutzhinweis
Nutzungshinweise
Presse
Redaktion
RSS 
Sitemap
Suchen

 

Besuchen Sie auch diese Seiten in unserem Netzwerk
| Börsen-Lexikon
| fotomensch berlin - der Fotograf von genussmaenner.de
| Frauenfinanzseite
| Geld & Genuss
| geniesserinnen.de
| gentleman today - Edel geht die Welt zu Grunde
| instock
| marketingmensch | Agentur für Marketing, Werbung & Internet
| Unter der Lupe

 

Rechtliches
© 2007 - 2018 by genussmaenner.de, Berlin. Alle Rechte vorbehalten.

Lesezeichen:
 Del.icio.us Google Bookmark Reddit